Coronavirus: Veranstaltungen werden abgesagt oder verschoben

{"source_sid":"2964ED76-B42C-4837-ACC3-21134FA7D175_1584369644774","subsource":"done_button","uid":"2964ED76-B42C-4837-ACC3-21134FA7D175_1584369644770","source":"other","origin":"gallery"}

 

Im Zuge des Coronavirus wird das öffentliche Leben in Deutschland und anderen Ländern immer weiter heruntergefahren. Auch soziale Kontakte sollen dabei am besten bis auf ein notwendiges Minimum reduziert werden. Diese beschlossenen Maßnahmen dienen in erster Linie als Schutz vor einer noch stärkeren Ausbreitung des Coronavirus. Die meisten Veranstaltungen wurden bereits abgesagt oder verschoben – dies gilt natürlich auch für die gesamte Schlagerbranche.

▶️ Der Schutz und die Gesundheit einzelner Besucher sollte in jedem Fall immer Vorrang haben und das nicht nur in Zeiten von Corona!

Nähere Informationen über den aktuellen Status einer Veranstaltung kann der jeweilige Veranstalter oder die Vorverkaufsstellen beantworten. Die führenden Online-Ticket-Anbieter Eventim und Ticketmaster bieten hier ebenfalls aktuelle Informationen zum Thema an.

Kann ich mein Geld zurückverlangen?

Ja, Kartenbesitzer haben laut Verbraucherzentrale einen Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgeldes. Der Veranstalter kommt seiner Leistungspflicht nicht nach. Auch wenn das in diesem Fall nicht sein eigenes Verschulden ist.

Wer bereits Tickets für eine Veranstaltung gekauft hat, hat also gute Chancen, sein Geld zurückzubekommen. Wenn der Veranstalter das Event auf einen anderen Termin verschoben hat, behalten die bereits gekauften Tickets ihre Gültigkeit. Kann man den neuen Termin aus irgendwelchen Gründen nicht wahrnehmen, so besteht ebenfalls ein Anspruch auf Rückerstattung.

Wichtiges Update zum 15.05.2020

Die Bundesregierung hat am 15. Mai auf die dramatische Situation im Live Entertainment reagiert und mit der sogenannten Gutschein-Lösung ein neues Gesetz verabschiedet. Das Gesetz sieht vor, dass ein Veranstalter jetzt berechtigt ist, dem Inhaber einer vor dem 8. März 2020 erworbenen Eintrittskarte anstelle einer Erstattung des Eintrittspreises einen Gutschein auszuhändigen.

Durch das neue Gesetz sollen die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Live-Entertainment-Branche ein wenig abgemildert und bei den Veranstaltern die notwendige Liquidität, für einen Fortbestand während und nach der COVID-19-Pandemie, sichern. Wer den Gutschein bis 31. Dezember 2021 nicht eingelöst hat, hat gegenüber dem Veranstalter dann das Recht auf Erstattung.

Wer betroffen ist, sollte sich zur Abklärung unbedingt an die Vorverkaufsstelle oder den Veranstalter wenden.

Ansonsten bleibt nur noch zu sagen: Macht das beste aus der Situation, passt auf Euch und eure Mitmenschen auf, bleibt gesund und lasst Euch die Laune nicht verderben!

▶️ Übrigens, wer in dieser Zeit trotzdem nicht auf Popschlager verzichten möchte kann auch gerne unsere kostenlosen Playlisten auf Spotify und YouTube abonnieren!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*