© Studio Ignatov

in den letzten zwei Wochen hat Marina Marx zwei wirklich gelungene Coverversionen aus zwei verschiedenen Genres veröffentlicht und damit bewiesen: Marina Marx kann nicht nur Schlager. Die Künstler:innen, die sie sich für ihre insgesamt 4 Coverversionen ausgesucht hat, wurden ganz bewusst ausgesucht, denn Marina Marx feiert sowohl die Künstler:innen als auch die Songs und hat zu jedem Track eine ganz besondere Verbindung.

- Anzeige -

Vor zwei Wochen veröffentlichte sie ihre ganz eigene Version des Jennifer Rostock Songs „Hengstin“  und letzte Woche veröffentlichte Marina mit „Vincent“ ein Sarah Connor Cover.

Mit ihrem neusten Cover gelingt Marina Marx wieder etwas ganz besonderes, denn sie mischt die Songs „Vermissen“ von Juju & Henning May und „Kein Wort“ von Loredana & Juju. Marina Marx kann also auch HipHop!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„HipHop – eine heimliche, kleine Leidenschaft, die ich mit vielen Menschen da draußen teile. Ob deutsch oder englisch, seit Teenagerzeiten höre ich immer wieder gern auch in dieses Genre rein. Deshalb wollte ich unbedingt einen HipHop Song covern, aber auf meine ganz eigene Art und Weise. Entschieden habe ich mich für den Song „Vermissen“ von Juju und Henning May. Allerdings habe ich einen Remix daraus gemacht und den Song „Kein Wort“ von Juju und Loredana ebenfalls mit in das Cover integriert. Zwei Songs, die dieselbe Melodie fahren, aber von der Story eine unterschiedliche Sprache sprechen. Einmal geht es um Herzschmerz und einmal um geballte Frauenpower. Liebe ich!“

Außerdem sagt sie über die neue Version von „Vermissen vs Kein Wort“: „Es war eine kleine Herausforderung für mich, eine HipHop Nummer im Marina-Style zu machen, aber sowohl mein Team, als auch ich waren schockverliebt in die Coverversion.“

Quelle: Sony Music Germany