Michael Wendler: “Einmal noch” — Die Remixe

Michael Wendler
© Hermann Niesig

Michael Wendler: “Einmal noch” — Die Remixe

Es ist ein­er von diesen Wendler-Songs, der einen ein­fach nicht still­sitzen lässt – wenn er einen nicht sog­ar direkt auf die Tanzfläche bugsiert: „Ein­mal noch“ heißt die neueste Sin­gleauskop­plung des Pop­schlager-Kings, der oben­drein nicht bloß eine, son­dern gle­ich zwei ultra­tanzbare Remix-Ver­sio­nen drau­flegt.

Nach­dem Michael Wendler erst Mitte August ein weit­eres Mal die Spitzen­re­gion der deutschen Album­charts aufgemis­cht hat, als sein aktueller „Next Lev­el“-Long­play­er auf Platz 13 ging (in den Schlager­charts sog­ar in die Top-3!), erscheint die neueste Auskop­plung „Ein­mal noch“ am 12. Okto­ber bei TELAMO.

Indem der Wendler, der in diesem Jahr sein 20. Büh­nen­ju­biläum feiert, ganz klar an die Stim­mung der let­zten Sin­gle­hits wie z.B. „Feuer­melder“ anknüpft, ver­wan­delt er ein emo­tionales Hin-und-Her in eine unglaublich ansteck­ende Dance-Hymne: Heißt es zunächst noch „da hat sich so viel aufgestaut/ich sage dir bei Gott: das war’s“, ist auch diese Lin­ie bald wieder über­schrit­ten, während das Arrange­ment zwis­chen Dance-Nach­druck in den Refrains und sphärischen Stro­phen abwech­selt. Wie all seine Hits von ihm selb­st kom­poniert und getex­tet, set­zt der Wendler auch für seine neueste Auskop­plung auf seinen anges­tammten Pro­duzen­ten Her­mann Niesig, mit dem er die ver­track­te Love-Sto­ry, die kein Ende find­en will (weil: „das wird schon – du wirst schon sehen“), in den näch­sten Hit-Kan­di­dat­en über­set­zt. Neben dem zusät­zlichen DeLan­cast­er Mix gibt’s „Ein­mal noch“ oben­drein auch als Fos­co Dance Remix Edit – noch tanzflächen­tauglich­er und außer­dem inklu­sive Sax­o­fon-Ein­lage!

Michael Wendler kann tat­säch­lich bere­its auf eine 20-jährige Erfol­gs­geschichte zurück­blick­en: Schon in den späten Neun­zigern pro­duzierte er erste eigene Songs, um kurz danach mit „So wie der Wind sich dreht“ richtig durchzus­tarten. 2001 war er bere­its das erste Mal zu Gast beim „ZDF Fernse­hgarten“, ab Mitte des Jahrzehnts mussten seine gefeierten Shows in die König-Pilsen­er Are­na Ober­hausen ver­legt wer­den, die Wendler sei­ther regelmäßig ausverkaufen sollte. 2007 hat­te er dann schon so viele Hits gelandet, dass sein erstes Best-Of erschien – ein Album, das ihm nicht nur Gold, son­dern schließlich auch Platin bescheren sollte.

Von „Der Wendler Clan“ bis zur „WOK WM“, vom „Musikan­ten­stadl“ bis „Ich bin ein Star holt mich hier raus“, von „Pro­mi Big Broth­er“ bis „Let’s Dance“ – Michael Wendler hat immer wieder seine Fans begeis­tert, weshalb der mit Edel­met­all über­häufte Hit­mak­er (7x Gold und 1x Platin) neben zwei ECHO-Nominierun­gen auch bei der „Kro­ne der Volksmusik“ abräumte. Vor zwei Jahren dann zog er mit sein­er Fam­i­lie in die USA, um von dort aus an Klas­sik­er wie „Nina“ oder „Sie liebt den DJ“ anzuknüpfen: Seine let­zten zwei Stu­dioal­ben „Flucht nach vorn“ (2017) und „Next Lev­el“ lan­de­ten bei­de post­wen­dend in den Top-15 der offiziellen deutschen Album­charts.

Die umw­er­fende Energie sein­er gefeierten Live-Shows, für die er in den ver­gan­genen Wochen auch in Deutsch­land und Mal­lor­ca wieder vor­beigeschaut hat, bringt er nun zurück mit der näch­sten Sin­gle – „Ein­mal noch“!

Michael Wendler | Einmal noch — Die Remixe

✘ Single Facts

Titel: Ein­mal noch — Die Remixe
Kün­stler: Mitchael Wendler
Release: 12. Okto­ber 2018
Label: Telamo
For­mat: Dig­i­tal
Genre: Pop­schlager

➡ Jet­zt down­load­en mit Ama­zon
➡ Jet­zt strea­men mit Ama­zon Music

Quelle: Telamo




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*