Popschlager Aktuell im Inter­view mit Peter Wackel

© Peter Wackel
Popschlager Aktuell hat sich mit dem Party Schlager Star Peter Wackel über seine aktu­elle Single, eine Rück­kehr zum klas­si­schen Schlager sowie die aktu­elle Entwick­lung am Baller­mann auf Mallorca unter­halten.

Hallo Peter, vielen Dank für dieses kurz­fris­tige Inter­view. Deine aktu­elle Single „Wir wollen doch nur feiern“ steht zurzeit auf Platz 1 der Amazon Charts, hast du mit diesem Erfolg gerechnet ?

Peter Wackel: Rechnen kann man mit so einem schnellen Erfolg nie, man kann nur ganz doll hoffen und sich dann wie irre freuen, wenn ein neuer Song so gut ankommt.

Der Song vertritt ja eine klare Meinung ist dies auch eine Anspie­lung oder Kampf­an­sage auf die im letzten Jahr einge­führten Benimm­re­geln am Baller­mann ?

Peter Wackel: Das ist ganz klar eine Party-Ansage für die Gute-Laune-Verderber, die uns das Feiern an der Playa de Palma oder am Baller­mann, als den man den Lieb­lings­strand der deut­schen Party-Touristen besser kennt, verbieten wollen. Es ist ja nur ein Strand­ab­schnitt zwischen „Baller­mann 5″ bis „Baller­mann 7“ und nicht die ganze Insel und auch nicht die ganze Playa de Palma. Alle profi­tieren davon, nicht nur die Touristen sondern auch Mallorca selbst. Und dort herrscht gute Laune, man feiert zusammen, singt, tanzt und lacht.

Es gibt dort seit über 40 Jahre eine Feier­tra­di­tion und das sollte auch so bleiben. Ein paar Vorsichts­maß­nahmen sind okay, aber Party­ver­bote sind einfach nur Quatsch. Ich bin gegen Randa­lierer und stolz, dass es so wenige Schlä­ge­reien an der Playa gibt, wahr­schein­lich weniger als bei allen Schüt­zen­festen zusammen. Der über­wie­gende Teil der Mallorca-Party-Urlauber ist gesittet, nur einzelne vertragen wohl nicht so viel. Da ist in Palma irgend­wann mal ein Miese­peter mit dem falschen Bein aufge­standen und kommt mit dem zweiten Bein nicht mehr auf den Boden der Party-Tatsa­chen zurück. Daher mein State­ment: Wir wollen doch wirk­lich einfach nur feiern und mehr nicht! Also lasst uns weiter feiern!

Deine Party­schlager sind durchweg abso­lute Erfolgs­tracks, wie sieht es mit dem klas­si­schen Schlager aus ? Gibt es bald etwas neues von Steffen Peter Haas ?

Peter Wackel: Neben der Party-Musik bin ich auch ein Lieb­haber des klas­si­schen Schla­gers und habe mir mit „Steffen Peter Haas“ eine eigene kleine musi­ka­li­sche Insel geschaffen. Momentan habe ich aber einfach keine Zeit für meine Schlager-Insel. Derzeit liegt der Fokus auf „Wir wollen doch nur feiern“ und sogar der nächste Wackel-Song ist schon in der Pipe­line und muss leider noch warten. Ich habe in der Woche 3 Auftritte auf Mallorca, am Wochen­ende Auftritte in Deutsch­land, Öster­reich, Schweiz etc.. Nächstes Jahr feiere ich mein 20jähriges Wackel-Jubi­läum, da muss Steffen Peter Haas auf ruhi­gere Zeiten warten und die sind momentan erst mal nicht in Sicht.

Der Baller­mann auf Mallorca soll sich laut Pres­se­be­richten in den nächsten Jahren ja deut­lich verän­dern – Wie beob­ach­test du die aktu­elle Entwick­lung ?

Peter Wackel: Wir haben gerade das Mallorca Opening gefeiert und die belieb­teste und bekann­teste Party­lo­ca­tion am Baller­mann, der Bier­könig, ist aus allen Nähten geplatzt. Und das ist ja erst der Start­schuss für die Sommer­saison auf der Insel. Die Flieger waren voll, die Hotels gut gebucht und wir haben gerade mal Ende April/ Anfang Mai. Es reisen die unter­schied­lichsten Menschen an, die Insel vereint sie alle. Von der strengen Sekre­tärin bis hin zum Staats­an­walt, alle wollen abschalten und die Seele baumeln lassen. Seite an Seite. Die Mallor­quiner leben vom Tourismus und wir freuen uns, wenn die Hotels mit dem Mobi­liar aus den 80igern auch mal etwas „aufge­hübscht“ werden und den tatsäch­lich ange­ge­benen Ster­ne­ka­te­go­rien entspre­chen. Aber ein zweites Ibiza kann ich mir für die Playa de Palma und vor allem für den Baller­mann kaum vorstellen und daher lautet die Devise „abwarten und Bier trinken“. So lange so viele gut gelaunte und auch zahlungs­wil­lige Party-Touristen kommen, wird man diese nicht einfach vor die Türe setzen und das Geschäft anderen (Inseln/ Ländern) über­lassen. Der Party­tou­rismus ist ein großer Wirt­schafts­faktor, sonst würde die Playa de Palma nicht so gut funk­tio­nieren! Und derweil bringen wir durch unsere Lieder zum Ausdruck, was wir eigent­lich nur wollen, nämlich feiern und nicht gelang­weilt irgendwo am Cock­tail nippen. Das können wir auch daheim auf dem Sofa oder in irgend­einer anderen Urlaubs­re­gion.

Welche weiteren Projekte werden in Zukunft noch bei dir anstehen ?

Peter Wackel: Mein Wackel-Team und ich stecken eigent­lich ständig in irgend­wel­chen Projekten. Ein grosses Thema für mich ist mein bereits ange­spro­chenes Jubi­läum im nächsten Jahr. Das wird ganz gross gefeiert in meiner frän­ki­schen Heimat. Da geht die Planung bereits jetzt los und bald werden auch die ersten Infos dazu bekannt gegeben. Mit dem neuen Song „Wir wollen doch nur feiern“ bin ich ja gerade erst am Start und es ist noch einiges zu tun. Mit Partyreisen24 wird das rest­liche und auch das kommende Party­reisen-Jahr geplant. Unsere Bier­könig-Party­boote sind im Prinzip ausver­kauft und wir möchten unseren Reise-Gästen und den Wackel-Fans noch einige tolle und auch neue High­lights bieten. Am 13. November steigt die zweite Wackel-Hütten­gaudi in Nürn­berg, ein voller Erfolg im letzten Jahr, da möchte man natür­lich auch wieder ein tolles Event liefern.

Möch­test du den Lesern von Popschlager Aktuell noch etwas mit auf den Weg geben ?

Peter Wackel: Ich wünsche Euch einen sonnen­rei­chen, wunder­schönen und unver­gess­li­chen Party-Sommer. Gebt Vollgas, habt gute Laune, versucht Euren Stress positiv zu sehen und denkt daran: Scheiss drauf, Sommer ist nur einmal im Jahr!

Vielen Dank für das Inter­view und eine erfolg­reiche Mallorca Saison !

Was sagst Du dazu?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar