Marie Wegener: Schlager-Prinzessin setzt sich für Umwelt und Tiere ein

 

Erst kür­zlich feierte Marie Wegen­er ihren 18. Geburt­stag. Nun ste­ht bere­its die Veröf­fentlichung des zweit­en Albums der neuen deutschen Schlager­prinzessin an. Noch während sie an ihrem neuen Album arbeit­ete, bewältigte die junge Kün­st­lerin cool und selb­st­be­wusst die Schule und absolvierte das Abitur.

Marie Wegen­er ste­ht wie kaum eine andere für die Zukun­ft des deutschen Schlagers und schafft es mit ihrer Musik dem beliebten Genre neues Leben und vol­lkom­men neuen Wind zu ver­mit­teln. Im ver­gan­genen Jahr gewann Wegen­er die Cast­ing­show “Deutsch­land sucht den Super­star”. Schon unmit­tel­bar danach machte die Duis­burg­erin, die schnell für ihre Glaub­würdigkeit und Ehrlichkeit bekan­nt wurde, deut­lich, dass der Schlager dur­chaus auch in Zukun­ft eine Chance hat. Mit ihren Hits schaffte sie es, nicht nur einge­fleis­chte Schlager­fans von ihrer Musik zu begeis­tern.

Doch nicht nur die Liebe zum Schlager bes­timmt das Leben der jun­gen Frau. Viel Engage­ment, aber auch Diszi­plin und Fleiß begleit­eten Marie Wegen­er in den let­zten Monat­en. Während sie an ihrem Abitur arbeit­ete, war sie eben­so Teil der Sta­dion-Tour von Andreas Gabalier und bekam hier die ein­ma­lige Möglichkeit, ihre ganz eige­nen Songs vor hun­dert­tausenden Fans zu präsen­tieren.

Marie Wegen­er hat dabei einen ganz eige­nen Schlager­stil, der von Musik­ex­perten gern als Schlager 3.0 beze­ich­net wird. Die Kom­bi­na­tion von klas­sis­chem Schlager, frischem Pop und Bal­laden kommt ins­beson­dere bei den jun­gen Zuhör­ern an, die sich mit der 18-Jähri­gen iden­ti­fizieren kön­nen. Dabei achtet sie ger­ade auch bei den Song­tex­ten darauf, qua­si aus dem Nähkästchen zu plaud­ern und The­men aufzu­greifen, die sie selb­st inter­essieren.

Dabei sind die Inter­essen der Duis­burg­erin vielfältig und haben wenig mit dem Prinzessin­nen-Image zu tun, das ihr gern zuge­sprochen wird. Schon lange bevor die junge Schwedin Gre­ta Thun­berg mit den Fri­days for Future in Deutsch­land für Aufmerk­samkeit sorgte, set­zte sich Wegen­er mit dem Kli­ma- und Umweltschutz auseinan­der. Ein weit­eres The­ma, das die junge Kün­st­lerin bewegt, ist das Tier­wohl. “Nur die Wenig­sten wis­sen, dass Marie Wegen­er begeis­terte und vor allem überzeugte Veg­aner­in ist. Da liegt es nahe, dass sie nun auch die Kam­pagne “Fleis­ch­los glück­lich” unter­stützt, die von der Tier­schut­zor­gan­i­sa­tion PETA auf den Weg gebracht wurde.”, betont Emma Müller von Pet­meis­ter.

Mit all diesen The­men spricht Wegen­er vie­len jun­gen Erwach­se­nen aus der Seele. Immer mehr Jugendliche set­zen sich in diesen Tagen mit dem Kli­maschutz auseinan­der und beteili­gen sich auch im ger­ade wieder begonnenen Schul­jahr an der Fri­day for Future Bewe­gung. Ihre Arbeit als Kün­st­lerin prof­i­tiert vor allem von der Spon­tan­ität, die sie mit­bringt. Geht es um ihr Idol, fällt der 18-Jähri­gen nur ein­er ein: Jür­gen Drews. Doch auch der Hol­län­der Eloy de Jong kann mit seinen kün­st­lerischen Fähigkeit­en überzeu­gen. So ist sich Wegen­er sich­er, dass ein Duett zwis­chen ihr und Eloy überzeu­gen würde.

Die Fans von Marie Wegen­er müssen sich bis zur Veröf­fentlichung des zweit­en Albums noch ein wenig gedulden. Die Plat­te “Count­down” wird ab dem 13. Sep­tem­ber im Han­del zu find­en sein. Wie beim ersten Album dür­fen die Fans auch hier wieder ges­pan­nt sein, mit welch­er Frische und Ehrlichkeit sie den deutschen Schlager in ein vol­lkom­men neues Zeital­ter begleit­en wird.

Schreibe einen Kommentar