Licht­blick: Deutsch­lands erste Schlager-Girl­group

© Ben Wolf

Licht­blick“ ist die erste sind Schlager-Girl­group Deutsch­lands

Wenn Rebecca, Anna, Louiza und Lisa den Raum betreten, ziehen sie sämt­liche Blicke auf sich. Nicht nur weil die Mädels extrem char­mant und bild­schön sind, sondern auch weil sie fantas­tisch singen und als ERSTE SCHLAGER-GIRLGROUP DEUTSCHLANDS eine hand­feste Sensa­tion sind. Mit Kris­tina Bach (u.a. „Atemlos“) als Patin, Song­wri­terin und Produ­zentin sowie geballter Girl­power, schickt sich diese himm­li­sche Konstel­la­tion an, ein wahrer LICHTBLICK für die gesamte Schla­ger­szene zu werden.

Und das ist kein Zufall, denn jedes Viertel von LICHTBLICK bringt Köpf­chen, einen groß­ar­tigen Look und über­ra­gendes Talent in die Band, wie Master­mind und Grün­derin Kris­tina Bach bestä­tigt: „Ich bin von diesen Voll­blut-Musi­ke­rinnen über­zeugt. Jede einzelne hätte das Zeug, als Solistin Karriere zu machen. Dieses gebün­delte Können, hier in einer Gruppe vereint, das ist mehr als ein ‚Licht­blick’ auf dem deutsch­spra­chigen Markt – es ist eine konkur­renz­lose Berei­che­rung!“.

Spot an für REBECCA: Die 22-jährige gebür­tige Bamber­gerin mit dem dunkel­blonden Bob, zu deren Idolen Ella Fitz­ge­rald und Paloma Faith gehören, war bei DSDS, hat die Natio­nal­hymne beim Finale der deut­schen Basket­ball-Meis­ter­schaft gesungen und ist beim Jazz­fes­tival ihrer Heimat­stadt nicht nur als Sängerin aufge­treten sondern hat es direkt auch mode­riert. Rebecca lebt mit ihrem Hund Einstein mitt­ler­weile in Würz­burg, liebt Scho­ko­lade, ist super boden­ständig und immer opti­mis­tisch – einfach ein Mädel, das jeder gern als beste Freundin hätte.

Auch ANNA, die toughe Brünette mit den blau-grünen Augen, hat eine Vita, die sich gewa­schen hat: Die 25-Jährige studierte 13 Jahre lang am Grazer Konser­va­to­rium Klavier, Jazz- und Popge­sang, war viel live unter­wegs und hat zwischen­durch noch ein Album mit einem der erfolg­reichsten öster­rei­chi­schen Schla­ger­pro­ducer, Walter Wessely, gemacht. Ihren erstaun­li­chen Ehrgeiz beweist Anna nicht nur mit dem quasi nebenbei abge­schlos­senen Studium der Rechts­wis­sen­schaften, sondern auch damit, dass sie ihre benei­dens­werte Topfigur trotz ausge­prägter Leiden­schaft für Burger und Pommes Frites hält.

LOUIZAs Bilanz spricht für sich, denn die „Miss Olden­burg 2016“ kennt deut­sche Festi­val­bühnen so gut wie das Innen­leben ihrer Hand­ta­sche und war, neben Jobs als Demo­sän­gerin für Helene Fischer, Beatrice Egli oder Andrea Berg, 2014 eben­falls bei DSDS und schaffte mit damals 21 Jahren easy die Runde der Top 20. Neben der Tatsache, dass die aparte Blon­dine schon von klein auf singt und jeden kleinen Auftritt mitge­nommen hat, um Erfah­rungen zu sammeln, hat sie ein heraus­ra­gendes Gespür für Fashion. Louiza ist immer elegant gestylt und hat für jeden Typ den perfekten Outfit-Tipp parat.

© Ben Wolf

Die aus Bregenz stam­mende Wahl-Hambur­gerin LISA singt eben­falls seit ihrer Kind­heit: Nach dem Gewinn des „Kiddy Contest“ inkl. Platin­re­lease in 2004 und einer abge­schlos­senen Bühnen­aus­bil­dung, blickt der 25-jährige Fan von Lady Gaga und Frank Zappa auf vier Singles (u.a. mit Flo Rida) bei Kontor Records, den Titel­song zum Quoten-Hit „Let’s Dance“ sowie Produk­tionen mit Grammy-Preis­träger Brian Vibberts in L.A. Lisa bringt den Rock’n’Roll in die Band – das Lieb­lings­zitat des aben­teu­er­lus­tigen ‚Bad Girls’ mit den lässigen Tattoos sagt alles: „What if I fall? But darling, what if you fly?“

Bei LICHTBLICK sind also ange­sagte Spezia­lis­tinnen am Werk, quasi vier Engel für Schlager – und die schil­lernde Anzie­hungs­kraft, die von den vier Sänge­rinnen ausgeht, poten­ziert sich sogar noch durch das Aufein­an­der­treffen von perfekten Perfor­mances, coolem Sound und modernem Song­wri­ting. Etwa die Hälfte der entwaff­nenden Songs kommen aus der erfolgs­ver­wöhnten Feder von Kris­tina Bach, so auch die erste Auskopp­lung „TAUSEND UND EINE NACHT“, in der die Mädels erfri­schend offen verraten, was mit einem passiert, wenn man plötz­lich den verflos­senen Traum­typen wieder­trifft. Mit sonnen­ge­küsstem Refrain und geheim­nis­voll wiegenden Stro­phen lassen LICHTBLICK auf ihrer Single-Visi­ten­karte nichts anbrennen: Der Song ist genau wie die Girls bewusst verfüh­re­risch und atem­be­rau­bend selbst­be­wusst. Auch die gewal­tigen Balladen „SPRACHLOS VOR GEFÜHL“ und „BIS ZUM LETZTEN ATEMZUG“ hat Bach kompo­niert. Voll­endet destil­liert sie auf den beiden Tracks Lyrics und Musik ohne je gewollt zu klingen und unter­streicht damit souverän ihre Vision für die Girl­group: Schlager ist 2018 frisch und up to date – die Zeit ist reif für eine Band, die genau das auch verkör­pert.

Deshalb ergibt es Sinn, dass LICHTBLICK auf ihrem Debüt auch „Daylight“ covern, den Mega-Debüthit der No Angels von 2001, und ihn als „LICHTBLICK“ für diese Gene­ra­tion auf Deutsch über­setzen. Und das gelingt Lisa, Louiza, Anna und Rebecca so bezau­bernd und mühelos, das man meint, der Song, der bis heute als eine als der am schnellsten verkauften Singles der deut­schen Musik­ge­schichte gilt, wäre für sie geschrieben worden. Ebenso starke Songs kommen von hoch gehan­delten Newcomer-Autoren wie Julia Kröh­nert, die mit „DAS LETZTE MAL“ einen weiteren emotio­nalen Bezie­hungs­song mit unge­wöhn­lich authen­ti­schem Text beisteuert, genauso wie Tracks von Routi­niers wie Claudio Pagonis vertreten sind, der u.a. für seine Werke für Roger Cicero und Stefanie Heinz­mann bekannt ist.

Nicht nur der Titel seines Songs „LEUCHTEN“ passt ideal zu LICHTBLICK, sondern auch die aufge­kratzten Beats und ein Chorus, der hemmungslos das Leben feiert, drücken aus, was Jungs und Mädels nachts auf allen Dance­floors dieser Welt empfinden: „Wir sind eins und wir werden noch mehr, wir sind tausend Regen­bogen am Stra­ßen­rand // Alle unsere Farben, ich kann sie spür’n – alles, was wir haben, wir haben es hier // Wir sind noch jung, der Weg nicht mehr weit, wir sind für den nächsten Schritt bereit und lassen unser Feuer leuchten.“ Eupho­ri­sche Lyrics und licht­durch­flu­tete, vier­stim­mige Vocals machen „LEUCHTEN“ nicht nur zum abso­luten Hit-Anwärter, sondern zur mitrei­ßenden, strah­lenden Hymne aller, die sich und das Leben noch nicht aufge­geben haben.

Produ­ziert von Bach und dem konge­nialen Hitma­cher Felix Gauder (Maite Kelly, Vanessa Mai) wird dieses Debüt die Szene regel­recht auf den Kopf stellen: „Im Gegen­satz zu vielen Casting-Bands haben hier alle vier Sänge­rinnen außer­ge­wöhn­liche Stimmen. Nachdem es viele Jahre lang still um das Thema Girl­group war, ist jetzt die Zeit gekommen durch­zu­starten. Nicht als Kopie inter­na­tio­naler Acts, sondern mit eigen­stän­digen Sounds und deut­schen Texten“, so Produ­zent Gauder begeis­tert. Am Ende ist der Name LICHTBLICK viel mehr als nur eine hübsche Meta­pher, denn anders als eine Super­nova, die die Leucht­kraft eines Sterns nur kurz­zeitig milli­ar­den­fach vergrö­ßert, werden diese vier Himmels­körper sehr lange in unserer Umlauf­bahn bleiben und den gesamten Schla­ger­kosmos zum Funkeln bringen.

Quelle: Franel – Presse & Online Promo­tion




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*