Mickie Krause: “Wir woll’n feiern für die Ewigkeit” — das neue Best of Album

© Moritz Künster

Mickie Krause: “Wir woll’n feiern für die Ewigkeit” — das neue Best of Album

Es gibt immer einen Grund zu feiern, aber ab Fre­itag kommt ein sehr guter hinzu: Dann erscheint Mick­ie Kraus­es neues Album “Wir woll’n feiern für die Ewigkeit — Best Of” und dürfte der per­fek­te Anlass sein, sich auf die Tanzfläche zu stürzen! “Schatzi, schenk mir ein Foto”, “Zehn nack­te Frisösen”, “Geh mal Bier hol’n”… jed­er ken­nt Mick­ie Kraus­es Par­ty­hits, ob auf der Insel oder auf der Hüt­tn.

Als Zer­e­monien­meis­ter des völ­li­gen Abriss­es hat er sich in den let­zten Jahrzen­ten an die Spitze gesun­gen, Grund genug diese Traumkar­riere ein­mal einz­u­fan­gen und einen Sta­tus Quo zu set­zen. Da aber noch lange nicht Schluss ist, heißt die vor­liegende Best-Of auch tre­f­fend “Wir woll’n feiern für die Ewigkeit”, denn der Krausec­opter wird weit­er seine Kreise ziehen, ob mit sein­er Band, den Ted­dy-Boys oder solo.

Wer sein Debü­tal­bum “Ok fol­gen­des… Meine größten Erfolge Teil II” nen­nt, hat­te niemals vor weniger als der Beste zu sein, und diese defin­i­tive Werk­srückschau durch des Meis­ters bish­eriges Oevre bezeugt das. Der inzwis­chen blaublütige Balearen­barde hat in seinem Pro­duzen­ten und Song­writ­ing-Part­ner Amaret­to einen kon­ge­nialen Mit­stre­it­er gefun­den mit dem er gemein­sam den Großteil sein­er Hits erdacht hat: “Geh mal Bier hol´n GmBh”, “Zeig doch mal die Möpse”, “Fin­ger im Po Mexiko” sind 100% Mick­ie Krause wie nur er es kann. Denn es gibt sie, die Epigo­nen und Nach­mach­er, die die glauben das kön­nen sie auch. Mick­ie Krause wird gern unter­schätzt, bleibt aber am Ende des Tages schlicht einzi­gar­tig. Aber es hil­ft keine Analyse, und auch jed­er Ver­such das Phänomen Mick­ie Krause begreifen zu wollen ist zweck­los, riecht er doch den Brat­en, schlägt einen Hak­en und inter­pretiert alte Gassen­hauer wie “Oh, wie ist das schön”. Oder er macht sich Rod Stew­arts Über­song “I am sail­ing” zu „Ich bin solo“ zu eigen. Nur um später festzustellen wie er am besten beim schö­nen Geschlecht punk­ten kann: “Biste braun, kriste Fraun”.

Und nur Mick­ie Krause kann Franz von Assi­sis Lager­feuer-Ever­green von der Jugend­freizeit in einen absoluten Mal­lor­ca-Brech­er ver­wan­deln. Der Text stammt bitteschön aus dem Son­nenge­bet, geschrieben im 13. Jahrhun­dert. Das muss man erst ein­mal nach­machen, oder es lieber gle­ich sein lassen, sich zurück­lehnen und Mick­ie Krause bewun­dern.

Wir woll’n feiern für die Ewigkeit” erscheint natür­lich bei Kaiser­wet­ter, im Hochsom­mer, Kraus­es natür­lichem Habi­tat. Hier regiert er, hier wirken seine Songs wie sie gedacht sind, hier hört die Par­ty ein­fach niemals auf. Auf weit­ere 100 Jahre Mick­ie Krause, wir woll’n feiern!

Mickie Krause | Wir woll’n feieren für die Ewigkeit

✘ Album Facts

Titel: Wir woll’n feiern für die Ewigkeit
Kün­stler: Mick­ie Krause
Release: 10. August 2018
Label: Rhingtön
For­mat: CD, Dig­i­tal
Genre: Par­tyschlager

➡ Jet­zt bestellen bei Ama­zon
➡ Jet­zt bestellen bei Shop24Direct
➡ Jet­zt bestellen bei Welt­bild
➡ Jet­zt bestellen bei Thalia

Quelle: Electrola




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*