Coronavirus: Veranstaltungen werden abgesagt oder verschoben

| | ,

 

Im Zuge des Coro­n­avirus wird das öffentliche Leben in Deutsch­land und anderen Län­dern immer weit­er herun­terge­fahren. Auch soziale Kon­tak­te sollen dabei am besten bis auf ein notwendi­ges Min­i­mum reduziert wer­den. Diese beschlosse­nen Maß­nah­men dienen in erster Lin­ie als Schutz vor ein­er noch stärk­eren Aus­bre­itung des Coro­n­avirus. Die meis­ten Ver­anstal­tun­gen wur­den bere­its abge­sagt oder ver­schoben – dies gilt natür­lich auch für die gesamte Schlager­branche.

▶️ Der Schutz und die Gesund­heit einzel­ner Besuch­er sollte in jedem Fall immer Vor­rang haben und das nicht nur in Zeit­en von Coro­na!

Nähere Infor­ma­tio­nen über den aktuellen Sta­tus ein­er Ver­anstal­tung kann der jew­eilige Ver­anstal­ter oder die Vorverkauf­sstellen beant­worten. Die führen­den Online-Tick­et-Anbi­eter Even­tim und Tick­et­mas­ter bieten hier eben­falls aktuelle Infor­ma­tio­nen zum The­ma an.

Kann ich mein Geld zurück­ver­lan­gen?

Ja, Kartenbe­sitzer haben laut Ver­braucherzen­trale einen Anspruch auf Rück­er­stat­tung des Ein­tritts­geldes. Der Ver­anstal­ter kommt sein­er Leis­tungspflicht nicht nach. Auch wenn das in diesem Fall nicht sein eigenes Ver­schulden ist.

Wer bere­its Tick­ets für eine Ver­anstal­tung gekauft hat, hat also gute Chan­cen, sein Geld zurück­zubekom­men. Wenn der Ver­anstal­ter das Event auf einen anderen Ter­min ver­schoben hat, behal­ten die bere­its gekauften Tick­ets ihre Gültigkeit. Kann man den neuen Ter­min aus irgendwelchen Grün­den nicht wahrnehmen, so beste­ht eben­falls ein Anspruch auf Rück­er­stat­tung.

Wichtiges Update zum 15.05.2020

Die Bun­desregierung hat am 15. Mai auf die drama­tis­che Sit­u­a­tion im Live Enter­tain­ment reagiert und mit der soge­nan­nten Gutschein-Lösung ein neues Gesetz ver­ab­schiedet. Das Gesetz sieht vor, dass ein Ver­anstal­ter jet­zt berechtigt ist, dem Inhab­er ein­er vor dem 8. März 2020 erwor­be­nen Ein­trittskarte anstelle ein­er Erstat­tung des Ein­trittspreis­es einen Gutschein auszuhändi­gen.

Durch das neue Gesetz sollen die Auswirkun­gen der Coro­na-Krise auf die Live-Enter­tain­ment-Branche ein wenig abgemildert und bei den Ver­anstal­tern die notwendi­ge Liq­uid­ität, für einen Fortbe­stand während und nach der COVID-19-Pan­demie, sich­ern. Wer den Gutschein bis 31. Dezem­ber 2021 nicht ein­gelöst hat, hat gegenüber dem Ver­anstal­ter dann das Recht auf Erstat­tung.

Wer betrof­fen ist, sollte sich zur Abklärung unbe­d­ingt an die Vorverkauf­sstelle oder den Ver­anstal­ter wen­den.

Anson­sten bleibt nur noch zu sagen: Macht das beste aus der Sit­u­a­tion, passt auf Euch und eure Mit­men­schen auf, bleibt gesund und lasst Euch die Laune nicht verder­ben!

▶️ Übri­gens, wer in dieser Zeit trotz­dem nicht auf Pop­schlager verzicht­en möchte kann auch gerne unsere kosten­losen Playlis­ten auf Spo­ti­fy und YouTube abon­nieren!

Klick­en Sie auf den unteren But­ton, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Redaktion
Previous

Ben Zucker präsentiert seine neue Single „Genau jetzt“

Anna-Maria Zimmermann: Jetzt gibt es „Das Beste von Anna“

Next

Schreibe einen Kommentar