DSDS 2017: Neue Regeln beim Recall in Dubai

DSDS 2017: Neue Regeln beim Recall in Dubai




Nach den Jury-Castings von „Deutsch­land sucht den Super­star“, die am 4. Januar 2017, 20.15 Uhr starten, findet der Auslands-Recall dieses Mal in der atem­be­rau­benden Metro­pole Dubai statt. An faszi­nie­renden Sets der Mega­city, wo jahr­hun­der­te­alte Geschichte und modernste Archi­tektur aufein­an­der­treffen, kämpfen die Top 33-Kandi­daten der Jury-Castings um den Einzug in die Motto­shows. Sie versu­chen alles, um die Jury aus Youtube-Star Shirin David, Schla­ger­sän­gerin Michelle, H.P. Baxxter, Front­mann von ‚Scooter‘, und Erfolgs­pro­du­zent Dieter Bohlen mit Gesang und Perfor­mance zu über­zeugen. Doch zur großen Über­ra­schung der Recall-Kandi­daten gehen die Castings in Dubai weiter. An jedem Set warten neue Jury-Casting-Kandi­daten – witzige, skur­rile und auch sehr gute Sänger. Die Top 33 kämpfen also nicht nur unter­ein­ander ums Weiter­kommen, sondern auch immer mit den neuen Jury-Casting-Kandi­daten, den Heraus­for­de­rern, von denen sie jeder­zeit ersetzt werden können.

Dieter Bohlen: „Ich habe mir Gedanken gemacht, wie man den Recall anders und span­nender machen kann – und ihn dieses Jahr total umge­krem­pelt. Dadurch wird es für die Kandi­daten schwerer, aber für den Zuschauer span­nender. Denn letzt­end­lich kann am letzten Tag des Recalls noch der neue Super­star auftau­chen, der nicht zwangs­läufig unter den Top 33 ist.“

Ob am Strand vor dem berühmten Hotel Burj Al Arab, in der Wüste, am Fuße des höchsten Gebäudes der Welt, dem Burj Khalifa oder auf einer Luxus-Yacht vor der Kulisse von Dubai – in Gruppen aufge­teilt müssen die Sänger und Sänge­rinnen hier performen. Nerven­stärke ist gefragt, wer hier versagt, kann direkt nach Hause fliegen. Vor jedem Set müssen sie sich wie im Jury-Casting die Goldene CD ihres Jurors aussu­chen, der im Falle einer Patt­si­tua­tion entscheidet – dabei muss sich die Gruppe auf einen Juror einigen. Direkt nach jedem Auftritt bekommen die Kandi­daten die Entschei­dung mitge­teilt, ob sie es noch eine Runde weiter­ge­schafft haben oder nach Hause fliegen müssen. Die Entschei­dung über die besten Kandi­daten, die in der ersten Live­show antreten dürfen, fällt auf dem Helipad des Burj Al Arab, eines der teuersten Hotels der Welt. Niemand ist sicher, wer muss nach Hause fliegen und wer schafft es in die großen Live-Motto­shows?

RTL zeigt den Recall von „Deutsch­land sucht den Super­star“ ab März 2017 nach den Jury-Castings, die am 4. Januar starten.

Quelle: RTL

Foto: Stefan Grego­ro­wius

Schlager

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*