Madeline Willers: „Ohne Fans bin ich nichts“

| |

 

Neben dem Musikstil, der sich eindeutig als Popschlager herauskristallisiert, hat sich der Kleidungsstil in den Tönen schwarz und weiß als ihr Markenzeichen erwiesen: Madeline Willers aus Wüstenrot. In der Reihe „Instagram-Live Talk 2020“ stand sie uns am Dienstagabend in einem knapp einstündigen Gespräch Rede und Antwort. Viele Fans, die sie lange bereits begleiten, haben sich dazugeschaltet, was die Sängerin sehr gefreut hat. Auf das Thema Fans angesprochen, sind ihr vor lauter Rührung sogar die Tränen gekommen, denn sie ist der Ansicht: „Ohne Fans bin ich nichts“.

Das Instagram-Live Gespräch war in verschiedene Themenblöcke aufgeteilt. Als Einstieg wurde die „Night of Light 2020“ gewählt: Zahlreiche Theaterhäuser, Veranstaltungshallen etc. waren in der Nacht von Montag auf Dienstag in rotes Licht gehüllt, um den Notstand in der Unterhaltungsbranche zu symbolisieren.

Madeline Willers hat diese Aktion zunächst als positiv angesehen, wagt aber die zweifelnde Anmerkung, ob dies eine Wirkung zeigen werde. Sei es nicht besser, so Madeline, schriftliche Forderungen aufzustellen und diese dann an die betreffenden Entscheidungsträger zu richten, so ihre Anregung.

Neben dem Themenblock „Künstlerin Corona-Zeiten“, welcher unter anderem ihren Auftritt bei „Immer wieder sonntags“ am 17.05.2020 behandelte, nahm der Blick auf die Karriere und das bisher Erreichte einen großen Teil des Gesprächs ein.

Sie hat sich, was ihren Musikstil angeht, klar zum Popschlager bekannt, gleichzeitig aber auch gesagt, dass sie seit frühester Kindheit und Jugend bereits für den Schlager lebe. Schon während ihrer Schulzeit war ihr klar, dass sie Sängerin werden wolle, so Madeline, deshalb habe ich sie zwar das Abitur gemacht, aber immer die Perspektive im Sinn gehabt, eines Tages auf der Bühne zu stehen und das Publikum unterhalten zu dürfen.

„Wir sind ewig“ und „Glaub an Dich“ – zwei Alben mit großer Geschichte

Umso berührender war der Hintergrund für das Debütalbum „Wir sind ewig“, welches am 24.03.2017 erschienen ist. Madeline, die selbst als Songwriterin an diversen Titeln, u.a. „Bessere Hälfte“ oder „C’est la vie“ mitgewirkt hat, war von ihren Emotionen überrannt, als sie nach der Veröffentlichung des Albums sich selbst im CD-Regal wiedergefunden hatte.

Ähnliches galt für das zweite Album „Glaub an Dich“. Dieses war verbunden mit einem eigenen Konzert der Sängerin am 25.10.2019 im Künzelsauer Carmen Würth Forum. Die Vorbereitungen dazu, die sehr zeitintensiv, aber auch voller Erfahrungen, gewesen sind, waren für die Sängerin sehr bereichernd.

Andreas Breitkopf
< Letzter Beitrag

Madeline Willers – ihre Fans liegen ihr sehr am Herzen

Fantasy: „Auf dem Tretboot“ – die neue Single und Video

Nächster Beitrag >

Ein Gedanke zu „Madeline Willers: „Ohne Fans bin ich nichts““

  1. Hal­lo Andreas Bre­itkopf,
    es war ein tolles und sehr infor­ma­tives Inter­view… vie­len Dank
    Ich bin sehr stolz, Made­line per­sön­lich ken­nen gel­ernt zu haben und freue mich mega, sie auf ihrer Kar­ri­ereleit­er begleit­en zu dür­fen. Es ist immer wieder schön zu sehen wie viel sie für ihre Fans tut.
    Sie hat es ver­di­ent, ganz oben zu ste­hen und ich werde helfen und alles dafür tun, um sie dahin zu brin­gen.
    Viele Grüße Car­men Waibel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar