Der „Wiesn-Hit 2016“ kommt von Andreas Gabalier

| |

Hier Downloaden
       Hier Downloaden

Er ist der Favorit von Wiesn-Chef Josef Schmid, in den Bierzelten wird er rauf und runter gespielt, und auch bei den Musikverkäufen macht er seine Sache am besten: Andreas Gabaliers Ohrwurm „Hulapalu“ entscheidet das Rennen um den „Wiesn-Hit 2016“ für sich. Wie eine Sonderauswertung von GfK Entertainment auf Basis der Bayern-Downloads zeigt, war kein Schlager/Volksmusik- bzw. regionaler Party-Song seit Oktoberfest-Beginn erfolgreicher als „Hulapalu“. Damit tritt der Österreicher die Nachfolge von Helene Fischer an, die im Vorjahr gewann.

An zweiter Stelle landen ebenfalls österreichische Interpreten, und zwar Seiler und Speer („Ham Kummst“). Dicht hinter ihnen liegen D´Hundskrippln feat. Riegler Hias („Gloana Bauer“), die mit ihrer bayerischen Version von „Teenage Dirtbag“ für Stimmung sorgen. Übrigens: Auch Baden-Württemberger, die derzeit in Scharen auf die Canstatter Wasen strömen, entscheiden sich bei den Musik-Downloads für „Hulapalu“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

GfK Entertainment ermittelt seit vielen Jahrzehnten die offiziellen Musikmarktdaten sowie die Offiziellen Deutschen Charts im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie. Diese basieren auf den Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern und decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab. Insgesamt führt GfK Entertainment in über 30 Ländern weltweit Marktforschung für die Bereiche Musik, Buch, Games und Video durch. GfK Entertainment ist Teil des größten deutschen Marktforschungsunternehmens GfK.

Quelle: GfK Entertainment GmbH

Hol‘ dir unseren Newsletter

Redaktion
Previous

Pures Glück präsentieren den allerersten „Halloween“ Popschlager

Mickie Krause: Sein neues Album „Duette“ klingt interessant!

Next

Schreibe einen Kommentar