Die Schöne und das Biest“ geht auf Tour: Wir haben mit Hauptdarsteller Alex di Capri gesprochen

 

Ein Inter­view von Andreas Bre­itkopf

Die Schöne und das Biest – Das Orig­i­nal von Mar­tin Doep­ke in deutsch­er Sprache“ kehrt Wei­h­nacht­en 2019 in sein­er gefeierten Orig­i­nal-Ver­sion mit Orch­ester und in sen­sa­tioneller Beset­zung zu ein­er aus­gedehn­ten Tournee durch 30 Städte auf die The­ater­büh­nen Deutsch­lands, Öster­re­ichs und der Schweiz zurück. In der Rolle der schö­nen Bel­la, die durch ihren Mut und ihre Liebe den Fluch des schreck­lichen Biestes besiegen kann, wird DSDS-Siegerin Marie Wegen­er zu erleben sein. Der Prinz, der den Zauber, in ein hässlich­es Biest ver­wan­delt wor­den zu sein, lange ertra­gen muss, wird von Musi­cal­star Alexan­der di Capri gesun­gen und gespielt. Mit ihm haben wir vor­ab über sein­er Kar­riere, die Rolle im Musi­cal und seine Zukun­ft­spläne gesprochen.

Pop­schlager Aktuell: Schaus­piel­er – Musi­cal­darsteller – Sänger: Diese drei Beze­ich­nun­gen zeigen bere­its die Vielfältigkeit des Schaf­fens an. Gibt es eine Rei­hen­folge im Tätigkeits­feld bzw. Vor­lieben?

Alexan­der di Capri: „Ich habe da keine Vor­lieben. Es ist so, dass für mich jegliche Art, sei es vor der Kam­era zu ste­hen, The­ater zu spie­len oder rein nur als Sänger auf der Bühne zu ste­hen, seinen Reiz hat und ich so kein­er­lei Vor­lieben habe. Ich ver­suche, flex­i­bel zu bleiben, um diese drei Sparten immer aus­geglichen bedi­enen zu kön­nen.

Pop­schlager Aktuell: Woher kommt die Liebe zur Musik? Seit der Sin­gle „Kommt zusam­men“ aus dem Jahr 2016 hat man diese neue, musikalis­che Seite ken­nen­ler­nen dür­fen.

Alexan­der di Capri: „Im Jahr 2000/2001 war ich beru­flich in der Karibik unter­wegs. Dort habe ich die Lati­no-Musik ken­nen­gel­ernt und durfte u.a. in Havan­na mit Band auftreten. Dies erfüllte mich mit ein­er großen Freude. Als ich wieder nach Deutsch­land zurück­gekehrt war, wurde ich von vie­len Fans gefragt, ob ich denn Lust hätte, eine CD „Best of Musi­cals“ aufzunehmen. Dazu war meine Antwort: Wenn ich in ein Ton­stu­dio gehe und wenn ich ein CD oder Sin­gle aufnehme, dann möchte ich, dass dies in die Rich­tung Lati­no geht. Daneben ist für mich die richtige Kon­stel­la­tion wichtig gewe­sen, denn nur dadurch kann eine erfol­gre­iche Arbeit entste­hen. Diese passenden Rah­menbe­din­gun­gen waren durch mein dama­liges Man­age­ment und die Plat­ten­fir­ma gegeben, sodass es zu dieser Sin­gle „Kommt zusam­men“ kom­men kon­nte. Die Freude am Leben, die Rhyth­mik und die Leichtigkeit bei Jung & Alt – all dies begeis­terte mich in der Karibik so sehr, dass ich es gerne auf dem deutschen Markt präsen­tieren wollte.

Pop­schlager Aktuell: Die junge Marie Wegen­er aus NRW ste­ht im Musi­cal „Die Schöne und das Biest“ mit Dir auf der Bühne. Seit Ihrem Sieg bei DSDS 2018 ist sie gradlin­ig ihren Weg gegan­gen. Kan­ntest Du Marie bere­its? Hast Du ihren Weg bei DSDS ver­fol­gt?

Alexan­der di Capri: „Nein. Ich muss ehrlich geste­hen: Ich bin kein­er, der DSDS schaut oder ver­fol­gt. Ich habe durch meine Arbeit viele DSDS-Leute bei diversen Ver­anstal­tun­gen ken­nen­gel­ernt und der Einzige, der mir hän­gen geblieben ist, ist Alexan­der Klaws, weil er eben auch den Spa­gat zwis­chen Schaus­piel, Musi­cal und Gesang geschafft hat und aktuell den Win­netou in Bad Sege­berg spielt. Marie ist nun die Zweite, die ich nun näher ken­nen­lerne und mit der ich das Vergnü­gen habe, auf der Bühne zu ste­hen. Und darauf freue ich mich sehr!

Pop­schlager Aktuell: Hast Du bere­its Kon­takt mit Marie gehabt? Seit ihr Euch mit­tler­weile per­sön­lich begeg­net?

Alexan­der di Capri: „Ja, wir haben uns bere­its ken­nen­gel­ernt. Wir waren gemein­sam auf PR-Ter­mi­nen und Foto­shoot­ings für das Musi­cal und haben so auch die Möglichkeit gehabt, uns per­sön­lich ken­nen­zuler­nen. Ich finde, sie passt per­fekt auf die Rolle der „Bel­la“!

Pop­schlager Aktuell: Welche Tal­ente, Fähigkeit­en, Begabun­gen bringt Marie Wegen­er mit, um das Musi­cal zu einem Erleb­nis wer­den zu lassen?

Alexan­der di Capri: „Wenn man sich mit den Charak­teren des Stück­es „Die Schöne und das Biest“ auseinan­der­set­zt, trifft man auf die Rolle der Bel­la, die unver­fan­gen, gut­mütig und träumerisch ist. Sie ist eine Per­son, die sich nicht von Äußer­lichkeit­en blenden lässt, son­dern auch hin­ter die Fas­saden schaut, was auch dazu führt, dass sie in ihrem Dorf die Außen­sei­t­erin ist. Sie schließt sich nicht dem „Main­stream“ an, son­dern ist eher für sich. Büch­er geben ihr die Gele­gen­heit in Geschicht­en einzu­tauchen, sodass sie dieser Welt entschwinden kann. Dieses Offen­herzige und Unbe­fan­gene: Diese Eigen­schaften sind auch bei Marie zu find­en. Deswe­gen finde ich es toll, dass sich der Regis­seur und die Pro­duzen­ten für Marie entsch­ieden haben.

Pop­schlager Aktuell: Vie­len ist das Märchen „Die Schöne und das Biest“ aus Kinderta­gen sicher­lich bekan­nt. Kannst Du in eini­gen Worten die Hand­lung zusam­men­fassen?

Alexan­der di Capri: „Es gibt ein Schloss, in dem der Prinz mit seinem Gefolge wohnt. Er ver­stößt durch seine arro­gante Art eine Bet­t­lerin, die ihn nach Speis und Trank fragt. Später stellt sich dann her­aus, dass die Bet­t­lerin in Wirk­lichkeit eine Fee ist. Diese Fee ver­set­zt das ganze Schloss in einen Fluch und ver­wan­delt den Prinzen in ein Biest, indem sie sagt: ‚Wenn Du nicht lernst, zu lieben, und du es nicht schaffst, dass sich eine Per­son in Dich (also in das Biest) ver­liebt, dann werdet ihr für immer ver­wun­schen sein‘. Mit den Jahren wird der Prinz dann immer frus­tri­ert­er, denn egal, wer ihm begeg­net, jed­er fürchtet sich vor ihm. Der Prinz glaubt, dass er für immer alleine sein wird, bis er eines Tages Bel­la begeg­net. Der Vater von Bel­la verir­rt sich im Wald und wird vom Biest als Gefan­gener genom­men.

Pop­schlager Aktuell: Gibt es Unter­schiede zwis­chen der Märchen­fas­sung und der Musi­cal­fas­sung?

Alexan­der di Capri: „Ja, die Dis­ney-Ver­sion (Dis­neys ‚Die Schöne und da Biest‘) ist märchen­hafter. Die deutsche Fas­sung (‚Die Schöne und das Biest‘) hinge­gen find­en viele Zuschauer ehrlich­er, erwach­sen­er. Dies hat mich natür­lich gefreut, denn, jed­er ken­nt zwar Dis­ney, aber die deutsche Ver­sion musste gegenüber Dis­ney ankämpfen. Ich habe mich gefragt, wie wird es sein, wenn ich in der deutschen Ver­sion das Biest spiele, aber das Pub­likum hat es geliebt, denn die Res­o­nanz war: Es ist erwach­sen­er, ehrlich­er, nicht so ver­spielt.

Pop­schlager Aktuell: Also die Musi­cal-Fas­sung, die ab 27.12.2019 quer durch Deutsch­land touren wird, ist die deutsche Fas­sung von „Die Schöne und das Biest“?

Alexan­der di Capri: „Genau, es ist nicht ‚Dis­neys Die Schöne und das Biest“

Pop­schlager Aktuell: Du übern­immst im Musi­cal die Rolle vom Biest und Marie hat die Titel­rolle der Belle. Zusam­men mit Euch wird ein umfassendes Ensem­ble auf der Bühne agieren bzw. wer­den Musik­er in unmit­tel­bar­er Nähe von Euch sein. Wenn Du an die Pre­miere denkst, wie ist Deine Gefühlslage? Ist eine inner­liche Vor­freude auf das Musi­cal da?

Alexan­der di Capri: „Da ich sehr viele Sachen par­al­lel mache, u.a. die Tour mit den vier ‚Musi­cal Tenors‘, für die ich ger­ade in der Vor­bere­itung bin und die vor ‚Die Schöne und das Biest‘ stat­tfind­et, muss ich sagen, dass ich eher im Moment lebe. Das heißt: Ich switche eben zwis­chen Ter­mi­nen zu ‚Die Schöne und das Biest‘, zum Beispiel Pres­seter­mi­nen mit Marie Wegen­er und den anderen Verpflich­tun­gen hin und her. Wenn ab Dezem­ber die Proben begin­nen, bin ich voll und ganz für diese Pro­duk­tion bere­it.

Pop­schlager Aktuell: Als die Anfrage für diese Musi­cal-Rolle bei Dir einge­gan­gen ist, hast Du zuerst nachgedacht oder sofort zuge­sagt? Wenn ja, warum?

Alexan­der di Capri: „Meis­tens läuft es so, dass, wenn die Anfrage kommt, man sich die Dat­en anschaut und über­legt, ob die Rolle umset­zbar ist. Auf­grund der Fam­i­lie, die in Ham­burg lebt, muss man weit­er­hin in Betra­cht ziehen, ob die einge­gan­gene Anfrage real­isier­bar ist. Wenn man dann zu dem Entschluss gekom­men ist, dass die Anfrage umset­zbar und möglich ist, tritt man in die Stufe des Ver­han­delns ein.

Pop­schlager Aktuell: Welche Pro­jek­te ste­hen neben „Die Schöne und das Biest“ in Deinem Kalen­der?

Alexan­der di Capri: „Was ich offiziell sagen kann: Bis zum 05. Feb­ru­ar 2020 bin mit „Die Schöne und das Biest“ auf Tour. Inof­fiziell wer­den bere­its Ver­hand­lun­gen für die näch­sten Pro­duk­tio­nen besprochen, die allerd­ings noch nicht spruchreif sind.

Pop­schlager Aktuell: Wir bedanken uns ganz her­zlich für das Gespräch und den Ein­blick in das Musi­cal „Die Schöne und das Biest“. Wir wün­schen Dir für die Tour und alle Pro­jek­te, die Du ange­hen möchtest/wirst, viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar