Benjamin Engel ein neuer Name für den deut­schen Popschlager

Benjamin Engel ein neuer Name für den deut­schen Popschlager

Als jüngstes von vier Geschwis­tern erblickte am 23. März 1981 in Kempten (Allgäu) das Licht der Welt; mitt­ler­weile ist er 35 Jahre jung und ein Pop-Schlager-Künstler. Sehr früh im Kindes­alter zeigten sich schon seine Talente und die Liebe zu Musik und Tanz deut­lich. Seine Geschichte nahm ihren Lauf.

Er besuchte viele Tanz­schulen, in denen er jeden Konkur­renten „an die Wand tanzte“. Er begann, seine eigenen Choreo­gra­phien bei Veran­stal­tungen vorzu­führen und bewarb sich in Hamburg bei AB-Glanz-Enter­tain­ment zum Vortanzen für das Musical „Blüm­chen“ (Jasmin Wagner), wo er prompt einge­laden wurde.

Aber das allein reichte ihm nicht. Er wollte selber Musik machen, gewis­ser­maßen vom Back­ground in den Vorder­grund gehen. Im Alter von 12 Jahren fing er an, mit seiner Stimme zu expe­ri­men­tieren und sich an verschie­denen musi­ka­li­schen Rich­tungen zu orien­tieren.

Im Genre „Deutsch­spra­chiger Pop-Schlager“ fand er sich wieder, damit konnte er sich iden­ti­fi­zieren

Ein weiterer Entwick­lungs­schritt war es, seine eigenen Gefühle und seine Welt auf Papier zu bringen, sprich seine Erfah­rungen zu Texten zu verar­beiten. Er reiste nach Amerika und sang sich in verschie­denen Karaoke-Bars quasi die Seele aus dem Leib. Damit begeis­terte er nicht nur jedes Publikum, sondern zog in Las Vegas die Aufmerk­sam­keit der Mana­gerin von The Plat­ters auf sich.

Doch er wollte seiner Heimat treu bleiben und kehrte in seine Heimat zurück. 2010 lernte er das Produ­zenten-Team Georg und Walter Wörle kennen, das für ihn den maßge­schnei­derten Titel „Keine Ahnung, keinen Namen, keine Nummer“ als Debüt-Single bereit­hielt. Sie brachte erste Erfolge in den öffent­li­chen Radio­sen­dern.

Sein Auftakt als Sänger war gemacht. Es folgten weitere Singles mit „Es muss nur guttun“ und „Höllen­feuer“, das sich mit dazu­ge­hö­rigem Musik­video in der Fanhit­pa­rade auf „Gute Laune-TV“ sogar plat­zieren konnte. 2015 kam seine vierte Single „Bis an die Grenzen der Welt“, die aus seiner Feder stammt. In Lugano (Italie­ni­sche Schweiz) wurde das Video dazu mit viel Aufwand und Enga­ge­ment gedreht.

Daraufhin wurde ein Manage­ment auf ihn aufmerksam

Bekannt dafür, gerne mal was Anderes auspro­bieren zu wollen, „wagt“ sich Benny mit seiner brand­neuen Single und damit seiner fünften Single „You Can Get It“ nun an eine engli­sche Nummer. Und logisch, dass der sympa­thi­sche Sänger längst an seinem Debüt-Album arbeitet. Man darf also gespannt sein, wie sich Benjamin Engel musi­ka­lisch weiter­ent­wi­ckelt.

Eines ist klar: Mit so viel Fleiß und Leiden­schaft für die Musik kann sein Karrie­reweg nur positiv weiter­gehen!

Schlager

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*