Jay Khan und seine „100-Tage Schlager Bilanz“

© Dominik Beckmann

Jay Khan und seine „100-Tage Schlager Bilanz“

Amtsin­hab­ern, Poli­tik­ern und neuen Regierun­gen wird eine 100-Tage-Schon­frist zuge­s­tanden, danach kommt es dann zu ein­er ersten Bew­er­tung: Der soge­nan­nten „100-Tage-Bilanz“. Warum soll das nicht auch für Schlager­sänger gel­ten, haben wir uns gedacht. Am Sonnabend, den 24. Juni 2017 ist der Berlin­er Jay Khan genau 100 Tage als Solo-Kün­stler im Schlager-Genre aktiv. (Sin­glepremiere mit „Dein Body­guard“ am 17. März 2017). Es gilt, in dieser Zeit Ver­trauen und Glaub­würdigkeit aufzubauen sowie Kom­pe­tenz zu zeigen. Und ler­nen, ler­nen, ler­nen, plus ein­er ehrlichen Selb­stre­flex­ion.

Hier ist Jay Khan’s persönliche 100-Tage-Schlager-Bilanz!

Was mich über­rascht hat…

  • Die Offen­herzigkeit der vie­len Schlager-Fans. Ger­ade aus der Schlager­hochburg NRW habe ich viele Briefe, Mails und Social Media Kom­mentare bekom­men. Die Men­schen sind dankbar, dass der mod­erne Schlager wieder ange­sagt ist und für jeden Kün­stler, der sich zum Schlager beken­nt.
  • Wie viele Men­schen doch erstaunt waren, als sie erfuhren, dass ich Schlager singe. Ich bin ja mit dem Schlagerthe­ma in der Fam­i­lie aufgewach­sen und singe schon seit 7 Jahren auf Deutsch.

Was mich gefreut hat…

  • Der durch­weg pos­i­tive Start mein­er Pre­mierens­in­gle „Dein Body­guard“: Nr. 1 in den iTunes-Charts (Schlager­genre), mehrere Top Ten Platzierun­gen in den offiziellen Radio Air­play­charts (Deutsch Kon­ser­v­a­tiv) und gle­ich in zwei Kat­e­gorien auf Platz 1 beim wichti­gen Leser-Preis „Mein Star des Jahres“. Dazu erste TV- und Radioauftritte und das alles im Umfeld von ges­tande­nen und etablierten Stars. Außer­dem durfte ich den Schlager-Fans, bei zahlre­ichen Auftrit­ten, weit­ere mein­er Songs live präsen­tieren.
  • Dankbar bin ich auch von dem per­sön­lichen pos­i­tiv­en Feed­back von Kol­le­gen wie Maite Kel­ly (sie war beim Tre­f­fen ganz aus dem Häuschen) oder Uwe Busse, dem Erfol­gs-Pro­duzen­ten von z.B. Klubbb3, den ich bei der Gold- und Plat­in­ver­lei­hung der Jungs in Ober­hausen tre­f­fen durfte.

Was mich geärg­ert hat…

  • Dass nicht nur manche Fans und Hör­er in ihren Kom­mentaren, son­dern auch einige aus der Musikin­dus­trie und den Medi­en an mein­er Schlager-Glaub­würdigkeit zweifeln. Viele trauen es mir nicht zu oder unter­stellen mir sog­ar, ich würde nur auf einen aktuellen Trend auf­sprin­gen.
  • Die werde ich jet­zt in den näch­sten Wochen, Monat­en oder Jahren vom Gegen­teil überzeu­gen!
  • Schlager­sänger haben keine 100 Tage Schon­frist wie die Poli­tik­er!

Wofür ich dankbar bin…

  • Da sind zuerst ein­mal meine Fans und Sup­port­er, ohne die ich nichts wäre und all das hier nicht machen kön­nte. Sie hal­ten mich am Leben und geben mir die Kraft.
  • Beson­ders dankbar bin ich auch dem „Schlager-Experten“ und Mach­er Michael Jür­gens und seinem Team, die sich viel Zeit für mich genom­men haben und mir in einem per­sön­lichen Gespräch zahlre­iche wertvolle Tipps für die Zukun­ft gegeben haben.
  • Und natür­lich meinem kleinen aber sehr kom­pe­ten­ten Team, von der Radio- und TV-Pro­mo­tion, den Kreativ­en Nor­bert und Sam­my im Stu­dio, dem engagierten Book­ing-Team, Philip – meinem Vide­o­regis­seur, meinem Musikver­lag und meinem Man­ag­er.

Man darf nicht vergessen, dass wir in den ersten 100 Tagen nicht mit einem großen Bud­get von einem Musik­la­bel im Rück­en ges­tartet sind, son­dern alles in mühevoller Eigen­regie auf die Beine gestellt haben. Bei uns wird jed­er Euro nicht zweimal, son­dern min­destens fünf­mal umge­dreht, bevor wir ihn aus­geben …

Wir wollen  unsere Fans und Kri­tik­er durch Qual­ität und Sub­stanz überzeu­gen.

Jay Khan — Dein Body­guard — Offi­cial Video

Mein schw­er­ster Moment…

  • Das war mein erster Auftritt im „Mega­park“ auf Mal­lor­ca. Ein hartes Pub­likum, große Kün­stler wie beispiel­sweise Thomas Anders wur­den hier schon aus­ge­buht und von der Bühne ver­trieben. Da hat­te ich natür­lich ordentlich Muffe. Aber ich bin durch­weg fair behan­delt wor­den und darf im Herb­st wieder kom­men.

Was ich anders machen würde…

  • Ich würde mich auss­chließlich auf meine Musik konzen­tri­eren und Frauengeschicht­en best­möglich von der Presse fern­hal­ten… was manch­mal sehr schw­er ist. (lacht)
  • Ich würde mir auch eine Teil­nahme am „Dschun­gel­camp“ genau über­legen und durch­denken, wie ich mich dort präsen­tieren sollte. Das ist nun immer­hin über sechs Jahre her und wird mir immer noch vorge­wor­fen. Aber mal ganz ehrlich, ich habe doch keine Straftat began­gen.

Worüber ich gelacht habe…

  • Über die Hart­näck­igkeit manch­er Skep­tik­er.
  • Die Tanzein­la­gen (beson­ders der Kasatschok) von DJ Ötzi bei der Flo­ri­an Sil­bereisen Tour.
  • Über die ersten Erfolge und die Liebe mein­er Fam­i­lie.

Was ich gel­ernt habe…

  • Dass der län­gere und härtere Weg in der Regel der bessere und nach­haltigere ist.
  • Dass am Ende des Tages nur die Musik zählt.
  • Dass Schlager Fans größ­ten­teils sehr ehrliche und unvor­ein­genommene Men­schen sind, die sich ohne Vorurteile und Hem­mungen von der Musik, die sie lieben, berühren lassen wollen und dass ganz gle­ich, wie gut und ambi­tion­iert man ist, man immer auf die Hil­fe von anderen angewiesen ist.

Meine Ziele für die näch­sten 100 Tage… 

  • Auf vie­len Büh­nen ste­hen und die Fans und auch die Skep­tik­er mit meinen Pop­schlagern erfreuen, begeis­tern und sich­er auch einige über­raschen…

Wer Lust hat, schaut mal auf mein­er Face­book-Seite vor­bei, da habe ich die virale Video-Serie „Ich lebe Schlager“ ges­tartet. Schlager-Hits, die in meinem Leben eine Rolle gespielt haben, wer­den dort von mir in ein­er per­sön­lichen Inter­pre­ta­tion unplugged gesun­gen. Im Herb­st starte ich einen echt­en „Schlager-Knaller“. Gle­ich 4 neue Sin­gles wer­den veröf­fentlicht. „Sie ste­ht auf Dirty Danc­ing“ ist eine mod­erne, tanzbare Uptem­po-Num­mer zum 30 jähri­gen Jubiläum des grandiosen Film-Klas­sik­ers.

Ich freue mich beson­ders auf die inter­na­tionale Koop­er­a­tion mit „Eif­fel 65“. Die Europop­num­mer und ihr Welth­it „Blue“ wird ein Teil ein­er mein­er neuen Sin­gles. Dazu gibt es dann erst­ma­lig einen Ibiza-Mix von einem Pop­schlager! (Ja, richtig gele­sen, mal kein Mal­lor­ca-Mix). Vielle­icht wird das dann ja sowas wie Deutsch­lands erster „Deep­house-Schlager“… (lacht) Lasst euch über­raschen.

Quelle: sa:media




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*