Mal laut und mal leise“: Wir haben mit Ross Antony gesprochen

| | ,

 

Wer kennt nicht Ross Antony, den stimmungsvollen Sänger und Entertainer des Deutschen Schlagers! Er unterhält, oft in farbenfrohen und glitzernden Anzügen gekleidet, unter anderem mit seinem ansteckenden Lachen sein Publikum par excellence. Allerdings kommt für jeden Künstler auch einmal der Moment, wenn der Vorhang fällt. In dem er für sich ist, auf sein Leben schaut und vielleicht auch mal eine Träne kullern lässt. Auf seiner Re-Edition des Top10-Albums „Schlager lügen nicht erzählt“ uns Ross von diesen beiden Seiten, die beide zu ihm gehören. Ross der Entertainer (CD1) und der eher nachdenkliche Ross. Wunderschöne Balladen, tolle neue Coversongs (u.a. von Robbie Williams oder den Beatles), sowie ganz neue Kompositionen runden die Doppel-CD ab. Die Fans dürfen sich auf insgesamt 15 Bonustitel freuen. …und einen Ross wie wir ihn lieben in all seinen Facetten!

Wir haben mit ihm über seine neue Heimat Deutschland, seine Kraftquellen und seine Freundschaft zu Giovanni Zarrella sowie seine Pläne für das Jahr 2020 gesprochen.

Ross Antony – ein Brite, der in Deutschland seine Heimat fand

Popschlager Aktuell: „Lieber Ross, Du lebst und arbeitest nun bereits seit einigen Jahren in Deutschland. Wenn wir die Situation BREXIT in Großbritannien beiseitelassen, was war der Grund für Dich, sich in Deutschland wohnlich niederzulassen?“

Ross Antony: „Ich lebe in Deutschland mittlerweile seit fast 20 Jahren, da war der BREXIT noch in weiter Ferne. Allerdings bin ich nun eingedeutscht, habe einen Deutschen Pass – das ist sicherlich eine direkte Folge aus dem BREXIT. Deutschland ist schon lange meine Heimat, ich bin stolz nun auch ganz amtlich „Deutsch zu sein“. Ich träume mittlerweile auf Deutsch, wenn das kein Zeichen ist… haha. England wird aber auch immer Heimat bleiben, egal was unsere Politiker machen, meine Liebe zu England wird immer da sein. Mit meinen 2 Pässen habe ich praktisch das Beste aus beiden Welten“.

Popschlager Aktuell: „Viele kennen Dich bereits aus Deiner Zeit bei „BroSis“. Freust Du Dich, dass Dein damaliger Bandkollege Giovanni Zarrella nun auch den Weg zum Schlager gefunden hat?“

Ross Antony: „Na klar! Ich bin ganz stolz auf ihn. Wir machen jetzt viele Veranstaltungen zusammen, gehen mit Florian Silbereisen nächstes Jahr zusammen auf Tour. Es ist schön, jemand oft an meiner Seite zu haben, der mich so gut kennt, einen Freund. Das macht das manchmal einsame Tour-Leben viel einfacher. Wir werden den Spaß unseres Lebens haben“.

Popschlager Aktuell: „Hast Du noch Kontakt zu den anderen Bandkollegen von früher? Oder auch zu Eurem Choreografie-Coach Detlef D! Soest?“

Ross Antony: „Ab und zu mal. Es ist wie bei einer Schulklasse, man hat sehr intensive Jahre zusammen und dann heißt es „Tschüss – ab in ein neues Leben.“. Ab und zu gibt es mal sowas wie Klassentreffen und ich denke sehr oft und gern an die BroSis Zeit zurück. Es waren unglaublich schöne Zeiten. Detlef sehe ich durch meine Jobs noch und ab und zu, wir schreiben uns auf Facebook oder Insta manchmal. Naja und Giovanni ist wie gesagt fast täglich in meinem Leben.

Ross Antony – die Frohnatur des Schlagers

Popschlager Aktuell: „Du hast Dich musikalisch dem Schlager verschrieben: Sei es mit Deiner Sendung im MDR oder auch mit Deinen CDs. Was war der Moment, der Dich bewegt hat, Schlager zu singen?“

Ross Antony: „Ich mochte Schlager schon immer. Selbst zu BroSis Zeiten war ich fasziniert von Künstlern wie Jürgen Drews oder Roberto Blanco, Costa Cordalis. Schlager ist ja ein rein deutsches Phänomen – die Musikrichtung gibt es nirgends anderswo. Ich hätte aber nie gedacht, dass ich als kleiner Engländer irgendwann Schlager machen „darf“. Als das Angebot 2012 von meiner Plattenfirma Telamo kam, musste ich nicht zweimal überlegen. Ich war richtig außer Rand und Band. Das hätte ich mir nie träumen lassen und nun – 6 Alben und mehrere Re-Editionen später kann ich sagen: Es war die beste Entscheidung meines Lebens“.

Popschlager Aktuell: „Dein Album „Schlager lügen nicht – mal laut und mal leise“, welches am 10.01.2020 erscheint, enthält viele große Hits der Schlagerszene. Sind das auch Deine Favoriten? Anders gefragt: Nach welchen Kriterien wurde das Album zusammengestellt?“

Ross Antony: „Es ist eine Mischung von Songs, die mein Papa geliebt hat. Er hatte Parkinson und Krebs und konnte kaum noch das Haus verlassen. Er war aber ziemlich gut mit Computern, hat sich auf YouTube alle möglichen Schlager angehört, Videos geschaut und sich richtig in die Musikrichtung verliebt. Er hat dann eine kleine Liste gemacht und ich habe ihm zu Ehren viele der Songs aufgenommen. Dann gibt es natürlich meine Fans, die sich Songs wie „Ich bin was ich bin“ gewünscht haben. Der Lieblingssong meiner Mama ist „Hey Jude“, es ist eine Ehre ihn auf Deutsch aufnehmen zu dürfen. Und dann sind da noch einige Songs, die nur für mich geschrieben wurden“.

Popschlager Aktuell: „Bei Deinen Auftritten im TV gibst Du immer 100%. – das sieht und spürt man. Woher nimmst Du die notwendige Kraft dafür? Schaffst Du es denn auch „ruhiger“ zu werden, „einen Gang runter“ zu schalten?“

Ross Antony: „Bei meinen TV Shows und Konzerten werde ich immer 100 % geben, das erwarten die Leute zu Recht von mir und ich kann auch nicht anders. Wenn ich die Energie des Publikums merke, da brennt bei mir regelrecht etwas durch. Ich liebe es! Es ist das schönste für einen Künstler, wenn Du in lachende Gesichter siehst, die mitsingen, mitlachen, einfach ihre Sorgen vergessen und eine super Zeit haben. Wenn ich zu Hause bin bei meiner Familie und meinen Hunden, da schalte ich runter – bin ruhiger, gehe spazieren, trinke eine Tasse Tee und lasse das „Zirkuspferd“ mal kurz im Stahl zum Ausruhen. Haha“.

Zukunftspläne des Ross Antony

Popschlager Aktuell: „Lieber Ross, wir stehen in den ersten Tagen des Neuen Jahres 2020. Was sind Deine Pläne im Neuen Jahr? Was dürfen die Fans erwarten? Auf was dürfen sie sich freuen?“

Ross Antony: „Ich kann jetzt schon sagen, dass das Jahr 2020 MEGA, MEGA, MEGA wird. Ich gehe auf Tour mit Florian Silbereisen, meine MDR Shows gehen alle in eine nächste Staffel, es wird eine TV Show geben, wo man mich mal von einer ganz anderen Seite kennenlernt und und und und. Ich bin so dankbar für all die Chancen und das Vertrauen der Veranstalter, Sender etc. und natürlich für meine Fans, die ich Schnuckies nenne. Ohne meine Schnuckies wäre das alles einfach nicht möglich!“

Popschlager Aktuell: „Was sind Deine persönlichen Wünsche für 2020?“

Ross Antony: „Ab und zu mal inne zu halten und den Moment wirklich zu genießen. Nicht nur nach vorn zu schauen, sondern auch mal zurückzuschauen und zu sagen „Cool, dass ich das machen durfte“. Bewusster diese wunderbare und verrückte Showbusiness-Reise genießen. Und

Popschlager Aktuell: „Lieber Ross, wir bedanken uns ganz herzlich für das Interview und wünschen Dir für die Zukunft alles Gute“.

Andreas Breitkopf
< Letzter Beitrag

Popschlager Aktuell im Interview mit Giovanni Zarrella

Pole Position für Daniela Alfinito

Nächster Beitrag >

Schreibe einen Kommentar