„Tochter Zion, freue Dich…“, so ertönt sicherlich auch oft im Norden Deutschlands dieses weihnachtliche Lied in der gegenwärtigen Adventszeit. Wie feiern Musiker aus dem Hamburger-Raum die Advents- und Weihnachtszeit? Welche Traditionen sind ihnen wichtig?

Im dritten Türchen unseres Popschlager Aktuell Adventskalender-Interview haben wir diese und weitere Fragen an die beiden Jungs von Die Junx gestellt.

Was ist für Euch das Besondere an der Adventszeit?

Christopher: „Es ist eine gewisse Stille und Anmut in diesen Wochen vor Weihnachten, trotz Geschenkekaufstress. Ich mag die schönen Lichter und Weihnachtslieder, ganz besonders auch die englischen. Das habe ich z.B. während unserer vielen Auftritte in London in November und Dezember immer sehr genossen. Dort hieß es dann immer „Two mulled wine and two spicy bratwurst for the musicians from Hamburg, please!“ (lacht)“

Gunnar: „Es ist die Vorfreude auf das Fest der Feste, was diese Zeit so besonders macht. Man fiebert dem Weihnachtsfest entgegen mit allen Sinnen, isst viel leckere Sachen, trinkt heiße Getränke auch am Abend und singt schon die ersten Weihnachtslieder. Ob nun auf den Schulveranstaltungen der Kinder oder beim Baumschlagen im Wald. Eine besondere Zeit eben.“

Gibt es gewisse Traditionen, die in der Adventszeit durchgeführt werden, z.B. Besuch des Christkindl-/Weihnachtsmarktes, Hausputz vor Weihnachten etc.?

Gunnar: „Wenn es um den Hausputz geht, ist wohl irgendwie immer Weihnachten (lacht!) Tradition ist bei uns ein echter Weihnachtsbaum mit echten Kerzen. Da habe ich mich über all die Jahre durchsetzen können. OK, es sind als Kompromiss auch ein ganz paar E-Kerzen am Baum, aber nur ein paar ;-)“

Christopher: „Ich liebe den Besuch von Weihnachtsmärkten, weil ich die Stimmung, den Glühwein und auch all die Leckereien dort so mag. Aber unser schöner Weihnachtsmarkt kann nicht stattfinden. Ich überlege schon, ob ich die Tradition in der Küche für mich aufrecht erhalte, einen Topf Glühwein heißmache und ihn alleine austrinke (grinst)“

Welche Bedeutung hat für Euch das Weihnachtsfest?

Christopher: „In unserer Familie hat die christliche Weihnacht eine zentrale Bedeutung. Daher sind wir natürlich traurig, dass es den Kirchbesuch wahrscheinlich auch nicht geben wird. Dennoch wird mit der engsten Familie gemütlich zusammengesessen“.

Gunnar: „Auch wir freuen uns auf gemütliche Stunden und Tage. Wir gehen auch immer zu Fuß in unsere Kirche, das wird fehlen – aber die Bedeutung bleibt ja. Es ist das Fest der Liebe und der Familie! Und die ist ja da!“

Gibt es wiederkehrende Formen des Heiligen abends? Wie wird der Heilige Abend gefeiert?

Gunnar: „Bei uns gibt es am Heiligabend kein Festmahl, sondern eher einfache Gerichte wie Kartoffelsalat mit Würstchen oder ein Abendbrot mit leckeren Salaten und Fisch“.

Christopher: „Auch wir machen es uns meistens im großen Familienkreis richtig nett. Dieses Jahr in etwas kleiner Runde – aber das ist ja bei allen so“.

Welche Wünsche bestehen für das neue Jahr 2021?

Christopher: „Ich wünsche mir, dass es wieder richtig losgeht im eigentlichen Beruf! Ganz sicher wird man über vieles dankbarer sein. Und man wird über vermeintliche Schwierigkeiten etwas gelassener hinwegsehen können“.

Gunnar: „Auch ich will wieder mit Musik mein Leben bestreiten können. Das ist ein zentraler Ankerpunkt in den letzten Jahren gewesen und hat auch gerade in dieser Freundschaft auch mit unserem Technikteam um den Joachim so enorm viel Freude gemacht. So soll es bitte bitte bald wieder werden, lieber Weihnachtsmann :-)“