Faszination Keyboard: Für Kinder ist ein früher Einstieg möglich

| |

Faszination Keyboard: Für Kinder ist ein früher Einstieg möglich

Soll der eigene Nachwuchs ein Instrument lernen, fällt die Entscheidung oft auf das Keyboard. Es ist ein Klassiker unter den Tasteninstrumenten und ermöglicht älteren Kindern und Jugendlichen später einen raschen Einstieg in den klassischen Klavierunterricht. Darüber hinaus sind viele bekannte Musiker, wie Norman Langen, begeisterte Keyboard-Spieler. In den meisten Familien sprechen sich die Eltern für einen frühen Beginn der Kinder in den Musikschulen aus. Unbegründet ist diese Favorisierung nicht. Grundsätzlich gibt es kaum ein Alter, in dem Kinder so intensiv neue Dinge erlernen, wie im Vorschulalter. Sie können hier in kürzester Zeit neue Inhalte aufnehmen und umsetzen, was natürlich nicht nur den Sprach-, sondern auch den Musikunterricht erleichtert.

In den letzten Jahren haben die Keyboard-Hersteller darauf reagiert, dass sich immer mehr Eltern einen frühen Einstieg wünschen. Die ersten Kinderkeyboards werden daher schon ab einem Alter von drei Jahren angeboten. Diese reichen aus, um die Kinder langsam an ein Keyboard heranzuführen. Die Einstiegsmodelle kommen mit einer kleineren Tastenanzahl aus. Dadurch sind sie übersichtlicher und Kindern gelingt es leichter die ersten einfachen Melodien nachzuspielen.

Schon ab einem Alter von vier Jahren können Kinder mit den klassischen Standard-Keyboards starten, die für den Heimgebrauch angeboten werden. Auch hier reichen zu Beginn die einfachen Modelle aus. Soll noch nicht im Rahmen des professionellen Keyboardunterrichts geübt werden, sondern möchten sich die Kinder erst einmal ausprobieren, bietet sich ein Leuchttastenkeyboard an. Geräte dieser Art sind schon für weniger als 100 Euro erhältlich. Der Klang ist hier mit hochwertigeren Geräten nicht vergleichbar.

Am besten lernen Kinder das Keyboardspielen natürlich in einer Musikschule. Doch wie bei allen Instrumenten muss hier der individuelle Kenntnisstand der Kinder berücksichtigt werden. Grundsätzlich sollten Kinder für das Keyboardspielen zumindest alle Buchstaben des Alphabets kennen. Zudem ist es vorteilhaft, wenn sie mit dem komplexen Notensystem vertraut sind. Ist Beides gegeben, können Kinder ab einem Alter von 6 bis 7 Jahren mit dem professionellen Klavierspiel beginnen und sich für den Unterricht an einer Musikschule entscheiden. Natürlich sind auch Ausnahmen nach unten und oben möglich. Es gibt Kinder, die schon früh signalisieren, dass sie ein Instrument erlernen möchten. Bei anderen sind Bereitschaft und Disziplin, die dafür benötigt werden, erst später vorhanden.

Ein Einstieg in den Keyboardunterricht ist in jedem Alter möglich. Auch Erwachsene können sich noch mit dem Instrument und seinen Möglichkeiten vertraut machen. Bei einem frühen Einstieg bietet sich jedoch ein entscheidender Vorteil. Kindern fällt das Erlernen eines Instruments deutlich leichter als Erwachsenen. Bei Erwachsenen laufen Lernprozesse ganz anders ab. Kinder sollten zudem nur dann das Keyboardspielen in einer Musikschule erlernen, wenn sie es auch wirklich möchten. Macht der Unterricht den Jungen und Mädchen keinen Spaß, wird das Lernen zur Qual und die Erfolge werden auf sich warten lassen. Zudem sind sich viele Kinder zu Beginn nicht sicher, welches Instrument sie spielen möchten. Hier ist es vorteilhaft, wenn in den Musikschulen verschiedene Schnupperkurse besucht werden können. So können sich die Kinder in diversen Instrumenten ausprobieren und können ihren Favoriten einfacher ermitteln.

Wenn sich der Nachwuchs dann für das Keyboard entscheidet, sollten Eltern auch ein eigenes Gerät für Zuhause kaufen. Damit kann flexibel auch nach der Musikschule und an den Wochenenden geübt werden.

Hol‘ dir unseren Newsletter

Redaktion
Previous

RTL Kuppel-Show „Schlager sucht Liebe“ in den Vormittag verbannt!

Giovanni Zarrella feat. Pietro Lombardi: „Senza te“ – die italienische Version von „Ohne dich“

Next

Schreibe einen Kommentar