Die JunX setzen eine musikalische Hommage an die Bürgerrechtsbewegung


Kein Ereignis der letzten 75 Jahre ist für die Deutschen herausragender und 
einschneidender als die deutsche Wiedervereinigung!  

Doch begonnen hat diese historische WENDE im Jahr zuvor.  Der Unmut über die Verhältnisse in der DDR brachte im Herbst 1989 Tausende Menschen  auf  die  Straße.  Sie demonstrierten   hauptsächlich   gegen   die   Mauer, das   sichtbare   Symbol   der   Teilung Deutschlands und Europas.

Christopher Garbers und Gunnar Schmidt haben mit ihrem Produzenten Mark Smith einen Song geschrieben, der uns nochmal in diese Zeit zurückholt. Der Produzent verpasste dem Song bewusst ein modernes Soundgewand und doch fühlt man sich bei Zeilen wie „Ihr Mut war größer als Mauern hoch, der Rückenwind of  change  war  grenzenlos“  unweigerlich  an  die  zutiefst  berührenden  Geschehnisse  von damals erinnert.

Der Text ist eine Hommage an die Bürgerrechtsbewegung und damit an die Menschen, die den Mut aufbrachten gegen ein System zu protestieren, welches ihnen ihrem Gefühl nach das wichtigste aller Menschenrechte verwehrte: die Freiheit!

Popschlager Aktuell hat mit Gunnar und Christopher über ihren Song „EINE EINHEIT“, die Zeit der Wiedervereinigung und den Erfolg des Liedes „Über alle Bergedorf“ gesprochen.

Popschlager Aktuell: Christopher und Gunnar, bevor wir uns Eurer neuen musikalischen Hymne zuwenden, ein kurzer Blick auf das Lied für Eure Heimat Hamburg-Bergedorf: Hättet Ihr persönlich vermutet, dass das Lied von den Fans so gut angenommen wird?

Christopher: Ja und Nein. Der Song für unseren Stadtteil Bergedorf war eine ganz besondere Herausforderung. Wir fühlten uns sehr geehrt, als das Bergedorfer Einkaufszentrum CCB und dessen Werbeagentur an uns herantraten. Sie waren es, die uns als Schreiber und Interpreten ausgesucht hatten. Sicher sind wir in unserer Heimat bekannt und auch bei vielen beliebt. Dennoch kannst du mit einem Lied über die eigene Region natürlich auch anecken, da jeder eben seine ganz persönlichen Erlebnisse und Gefühle mit der Heimat verbindet. Insofern waren wir diesmal natürlich besonders gespannt auf die Reaktionen. Umso glücklicher sind wir also, dass ÜBER ALLE BERGEDORF inzwischen wirklich die Runde gemacht hat und wir viel Zuspruch bekommen

Popschlager Aktuell: Seit der VÖ habt ihr sicher viele Zuschriften zu dem Lied erhalten? Wie war das Feedback? Durchweg positiv oder gab es auch die ein oder andere Kritik an dem Titel von den Fans?

Gunnar: „Es gab besonders bei den Drehs zu den Fernseh-Berichten bei RTL, Sat1 und beim NDR Fernsehen die lebhaftesten Reaktionen, die wir meistens in der Bergedorfer Innenstadt gedreht haben. So kamen viele Menschen auf uns zu und gratulierten uns zu dem Lied. Viele berichteten uns auch von ihren Lieblingsplätzen, die z.B. im Video zu sehen sind oder erzählten uns, dass sie ihren Kindern oder Enkeln den Song geschickt hätten, die in Süddeutschland oder sogar im Ausland leben. Was wir viel weniger einschätzen konnten war die Reaktion außerhalb Hamburgs. Und so standen wir letzte Woche regelrecht sprachlos da als eine Traube von Berliner JunX-Fans nach Bergedorf zu einem Konzert kam und lautstark den Bergedorf-Song sang. Das hätten wir in unseren kühnsten Träumen nicht gedacht. Und es zeigt uns wieder einmal mehr: Musik verbindet eben!

Kritik gibt es bestimmt immer, wenn man mit einem Song an die Öffentlichkeit geht. Das haben wir gelernt. In diesem Fall haben wir aber keine negativen Kommentare erhalten. Vielleicht lag es auch am Thema und dem Umfeld in Zeiten von Corona. Die Menschen haben sich sowieso lokal orientiert durch die Beschränkungen, da kam ein Lied aus und für die Region sicher (wenn auch ungeplant) zur passenden Zeit

Popschlager Aktuell: Die Initiative ‚3 Oktober – Deutschland singt‘ wurde auf Euren hymnischen Titel Eine Einheit aufmerksam und hat diesen als Titelsong zur bundesweiten Kampagne gemacht. Was war Euer erster Gedanke, als man Euch diese Entscheidung mitgeteilt hat?

Christopher: „‘EINE EINHEIT ist nicht der Titelsong, hat die Macher dieser Aktion aber sofort besonders angesprochen. Das hat uns sehr gefreut. Gleichzeitig hat man uns zu Botschaftern der Initiative ernannt

Popschlager Aktuell: In wenigen Sätzen ausgedrückt: Was ist die Botschaft / die Message, die „EINE EINHEIT“ vermitteln möchte?

Gunnar: Der Text ist eine Hommage an die Bürgerrechtsbewegung und damit an die Menschen, die den Mut aufbrachten, gegen ein System zu protestieren, welches ihnen, ihrem Gefühl, nach das wichtigste aller Menschenrechte verwehrte: die Freiheit! Die Entwicklungen damals in Leipzig, Berlin und anderen Städten haben uns auch aus dem „entfernten“ Hamburg für unser Leben entscheidend geprägt. Dieses Lied solldas zum Ausdruck bringen und Dankbarkeit darüber zeigen, dass wir heute in einem vereinten und demokratischen Land und in einem Europa ohne eisernen Vorhang leben dürfen! Und so ist EINE EINHEIT hochaktuell, gerade vor dem Hintergrund der letzten Monate.

Popschlager Aktuell: 30 Jahre sind nun seit der Wiedervereinigung vergangen: Ohne ein exaktes politisches Statement abgeben zu wollen, einfach eine kurze Frage: Glaubt ihr, dass sich Ost- und Westdeutschland gut angenähert bzw. vereint haben?

Christopher: Die Einheit ist ein Prozess, der noch andauert. Vieles hat sich angenähert, vieles darf auch gerne unterschiedlich bleiben. Aber ein Gewinn ist die deutsche Einheit doch in jedem Fall für die Menschen in Ost und West. Ein Tag wie der 3. Oktober ist sicher immer auch ein guter Anlass, über das Erreichte und die offenen Wünsche miteinander zu sprechen

Popschlager Aktuell: Ihr kommt aus dem Norden Deutschlands. Habt Ihr in Eurem Freundes- / Bekanntenkreis auch Menschen, die in der ehemaligen DDR gelebt haben, ja quasi Augenzeugen dieser Zeit vor der Wende waren?

Gunnar: Meine Frau ist in Sachsen geboren. Die Familie ist zwar kurz vor der Wende ausgereist, aber dennoch gibt es durch ihre Herkunft natürlich einen Bezug zur Geschichte unseres damals geteilten Landes. Da finden gerade jetzt besonders interessante Gespräche in der Familie statt, weil wir dieses Thema in einem Song besingen

Popschlager Aktuell: In der Nationalhymne, welche unter anderem von den Nationalspielern bei jedem Länderspiel vorgetragen wird, lauten die ersten Worte. „Einigkeit und Recht und Freiheit“. Wären das auch die Begriffe, die ihr für die nächsten Jahre der Einheit über den Weg stellen würdet, der beschritten werden muss?

Christopher: Es sind auf jeden Fall die Werte, die unsere Verfassung uns auf den Weg gegeben hat. Und unsere wechselhafte Geschichte hat uns alle gelehrt, dass das friedliche Zusammenleben keine Selbstverständlichkeit ist. Es gehört eben immer auch Mut dazu, für diese Werte einzutreten. Ich bin froh, dass wir heute von der „friedlichen Revolution“ sprechen. Das haben wir genau den mutigen Menschen in der DDR zu verdanken, die sich sehr mutig und dennoch besonnen gegen das Regime gestellt haben

Schreibe einen Kommentar