Per Casting in den Schlager-Himmel ?!

Bild: © istock.com/peepo

Per Casting in den Schlager-Himmel ?!

Wer singt nicht gerne unter der Dusche und im Auto lau­thals seine Lieblingslieder mit oder träumt sich mit der Bürste in der Hand vor dem Schlafz­im­mer­spiegel auf die größten Büh­nen des Lan­des? Doch wie lässt sich der Traum vom Ruhm als Pop­star eigentlich in die Wirk­lichkeit umset­zen?

Casting für die Stars von morgen

Das englis­che Wort “Cast­ing” ist heute auch in Deutsch­land weit bekan­nt. Ursprünglich stammt es aus dem Film/Fernsehbereich, wo mit Cast­ing das Vor­sprechen für Schaus­piel­rollen bekan­nt ist. Das Vorsin­gen und Vor­tanzen für Shows wird dage­gen als “Audi­tion” beze­ich­net. Doch hierzu­lande hat sich das Wort Cast­ing für alle Bewer­bun­gen im Show-Busi­ness durchge­set­zt. Wer von ein­er Gesangskar­riere träumt, sollte sich also regelmäßig über aktuelle Cast­ings informieren. Die großen Tal­entshows im Fernse­hen wie “Deutsch­land sucht den Super­star”, “The Voice” oder “Das Super­tal­ent” führen jedes Jahr neue Cast­ings durch und sind qua­si immer auf der Suche nach neuen Tal­en­ten. DSDS ver­schlug es im let­zten Jahr sog­ar zum Bierkönig auf Mal­lor­ca.

Allerd­ings ist der Andrang groß und die Chance, ent­deckt zu wer­den, ger­ing. Vor allem müssen sich junge Aspi­ran­ten stets darüber im Klaren sein, dass sie gewis­ser­maßen Eigen­tum des Fernsehsenders sind und end­los vie­len Regeln fol­gen müssen. Immer wieder ste­hen die Sender am Pranger, weil sie die Kan­di­dat­en so sehr der Lächer­lichkeit preis­geben, dass sie oft noch jahre­lang an den Fol­gen lei­den.

Kleine Castings können zu mehr Erfolg führen

Es kann daher weit lohnenswert­er sein, auf kleinere Castin­gaufrufe zu reagieren. Leg­endär ist die Geschichte der Spice Girls, die in den 90er-Jahren das Phänomen “Girl Band” über­haupt erst begrün­de­ten: Junge Tal­ente wur­den über eine unschein­bare Zeitungsanzeige aufgerufen, sich für ein Cast­ing in Lon­don anzumelden – und fünf auser­wählte junge Damen wur­den dank eines engagierten Man­agers zu mil­lio­nen­schw­eren Super­stars am Pophim­mel. Auch in Deutsch­land suchen Man­ag­er immer wieder nach Tal­en­ten, die sie solo ver­mark­ten oder zu massen­tauglichen Boy- oder Girl­bands zusam­men­stellen kön­nen. Dazu lohnt es sich an regionalen Tal­entshows teilzunehmen und sich vor Ort, zum Beispiel bei großen Par­tys und Tanzver­anstal­tun­gen und in Clubs, als Sänger/in anzu­bi­eten. Man weiß schließlich nie, wer zuhört…

Der alte Weg übers Demo-Tape

Neben Cast­ings gibt es natür­lich auch noch den tra­di­tionellen Weg der Bewer­bung, den zum Beispiel Helene Fis­ch­er gegan­gen ist. Deutsch­lands Mega-Sel­l­erin ver­di­ente sich ihre Brötchen als Musi­cal­darstel­lerin, als ihre Mut­ter eine Demo-CD an den Kün­stler­man­ag­er Uwe Kan­thak schick­te. Dieser war ange­tan, nahm die junge Helene unter Ver­trag und ver­mit­telte ihr den ersten Plat­ten­ver­trag. Der Rest ist Geschichte…

Sponsored Post




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*