Im Volksmund wird oftmals die Redewendung verwendet: „Wie der Vater so der Sohn“ bzw. „Wie die Mutter so die Tochter“. Diese Konstellation trifft für das Duo Celin & Ray allerdings nicht zu, denn hier treten Vater und Tochter gemeinsam auf. Als Teil der „Offiziellen Deutschen Party und Schlagercharts on Tour“ waren sie im September, zusammen mit Oliver Frank, Markus, Frank Lukas oder Marta und Jürgen Trovato gemeinsam auf Tour und absolvierten zahlreiche Auftritte. Heute erscheint auch ihre Weihnachts-Single „Weihnacht ist für alle da“ sowie das Weihnachtslied „Und der Schneemann drückt ein Auge zu“. Die Titel können auf Amazon* heruntergeladen werden.

Wir haben mit ihnen über ihre Karriere, musikalische Vorbilder und Zukunftspläne gesprochen:

Popschlager Aktuell: Celin & Ray – Das Vater-Tochter-Duett: So werdet Ihr oftmals genannt. Was bedeutet es für Euch gegenseitig in dieser Konstellation singen/auftreten zu dürfen?

Celin & Ray: „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, zusammen auf der Bühne zu stehen und zu singen. Die Familie ist uns immer sehr wichtig, und deshalb ist Celin bereits ein kleines Mädchen immer mit auf der Bühne gestanden.

Popschlager Aktuell: Gibt es manchmal, gerade auch in der kreativen Phase (Erarbeitung neuer Songs) Meinungsverschiedenheiten oder herrscht immer Einigkeit?

Celin & Ray: „Natürlich gibt es Meinungsverschiedenheiten. Wir sind schließlich auch nur Menschen und eine permanente Einigkeit wäre in diesem Fall ausgeschlossen.

Popschlager Aktuell: Wie sind die Aufgaben bei Euch verteilt? Kann man von einer Aufgabenaufteilung (Terminplanung, Öffentlichkeitsarbeit, Liedtexte etc.) sprechen oder wird alles zusammen bearbeitet?

Celin & Ray: „Natürlich ist es so, dass jeder bei uns seine Teilbereiche hat, für die er zuständig ist: Celin, z.B. kümmert sich um die Texte und den Bereich Media (Social Media Kanäle etc.), das angemessene Aussehen der Konzertbühne beim Auftritt und die dazugehörigen Outfits. Ray hingegen kümmert sich um die Arrangements, den Ton und alles Technische, ohne dass der Auftritt nicht möglich wäre. Trotz der klaren Aufgabenbereiche packt Jeder trotzdem mit an, wo Hilfe nötig ist. Frau Trepesch, unsere Managerin, koordiniert alle Termine, führt Gespräche mit Veranstaltern und hält Ordnung in unserem Büro. Dafür sind wir sehr dankbar.

Popschlager Aktuell: Mit 16 Jahren erkannte Deine Musiklehrerin Dein musikalisches Talent und wollte Dich in einem professionellen Orchester unterbringen. Warum hast Du diese Gelegenheit abgelehnt und die Proben im kleinen Tonstudio vorgezogen?

Celin: „Für mich war es nie eine Option, bildlich gesprochen, „die erste Geige“ zu spielen. Im Alter von 16 Jahren ist es auch nicht unbedingt erstrebenswert, im Orchester zu sein. Daher ist die Arbeit im Tonstudio und das Singen immer mehr in mir gereift und zu meiner Leidenschaft geworden.“.

Popschlager Aktuell: Aus Deiner bisherigen Vita weiß man, dass Du eine Liebe für Musicals entwickelt hast. Diese Leidenschaft hast Du mit großen Künstlern wie Helene Fischer, Florian Silbereisen („Elisabeth“) oder Sarah Schiffer gemeinsam. Was glaubst Du ist das Besondere am Musical? Was bewegt die Menschen, in großer Zahl die Musicalaufführungen zu besuchen?

Celin: „Musicals sind für viele Menschen die Möglichkeit, für einen Augenblick in eine Rolle oder Geschichte zu tauchen und diese Rolle szenisch zu verkörpern. Uns Künstler verbindet mit Sicherheit die Liebe zum Gesang und zum Schauspiel sowie die Menschen mit einer Rolle begeistern zu dürfen“.

Popschlager Aktuell: In Deiner Kindheit hast Du in Kinderchören, u.a. bei Rolf Zuckowski gesungen. Welche Erinnerungen hast Du an diese Zeit und an den Menschen Rolf Zuckowski?

Celin: „Ich fand es immer schon großartig, auf der Bühne zu stehen und hatte bereits als Kind die größte Freude, wenn ich sah, dass es den Leuten gefiel. In dieser Zeit ist meine Liebe zur Bühne bereits unendlich gewachsen. Bühne war für mich schon damals ein Gefühl von zuhause angekommen zu sein. .
Die damaligen Stars, waren für mich immer meine großen Vorbilder und bis heute habe ich noch das hochgesteckte Ziel, die Erfolge der prägenden Künstler eines Tages selbst erleben zu dürfen.“.

Popschlager Aktuell: Im jungen Alter von 18 Jahren bist Du bereits als Sänger und Bassist der Band „Explorer“ auf der Bühne gestanden; kurz darauf bist Du mit der Band „Miami“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz getourt. Kannst Du ein paar Sätze zu diesen Bands sagen?

Ray: „Ich habe die Zeit als Sänger und Bassist immer sehr geliebt und genossen. Es war eine unglaublich tolle Zeit, mit tollen Musikern, an die ich mich sehr gerne zurückerinnere. Obwohl wir oft wochenlang auf Tour gewesen sind, war es eine tolle Zeit mit bleibender Erinnerung“.

Popschlager Aktuell: Eine wichtige Person in Deinem Leben und für Deine musikalische Karriere war Abi Ofarim, der Vater des Let’s Dance Gewinners Gil Ofarim. Was für ein Mensch war Abi Ofarim? Wie würdest Du ihn beschreiben/charakterisieren?

Ray: „Abi war Vater, Mentor und Freund in einer Person. Erst durch Ihn bin ich heute der Performer, der ich jetzt bin. Er brachte mir bei, mich gesanglich weiter zu entwickeln, Grenzen zu durchbrechen und alles aus mir rauszuholen und niemals aufzugeben. Er war ein großartiger Mensch mit so viel Liebe und Freude im Herz. Ein echter Freund!“

Popschlager Aktuell: Könntet Ihr Euch auch vorstellen, mit namhaften Künstlern Duette aufzunehmen? Wenn ja, welche Künstler würden hierfür auf Eurer Wunschliste stehen?

Celin & Ray: „Natürlich wäre es uns eine Ehre, mit Künstlern wie Maite Kelly oder Andrea Berg sowie Vincent Gross oder Roland Kaiser oder Mitch Keller gemeinsame Projekte verwirklichen zu dürfen. Obendrein gibt es viele weitere großartige Künstler, die für gemeinsame Projekte denkbar wären. Mal schauen, wo der Weg uns hinführt“.