Wenn am 22. und 23. Oktober „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“ erstmals mit dem vollen Klang eines großen Symphonieorchesters und großem Chor im Salzburger Festspielhaus erklingt, wird dieses bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Für Nik P. und seine Band ist dieses Konzert ein Lebenstraum, der heuer nach einjähriger coronabedingter Verschiebung endlich in Erfüllung geht.

Dass ihm seine Fans gleich zwei ausverkaufte Konzerte im berühmtesten Festspielhaus Europas bescheren, hätte sich der sympathische Kärntner Star wohl nicht träumen lassen!

In seinem neuen emotionalen Album „Seelenrausch“ besingt Nik P. die „Farben des Lebens“, also die Höhen und Tiefen, die jeder Mensch durchlebt. Für ihn selbst leuchtet derzeit die Welt zweifellos in den hellsten Farben. Mit „Seelenrausch“ ist ihm nach längerer Schaffenspause sofort der Einstig auf Platz 1 der Charts gelungen, jetzt freut er sich auf das Konzert seines Lebens in Salzburg. Dank des kongenialen Musikers und Bandmitglieds Josef Düregger konnten für 20 der größten Hits von Nik P. Arrangements für ein großes Symphonieorchester erstellt werden, welches vom international anerkannten Dirigenten Edward Mauritius Münch dirigiert wird.

Lobende Worte für die Fans von Nik P. findet auch Patrik Weitzer, Geschäftsführer des Veranstalters GEO Entertainment: „Vor einem Jahr mussten wir coronabedingt das Konzert absagen aber alle Fans haben zugewartet und die Tickets behalten – und jetzt haben wir sogar zweimal ein ausverkauftes Festspielhaus!“ GEO Entertainment plant bereits weitere Events, Tourneen und Reisen mit Nik P. & Band.

Bei den beiden Konzerten im Salzburger Festspielhaus stehen natürlich die großen Hits wie „Ein Stern der deinen Namen trägt“ oder „Geboren, um dich zu lieben“ im Mittelpunkt. Trotzdem ließ es sich Nik P. nicht nehmen, auch einen Song aus dem neuen Album „Seelenrausch“ ins Programm aufzunehmen, nämlich „Manche sterben jung“. Diese Konzertabende werden jedenfalls ein einzigartiges musikalisches und emotionales Erlebnis werden – und das nicht nur für die Fans, sondern auch für Nik P. und seine Band!

Quelle: Franel PR