Fantasy-Biografie: Keine Lügen – Für unseren Traum riskierten wir (fast) alles

© Ariola

Fantasy-Biografie: Keine Lügen – Für unseren Traum riskierten wir (fast) alles

Jetzt bestellen

Die Geschichte des Schla­ger­duos Fantasy alias Martin und Freddy klingt wie ein modernes Märchen – und sie ist es auch. Beide waren bettelarm, verfolgten aber ihren Traum: Sie wollten berühmt werden. Wer weiß, was aus den beiden geworden wäre, hätte nicht Schla­ger­star Andrea Berg die sympa­thi­schen Sänger 2012 entdeckt. Sie enga­gierte sie als Vorband für ihre Tournee – und endlich, nach bald zwanzig harten Jahren, hatten sie Erfolg. Heute haben sie Millionen Fans und verkauften bisher rund zwei Mio. Tonträger. Ihr Album Freu­den­sprünge, von Dieter Bohlen produ­ziert, kam 2016 auf Platz 1 der deut­schen Album Charts.

Im September feiert Fantasy 20-jähriges Jubi­läum. Anlass zum Rück­blick auf zwei span­nende Lebens­läufe mit vielen Höhen und Tiefen.

Ende der 80er Jahre beschloss der Konstruk­ti­ons­me­cha­niker Martin Hein aus Berlin, Schla­ger­sänger zu werden. Er kündigte, nannte sich Martin Marcell und tingelte durch Dorf­kneipen und Disko­theken, jobbte nebenbei als Kellner. Oft reichte das Geld nicht für die Miete, doch er glaubte fest an den großen Durch­bruch. Ähnlich erging es zur selben Zeit Fredi Mali­nowski aus Essen. Der gelernte Schneider trat als Solo­künstler Freddy März auf, doch bis auf eine Hand­voll Fans wollte ihn niemand hören.

Über ihren gemein­samen Manager lernten sich beide 1993 kennen. Immer öfter wurden sie in der Folge als Gesangsduo gebucht, und aufgrund der Fantasie vom gemein­samen Erfolg gaben sie sich den Namen Fantasy. Doch der Weg dahin war lang; Exis­tenz­ängste plagten die beiden Fami­li­en­väter. Sie nahmen jeden Job an, der sich ihnen bot – und wurden am Ende belohnt. Freddy: „Wir waren uns für nichts zu schade, um wenigs­tens ein biss­chen Geld zu verdienen. Armut ist für uns kein Fremd­wort. Martin und ich hatten eine schwere Kind­heit.“ Freddys Vater starb, als er ein Junge war. Martins Vater ließ die Familie im Stich: „Als ich zwölf war, zogen wir von Polen nach Deutsch­land. Dann trennten sich meine Eltern. Meine Mutter hat mit uns Kindern eine Wohnung mit nur einer Matratze bezogen“.

In ihrer Auto­bio­grafie Keine Lügen – Für unseren Traum riskierten wir (fast) alles öffnen beide Männer ihre privaten Foto­alben und reden offen und ehrlich über ihr Leben. Span­nend: Auch ein brisantes Liebes­ge­heimnis wird erst­mals gelüftet …




2 Kommentare

  1. Auf dieses Buch vonn Fredi und Martin ( FANTASY )freue ich mich schon und habe es auch bestellt. Das Schlager Duo FANTASY ist einfach große SPITZE. Das Buch wird richtig span­nend sein.

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*