Herzlichen Glückwunsch, Alexandra Hofmann

 

Sie ist der blonde Teil des Geschwis­ter-Duos: Alexan­dra Hof­mann. Heute feiert die Schwest­er von Ani­ta Hof­mann, die sich bis 2012 „Geschwis­ter Hof­mann“ genan­nt haben, ihren 46. Geburt­stag. Wir grat­ulieren ganz her­zlich.

Dass die musikalis­che Kar­riere von Alexan­dra bere­its im zarten Alter von fünf Jahren begann, ver­dankt sie zwei glück­lichen Umstän­den: zum einen, dass im Kinder­garten ein Key­board stand, und zum anderen, dass die Erzieherin das Tal­ent ihres Schüt­zlings erkan­nte, der sich Tag für Tag begeis­tert an die Tas­ten set­zte und spielte.

Kind­heit und musikalis­che Lei­den­schaft

Die am 11. Feb­ru­ar 1974 in Sig­marin­gen geborene Alexan­dra Geiger, entwick­elte bere­its in früher Kind­heit die Lei­den­schaft zur Musik. Auf Empfehlung der Erzieherin im Kinder­garten, schick­ten die Eltern Alexan­dra schon früh in den Klavierun­ter­richt. Jeden Tag übte sie voller Enthu­si­as­mus bis zu vier Stun­den lang. Sie kon­nte gar nicht genug bekom­men von der Musik. Dies zeigt auch das heutige Reper­toire, welch­es Alexan­dra an Instru­mentenken­nt­nis­sen vor­weisen kann: Neben Klavier, Akko­rdeon, Steirische Har­moni­ka, Gitarre, Harfe, Hack­brett und Lyra kann sie auch prob­lem­los Sax­ophon und Flöte spie­len.

Das Fam­i­lienun­ternehmen Hof­mann

Ihre jün­gere Schwest­er Ani­ta liebte das Sin­gen: Egal ob beim Spie­len mit den Pup­pen, oder beim Entspan­nen in der Bade­wanne: Immer war das Sin­gen mit dabei. Schnell lernte sie daher auch Instru­mente wie Alphorn und Trompete. Als bei­de über ein kleines Reper­toire ver­fügten, stell­ten sie bere­its Shows zusam­men und plün­derten den Klei­der- und Schuh­schrank ihrer Mut­ter für Mod­en­schau-Vor­führun­gen im Kreise der Fam­i­lie. 1988 fol­gte dann der erste, gemein­same Auftritt, außer­halb des Fam­i­lien­bun­des: Beim 40. Geburt­stag des Vaters hat­ten bei­de ein zweistündi­ges Unter­hal­tung­spro­gramm, gemis­cht aus Gesang und Mod­er­a­tion vor­bere­it­et. Schnell kam dann die Zeit der größeren Auftritte und des Inter­ess­es im Umkreis des Wohnorts: Daher sorgte Vater Sepp lange für die funk­tion­ierende Tech­nik und Mut­ter Liesl für die passenden Kostüme. Das Fam­i­lienun­ternehmen Hof­mann war somit geboren.

Die pri­vate Alexan­dra Hof­mann

Im Juli 2001 feierte die Fam­i­lie dann das freudi­ge Großereig­nis, die Traumhochzeit von Alexan­dra und Diet­mar in Meßkirch (Ober­schwaben). Die fürstliche Kulisse des Meßkircher Schloss­es und die imposante Barock­kirche bilde­ten eine schöne Kulisse für die Fest, an dem neben Fam­i­lie und Fre­unde auch zahlre­iche Promi­nente aus der Musik- und Unter­hal­tungsszene teil­nah­men. 2007 und 2009 stand dann der Nach­wuchs im Hause Geiger/Hofmann ins Haus durch die Geburt der Söhne Daniel und David.

Wir wün­schen ihr zum heuti­gen Geburt­stag alles Gute, viel Gesund­heit und weit­er­hin viel Erfolg in der gemein­samen Kar­riere mit ihrer Schwest­er Ani­ta.

Schreibe einen Kommentar