Madeline Willers: „Ohne Fans bin ich nichts“

| |

 

Neben dem Musik­stil, der sich ein­deutig als Pop­schlager her­auskristallisiert, hat sich der Klei­dungsstil in den Tönen schwarz und weiß als ihr Marken­ze­ichen erwiesen: Made­line Willers aus Wüsten­rot. In der Rei­he „Insta­gram-Live Talk 2020“ stand sie uns am Dien­stagabend in einem knapp ein­stündi­gen Gespräch Rede und Antwort. Viele Fans, die sie lange bere­its begleit­en, haben sich dazugeschal­tet, was die Sän­gerin sehr gefreut hat. Auf das The­ma Fans ange­sprochen, sind ihr vor lauter Rührung sog­ar die Trä­nen gekom­men, denn sie ist der Ansicht: „Ohne Fans bin ich nichts“.

Das Insta­gram-Live Gespräch war in ver­schiedene The­men­blöcke aufgeteilt. Als Ein­stieg wurde die „Night of Light 2020“ gewählt: Zahlre­iche The­ater­häuser, Ver­anstal­tung­shallen etc. waren in der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag in rotes Licht gehüllt, um den Not­stand in der Unter­hal­tungs­branche zu sym­bol­isieren.

Made­line Willers hat diese Aktion zunächst als pos­i­tiv ange­se­hen, wagt aber die zweifel­nde Anmerkung, ob dies eine Wirkung zeigen werde. Sei es nicht bess­er, so Made­line, schriftliche Forderun­gen aufzustellen und diese dann an die betr­e­f­fend­en Entschei­dungsträger zu richt­en, so ihre Anre­gung.

Neben dem The­men­block „Kün­st­lerin Coro­na-Zeit­en“, welch­er unter anderem ihren Auftritt bei „Immer wieder son­ntags“ am 17.05.2020 behan­delte, nahm der Blick auf die Kar­riere und das bish­er Erre­ichte einen großen Teil des Gesprächs ein.

Sie hat sich, was ihren Musik­stil ange­ht, klar zum Pop­schlager bekan­nt, gle­ichzeit­ig aber auch gesagt, dass sie seit früh­ester Kind­heit und Jugend bere­its für den Schlager lebe. Schon während ihrer Schulzeit war ihr klar, dass sie Sän­gerin wer­den wolle, so Made­line, deshalb habe ich sie zwar das Abitur gemacht, aber immer die Per­spek­tive im Sinn gehabt, eines Tages auf der Bühne zu ste­hen und das Pub­likum unter­hal­ten zu dür­fen.

Wir sind ewig“ und „Glaub an Dich“ – zwei Alben mit großer Geschichte

Umso berühren­der war der Hin­ter­grund für das Debü­tal­bum „Wir sind ewig“, welch­es am 24.03.2017 erschienen ist. Made­line, die selb­st als Song­wri­terin an diversen Titeln, u.a. „Bessere Hälfte“ oder „C’est la vie“ mit­gewirkt hat, war von ihren Emo­tio­nen über­ran­nt, als sie nach der Veröf­fentlichung des Albums sich selb­st im CD-Regal wiederge­fun­den hat­te.

Ähn­lich­es galt für das zweite Album „Glaub an Dich“. Dieses war ver­bun­den mit einem eige­nen Konz­ert der Sän­gerin am 25.10.2019 im Künzel­sauer Car­men Würth Forum. Die Vor­bere­itun­gen dazu, die sehr zeit­in­ten­siv, aber auch voller Erfahrun­gen, gewe­sen sind, waren für die Sän­gerin sehr bere­ich­ernd.

Klick­en Sie auf den unteren But­ton, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Andreas Breitkopf
Previous

Madeline Willers – ihre Fans liegen ihr sehr am Herzen

Fantasy: „Auf dem Tretboot“ – die neue Single und Video

Next

Ein Gedanke zu „Madeline Willers: „Ohne Fans bin ich nichts““

  1. Hal­lo Andreas Bre­itkopf,
    es war ein tolles und sehr infor­ma­tives Inter­view… vie­len Dank
    Ich bin sehr stolz, Made­line per­sön­lich ken­nen gel­ernt zu haben und freue mich mega, sie auf ihrer Kar­ri­ereleit­er begleit­en zu dür­fen. Es ist immer wieder schön zu sehen wie viel sie für ihre Fans tut.
    Sie hat es ver­di­ent, ganz oben zu ste­hen und ich werde helfen und alles dafür tun, um sie dahin zu brin­gen.
    Viele Grüße Car­men Waibel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar