Corona-Krise: Existenzängste bei den Schlager- und Mallorca Stars

 

Die Schlagzeilen um das Coro­n­avirus reißen nicht ab! Es verge­ht kein Tag an dem das Virus nicht im Fokus der medi­alen Berichter­stat­tung ste­ht. Das öffentliche Leben muss dabei zwangsläu­fig sog­ar auf ein abso­lut notwendi­ges Min­i­mum reduziert wer­den.

Inzwis­chen wur­den nahezu alle Ver­anstal­tun­gen absagt und das sorgt bei vie­len Ver­anstal­tern und Kün­stlern zum Teil für richtige Exis­ten­zäng­ste. „Wir haben Angst“, betont Par­tysänger Willi Her­ren im RTL-Inter­view. Und damit meint der 44-Jährige Enter­tain­er nicht nur sich, son­dern auch viele sein­er Mal­lor­ca-Kol­le­gen. Ähn­liche Bedenken haben näm­lich auch schon Mia Julia, Nor­man Lan­gen und Almk­lausi im Gespräch mit RTL geäußert. Mia Julia kann den finanziellen Schaden dabei sog­ar etwas ein­gren­zen: „Im hohen fün­f­stel­li­gen Bere­ich“, hat die 33-jährige dem Sender ver­rat­en.

Ein­er, der seine Kol­le­gen hier ganz und gar nicht ver­ste­hen kann ist der ehe­ma­lige Big Broth­er-Star Jür­gen Mil­s­ki. Als Par­tyschlager-Sänger ist der 56-jährige schon lange im Geschäft. „Wir haben lange Zeit sehr viel Geld ver­di­ent in dieser Branche. Dass sich jet­zt Kol­le­gen von mir hin­stellen und sagen, ich weiß nicht, wie ich über die Run­den kom­men soll, das regt mich so was von auf.“ wet­tert Mil­s­ki in einem kurzen Face­book-Video gegen seine Kol­le­gen.

Doch die Coro­na-Krise trifft nicht nur Kün­stler. Ver­anstal­ter Markus Krampe wollte am 28. März eigentlich seine große Open Air Par­ty „Die 90er live“ auf Schalke feiern. Durch die aktuelle Sit­u­a­tion muss dieses Event jet­zt aber auf den 5. Sep­tem­ber ver­schoben wer­den, andere Ver­anstal­tun­gen müssen sog­ar ganz abge­sagt wer­den. Selb­st das leg­endäre Bierkönig-Open­ing im April auf Mal­lor­ca musste bere­its abge­sagt wer­den. Ob es einen neuen Ter­min geben wird ist noch nicht bekan­nt.

Die Absagen der einzel­nen Ver­anstal­tun­gen sind zwar richtig so und sollen dabei helfen eine weit­ere Aus­bre­itung des Coro­n­avirus zu ver­hin­dern, trotz­dem sieht sich eine gesamte Branche aber auch gle­ichzeit­ig vor großen wirtschaftlichen und organ­isatorischen Prob­le­men.

Team-Popschlager

Schreibe einen Kommentar