- Anzeige -

Ultra locker und super nett – so haben Danny und Daniel von FoxBeat den Moderator des „Sonntagvormittag mit Herz“ (IWS), Stefan Mross beschrieben. Mit ihrem Lied „Was wäre gewesen“ haben die Kölner, die schon seit ihrer Kindheit den Schlager leben und lieben, die vierte Sendung von „Immer wieder sonntags 2020“ bereichert.

In der Reihe unserer „Instagram-Live-Talks“ haben wir gestern mit FoxBeat über ihre musikalische Laufbahn, die Gründung des Duos, aber auch die gegenwärtige Weltsituation gesprochen.

„Der Discofox ist ein Gesellschaftstanz, der paarweise getanzt wird“, so beschreibt die freie Enzyklopädie Wikipedia die Tanzrichtung, die auch am vergangenen Wochenende im ZDF-Fernsehgarten ausführlich thematisiert und musikalisch dargeboten wurde.

„Der Discofox“, so Wikipedia weiter, „(in den 60er Jahren als ‚Beat-Fox‘) bekannt) ging aus dem Foxtrott hervor“.

Dies führt uns bereits zum Namen des Duos „FoxBeat“: Die Verbindung aus der Liebe zu kräftigen, aber zugleich singbaren Beats und dem Discofox führte zum Namen „FoxBeat“.

„Immer wieder sonntags“ – eine Erinnerung, die man nie vergisst

Voll des Lobes sind die Jungs von FoxBeat über ihre Teilnahme bei „Immer wieder sonntags“: Gerade in Zeiten der Pandemie, in der es ohnehin schwierig ist, Veranstaltungen a) abzuhalten und b) mit Menschen zu feiern, waren Beide froh, überhaupt performen zu dürfen. Außerdem haben sie von den anwesenden Künstlern (u.a. Stefanie Hertel, Andy Borg etc.), ein sehr großes, positives Feedback erhalten, was sie beflügelt und zeigt, dass sie auf dem richtigen Weg unterwegs sind.

Popschlager Aktuell wünscht FoxBeat von Herzen alles Gute für all die musikalischen Gedanken, Projekte, Ideen, welche noch in den Köpfen schweben und vor allem: viel Gesundheit für die gegenwärtige Zeit.