Mal laut und mal leise“: Wir haben mit Ross Antony gesprochen

 

Wer ken­nt nicht Ross Antony, den stim­mungsvollen Sänger und Enter­tain­er des Deutschen Schlagers! Er unter­hält, oft in far­ben­fro­hen und glitzern­den Anzü­gen gek­lei­det, unter anderem mit seinem ansteck­enden Lachen sein Pub­likum par excel­lence. Allerd­ings kommt für jeden Kün­stler auch ein­mal der Moment, wenn der Vorhang fällt. In dem er für sich ist, auf sein Leben schaut und vielle­icht auch mal eine Träne kullern lässt. Auf sein­er Re-Edi­tion des Top10-Albums „Schlager lügen nicht erzählt“ uns Ross von diesen bei­den Seit­en, die bei­de zu ihm gehören. Ross der Enter­tain­er (CD1) und der eher nach­den­kliche Ross. Wun­der­schöne Bal­laden, tolle neue Cov­er­songs (u.a. von Rob­bie Williams oder den Bea­t­les), sowie ganz neue Kom­po­si­tio­nen run­den die Dop­pel-CD ab. Die Fans dür­fen sich auf ins­ge­samt 15 Bonusti­tel freuen. …und einen Ross wie wir ihn lieben in all seinen Facetten!

Wir haben mit ihm über seine neue Heimat Deutsch­land, seine Kraftquellen und seine Fre­und­schaft zu Gio­van­ni Zarrel­la sowie seine Pläne für das Jahr 2020 gesprochen.

Ross Antony – ein Brite, der in Deutsch­land seine Heimat fand

Pop­schlager Aktuell: „Lieber Ross, Du leb­st und arbeitest nun bere­its seit eini­gen Jahren in Deutsch­land. Wenn wir die Sit­u­a­tion BREXIT in Großbri­tan­nien bei­seit­e­lassen, was war der Grund für Dich, sich in Deutsch­land wohn­lich niederzu­lassen?“

Ross Antony: „Ich lebe in Deutsch­land mit­tler­weile seit fast 20 Jahren, da war der BREXIT noch in weit­er Ferne. Allerd­ings bin ich nun eingedeutscht, habe einen Deutschen Pass – das ist sicher­lich eine direk­te Folge aus dem BREXIT. Deutsch­land ist schon lange meine Heimat, ich bin stolz nun auch ganz amtlich „Deutsch zu sein“. Ich träume mit­tler­weile auf Deutsch, wenn das kein Zeichen ist… haha. Eng­land wird aber auch immer Heimat bleiben, egal was unsere Poli­tik­er machen, meine Liebe zu Eng­land wird immer da sein. Mit meinen 2 Pässen habe ich prak­tisch das Beste aus bei­den Wel­ten“.

Pop­schlager Aktuell: „Viele ken­nen Dich bere­its aus Dein­er Zeit bei „Bro­Sis“. Freust Du Dich, dass Dein dama­liger Band­kol­lege Gio­van­ni Zarrel­la nun auch den Weg zum Schlager gefun­den hat?“

Ross Antony: „Na klar! Ich bin ganz stolz auf ihn. Wir machen jet­zt viele Ver­anstal­tun­gen zusam­men, gehen mit Flo­ri­an Sil­bereisen näch­stes Jahr zusam­men auf Tour. Es ist schön, jemand oft an mein­er Seite zu haben, der mich so gut ken­nt, einen Fre­und. Das macht das manch­mal ein­same Tour-Leben viel ein­fach­er. Wir wer­den den Spaß unseres Lebens haben“.

Pop­schlager Aktuell: „Hast Du noch Kon­takt zu den anderen Band­kol­le­gen von früher? Oder auch zu Eurem Chore­ografie-Coach Detlef D! Soest?“

Ross Antony: „Ab und zu mal. Es ist wie bei ein­er Schulk­lasse, man hat sehr inten­sive Jahre zusam­men und dann heißt es „Tschüss – ab in ein neues Leben.“. Ab und zu gibt es mal sowas wie Klassen­tr­e­f­fen und ich denke sehr oft und gern an die Bro­Sis Zeit zurück. Es waren unglaublich schöne Zeit­en. Detlef sehe ich durch meine Jobs noch und ab und zu, wir schreiben uns auf Face­book oder Ins­ta manch­mal. Naja und Gio­van­ni ist wie gesagt fast täglich in meinem Leben.

Ross Antony – die Frohnatur des Schlagers

Pop­schlager Aktuell: „Du hast Dich musikalisch dem Schlager ver­schrieben: Sei es mit Dein­er Sendung im MDR oder auch mit Deinen CDs. Was war der Moment, der Dich bewegt hat, Schlager zu sin­gen?“

Ross Antony: „Ich mochte Schlager schon immer. Selb­st zu Bro­Sis Zeit­en war ich fasziniert von Kün­stlern wie Jür­gen Drews oder Rober­to Blan­co, Cos­ta Cordalis. Schlager ist ja ein rein deutsches Phänomen – die Musikrich­tung gibt es nir­gends ander­swo. Ich hätte aber nie gedacht, dass ich als klein­er Englän­der irgend­wann Schlager machen „darf“. Als das Ange­bot 2012 von mein­er Plat­ten­fir­ma Telamo kam, musste ich nicht zweimal über­legen. Ich war richtig außer Rand und Band. Das hätte ich mir nie träu­men lassen und nun – 6 Alben und mehrere Re-Edi­tio­nen später kann ich sagen: Es war die beste Entschei­dung meines Lebens“.

Pop­schlager Aktuell: „Dein Album „Schlager lügen nicht – mal laut und mal leise“, welch­es am 10.01.2020 erscheint, enthält viele große Hits der Schlager­szene. Sind das auch Deine Favoriten? Anders gefragt: Nach welchen Kri­te­rien wurde das Album zusam­mengestellt?“

Ross Antony: „Es ist eine Mis­chung von Songs, die mein Papa geliebt hat. Er hat­te Parkin­son und Krebs und kon­nte kaum noch das Haus ver­lassen. Er war aber ziem­lich gut mit Com­put­ern, hat sich auf YouTube alle möglichen Schlager ange­hört, Videos geschaut und sich richtig in die Musikrich­tung ver­liebt. Er hat dann eine kleine Liste gemacht und ich habe ihm zu Ehren viele der Songs aufgenom­men. Dann gibt es natür­lich meine Fans, die sich Songs wie „Ich bin was ich bin“ gewün­scht haben. Der Lieblingssong mein­er Mama ist „Hey Jude“, es ist eine Ehre ihn auf Deutsch aufnehmen zu dür­fen. Und dann sind da noch einige Songs, die nur für mich geschrieben wur­den“.

Pop­schlager Aktuell: „Bei Deinen Auftrit­ten im TV gib­st Du immer 100%. – das sieht und spürt man. Woher nimmst Du die notwendi­ge Kraft dafür? Schaffst Du es denn auch „ruhiger“ zu wer­den, „einen Gang runter“ zu schal­ten?“

Ross Antony: „Bei meinen TV Shows und Konz­erten werde ich immer 100 % geben, das erwarten die Leute zu Recht von mir und ich kann auch nicht anders. Wenn ich die Energie des Pub­likums merke, da bren­nt bei mir regel­recht etwas durch. Ich liebe es! Es ist das schön­ste für einen Kün­stler, wenn Du in lachende Gesichter siehst, die mitsin­gen, mit­lachen, ein­fach ihre Sor­gen vergessen und eine super Zeit haben. Wenn ich zu Hause bin bei mein­er Fam­i­lie und meinen Hun­den, da schalte ich runter – bin ruhiger, gehe spazieren, trinke eine Tasse Tee und lasse das „Zirkuspferd“ mal kurz im Stahl zum Aus­ruhen. Haha“.

Zukun­ft­spläne des Ross Antony

Pop­schlager Aktuell: „Lieber Ross, wir ste­hen in den ersten Tagen des Neuen Jahres 2020. Was sind Deine Pläne im Neuen Jahr? Was dür­fen die Fans erwarten? Auf was dür­fen sie sich freuen?“

Ross Antony: „Ich kann jet­zt schon sagen, dass das Jahr 2020 MEGA, MEGA, MEGA wird. Ich gehe auf Tour mit Flo­ri­an Sil­bereisen, meine MDR Shows gehen alle in eine näch­ste Staffel, es wird eine TV Show geben, wo man mich mal von ein­er ganz anderen Seite ken­nen­lernt und und und und. Ich bin so dankbar für all die Chan­cen und das Ver­trauen der Ver­anstal­ter, Sender etc. und natür­lich für meine Fans, die ich Schnuck­ies nenne. Ohne meine Schnuck­ies wäre das alles ein­fach nicht möglich!“

Pop­schlager Aktuell: „Was sind Deine per­sön­lichen Wün­sche für 2020?“

Ross Antony: „Ab und zu mal inne zu hal­ten und den Moment wirk­lich zu genießen. Nicht nur nach vorn zu schauen, son­dern auch mal zurück­zuschauen und zu sagen „Cool, dass ich das machen durfte“. Bewusster diese wun­der­bare und ver­rück­te Show­busi­ness-Reise genießen. Und

Pop­schlager Aktuell: „Lieber Ross, wir bedanken uns ganz her­zlich für das Inter­view und wün­schen Dir für die Zukun­ft alles Gute“.

Schreibe einen Kommentar