Giovanni Zarrella: „Das Duett mit Howard war ein Ritterschlag“

Seit Giovanni Zarrella im Sommer 2019 sein gefeiertes „La vita è bella“-Solodebüt vorgelegt hat, zählt er zu den größten Stars der aktuellen Popschlager-Landschaft: Direkt Platz 2 in Deutschland und danach 15 Monate lang nonstop in den Top-100 vertreten, gab’s zwischenzeitlich jede Menge Edelmetall – und mit der Ankündigung seiner eigenen ZDF-Samstagabendshow gleich den nächsten Ritterschlag. Jetzt läutet der sympathische Allrounder das zweite Kapitel seiner Solokarriere ein: Das neue Album „CIAO!“, auf dem er weitere große deutsche Hits mit seinem angestammten Produzenten Christian Geller ins Italienische überführt, kommt am 9. April bei 221 Music!

Im Gespräch mit Popschlager Aktuell durften wir einiges über das neue Album erfahren: Wie kam es zum zweiten Duett mit Pietro Lombardi? Wieso sind es nun, neben Schlagersongs auch Lieder von Sarah Connor oder PUR? Dazu gab der sympathische Sänger gerne eine Antwort. 

„Die Freude, neue Musik zu schenken, ist wirklich sehr groß“

Popschlager Aktuell: „Giovanni, am 09.04.2021 erscheint Dein neues Album „Ciao!“. Wie groß ist bei Dir die Freude, den Fans in dieser Zeit neue Musik schenken zu dürfen?“

Giovanni Zarrella: „Wirklich sehr groß. Ich habe lange darüber nachgedacht, ob es wirklich richtig ist, gerade jetzt das Album zu veröffentlichen, oder auf andere Zeiten zu warten. Dann jedoch bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass es wichtig ist, dass wir JETZT ebenso schöne Momente haben müssen und nicht erst, wenn wieder mehr möglich ist. Daher war es für mich ganz wichtig, das Album gerade jetzt zu veröffentlichen.

„Pietro hat auch ein Musikerherz“

Dass auch Pietro Lombardi wieder dabei sein würde, stand für den 42-Jährigen nach dem gemeinsamen Hit „Senza Te“ sofort fest: „Beim ersten Album (La vita è bella) war es mein größter Wunsch, ein Duett mit Pietro aufzunehmen. Für das neue Album „Ciao!“ kam er auf mich zu und meinte, ob wir nicht wieder gemeinsam einen Song einsingen könnten. Dies hat mich sehr gefreut. Pietro ist nämlich für mich wie ein kleiner Bruder, den ich unterstützen möchte und der aber auch mich in vielfältiger Weise unterstützt. Wir sind daher wie eine Familie! Pietro hat auch ein Musikerherz und daher ist es umso schöner, dass man so gemeinsame ein Werk, eine Kunst kreieren kann“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieses Mal überführen sie Nenas „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ mit verspielten Gitarren und mediterranem Flair in sehr viel sonnigere, sorglosere Gefilde – wobei sie hier auf einen Mix aus Deutsch und Italienisch setzen. „Wir wollten auf jeden Fall einen Nachfolger machen zu ‚Senza te‘, und dieser Titel passt einfach wahnsinnig gut!“.

„Sowohl für Christian als auch für mich steht Familie an erster Stelle“

Auch für das zweite Soloalbum „Ciao!“ taucht Giovanni tief ein in die jüngere, deutsche Musikgeschichte und übertragt ausgewählte Pop- und Schlager-Hits, allesamt persönliche Favoriten des 42-Jährigen, mit viel Feingefühl und Know-how seines Produzenten Christian Geller in die Sprache seines Elternhauses. 

Popschlager Aktuell: „Schon der Einstieg mit dem Song ‚Ciao!‘ lässt bereits erahnen, dass das Team Zarrella/Geller am Werk war. Wie war die Zusammenarbeit mit Christian bei diesem Album?“

Giovanni Zarrella: „Die Zusammenarbeit mit Christian (Geller) war, wie für das erste Album, so auch nun für das zweite Album sehr angenehm und einfach wunderbar. Wir haben ein großes Vertrauen zueinander, teilen die Liebe zur Musik, haben die gleichen Ideen und lustiger weise/interessanterweise und vor allem wichtiger weise die gleichen Werte: Uns Beiden ist die Familie sehr wichtig, denn wir wissen, dass diese, die wir zu Hause haben, das Schönste ist, das wir überhaupt haben dürfen. Aus diesem Grund ist es für uns sehr leicht, gemeinsam an neuer Musik zu arbeiten. Wir sehen die gemeinsame Zeit im Studio daher eher als eine Zusammenkunft von zwei guten Freunden, die eine schöne Zeit gemeinsam erleben wollen. Für mich als Sänger kann ich auch zu Recht sagen, dass ich mich obendrein bei ihm im Studio sehr sicher fühle. 

„Die Freigabe zu den Songs hat mich sehr glücklich gemacht“

Insgesamt vereint „CIAO!“ 12 brandneue Coverversionen – wobei sich der Sänger alles von „Verlieben, verloren, vergessen, verzeih’n“ („BELLISSIMO“) über „Er gehört zu mir“ („LEI È SOLO MIA“) und „Hinterm Horizont“ („DIETRO L’ORIZZONTE“) bis hin zu „Tränen lügen nicht“ vorknöpft („LE ROSE BLU“).

Popschlager Aktuell: „Neben Helene Fischer (Song 9), hast Du u.a. Marianne Rosenberg (Song 13) & Roland Kaisers ‚Joana‘ (Song 7) gecovert. War es einfach, die Genehmigung der Kollegen zu erhalten?“

Giovanni Zarrella: „Glücklicherweise haben wir von allen Kollegen die Freigabe zu den jeweiligen Songs erhalten. Dies hat mich sehr glücklich gemacht, denn dadurch wurde sichtbar, dass sie verstanden haben, dass ich mit deren Liedern nur gute Absichten verfolge (*lacht*)“.

„Mit ‚Ciao!“ wurde die Schere der Lieder erweitert“

Mindestens so ergreifend wie das Original von Sarah Connor klingt „SEI BELLA TU“, Giovannis italienische Interpretation von „Wie schön du bist“ – spätestens beim ersten Refrain ist Gänsehaut vorprogrammiert. Gerade dieser Song sei für ihn persönlich ein extrem wichtiger Titel, so der Sänger, schließlich ist Sarah Connor eine sehr gute alte Freundin, die er schon seit den ersten Bro’Sis-Erfolgen kennt 

Dieses und weitere Schlager-Alben jetzt im Stream mit > Amazon Music oder > Spotify

Popschlager Aktuell: „Welche Argumente sprachen dafür, auf dem neuen Album auch Lieder von NENA, PUR oder Sarah Connor zu covern?“

Giovanni Zarrella: „Ich habe beobachtet, wie viele Menschen sich seit der Veröffentlichung von „La vita è bella“ für diese Musik, diese Lieder geöffnet haben. Alleine die Bandbreite derer, die zu den Liedern getanzt und gefeiert haben (von Kindern bis zum ganz hohen Alter), hat mich sehr berührt, aber auch schlichtweg begeistert. 

Mit „Ciao!“ habe ich mir daher zum Ziel gesetzt, noch mehr Menschen zu berühren, abzuholen und für/mit dieser Musik zu begeistern. Deswegen ist die Schere der Lieder etwas erweitert worden und enthält neben Liedern von PUR, Sarah Connor etc. noch einige selbstgeschriebene Songs“.

„Das Duett mit Howard Carpendale ist eine Riesenehre“

Abgerundet wird das neueste, extrem facettenreiche Hit Paket mit einem zweiten Gastauftritt: „Das ist eine Riesenehre“, sagt Giovanni über das mit Howard Carpendale eingesungene „RUF MCH AN“ – in dem Fall hatte tatsächlich der südafrikanische Superstar angerufen, der im Januar seinen 75. Geburtstag feiern durfte. („Natürlich als ‘unbekannt’, denn Howard ruft immer mit unterdrückter Nummer an“, erzählt Giovanni und muss schmunzeln.)

Auf die Frage, wie es zu diesem Duett kam und ob es der Wunsch von Giovanni gewesen sei, mit „Howi“ zu singen, antwortete er: „Ich hätte mir es nicht erträumen lassen, dass ich ein Duett mit Howard auf meinem Album haben darf. Tatsächlich jedoch kam die Anfrage zur Zusammenarbeit von Howard selbst, der mich und fragte, ob ich mir vorstellen könne, mit ihm einen Song für mein neues Album einzusingen. Allein diese Anfrage hat mich bereits mit einer sehr großen Freude erfüllt. Das gemeinsame Duett hat auch auf dem neuen Album von Howard seinen Platz gefunden, was mich natürlich ebenfalls sehr freut 

Gerade ein Jahr vor der Veröffentlichung von „La vita è bella“ war es musikalisch äußerst schwer für mich, Fuß zu fassen und die Tätigkeit, die ich liebe, auszuüben. Umso größer war die Freude über diese Duett-Anfrage, denn sie hat mir nicht nur großen Rückenwind und Kraft gegeben, sondern auch gezeigt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe“. 

„Forza Ragazzi – ein Song für das Team“

Neben den Coversongs haben Christian Geller und der Sänger die Energie im Studio genutzt und mit „HALLELUJAH, HALLELUJAH“, „AMORE“ und „FORZA RAGAZZI“ auch noch drei Originalkompositionen aufgenommen, die eine weitere Facette seines Albums darstellen. 

Popschlager Aktuell: „Was ist – kurzgefasst – die Botschaft dieser drei Titel?“

Giovanni Zarrella: „Da die neuen Songs nicht auf Deutsch sind, ist es durchaus sinnvoll und richtig, diese kurz zu erklären: In ‚Amore‘ geht es, wie der Titel schon erkennen lässt, um die Liebe, nämlich die erste große Liebe, die jeder in seinem Leben bislang gespürt hat und an die man sich immer erinnert. Es werden außerdem die Gefühle dazu besungen und was diese erste große Liebe mit einem Menschen macht. 

‚Forza Ragazzi‘ ist ein Song für das Team, für die Menschen, die mit einem zusammenarbeiten und Dinge erreichen möchten. Ein Team, das gemeinsam Ziele erreichen will, und das in vielerlei Richtungen, sei es im Sport oder in meinem persönlichen Team. Weiterhin ist es aber auch ein Dank, nämlich an diejenigen, die mit mir arbeiten und die Erfolge erreichen. 

Zu guter Letzt ‚Hallelujah, Hallelujah‘: Ein Lied, das die Freundschaft feiert: Dinge, die man gemeinsam erlebt und außerdem nimmt der Song die Freundschaft von Kindesbeinen an bis zum höheren Alter in den Blick“.

Wir wünschen Giovanni für sein zweites Album viel Erfolg und sind uns sicher, dass es eine ebenso gute Platzierung erreichen wird wie das Debütalbum „La vitaè bella“




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*