Popschlager Aktuell im Inter­view mit Marquess

© Franel Presse & Online PR

Popschlager Aktuell im Inter­view mit Marquess.

Hallo Jungs, vielen Dank für eure Zeit und das Inter­view mit Popschlager Aktuell. Mit „En Movimi­ento“ erscheint in wenigen Tagen das achte Album in der Band­ge­schichte von Marquess. Was erwartet die Fans auf dem neuen Album?

Marquess: Die Musik spricht hoffent­lich für sich. Auf „En movimi­ento“ wird es einen Mix aus Latein/Mittelamerika und Europa geben. Unterm Strich könnte man es Lati­noPop nennen. Wir haben uns mit vielen Musi­kern und Schrei­bern aus Cuba, Mexico und Vene­zuela zusam­men­ge­setzt und drauf losge­schrieben. Am Ende ist dabei ein sehr tanz­bares, wie aber auch sehr gefühl­volles Album entstanden. Die Arbeit im Studio war dieses Mal beson­ders aufre­gend für uns.

Auf Insta­gram konnte man verfolgen, dass Ihr zuletzt einige Zeit auf Kuba verbracht habt. In welcher Verbin­dung steht das neue Album mit dem kari­bi­schen Urlaubs­pa­ra­dies?

Marquess: Anfangs war die Idee kurz nach Havanna zu fliegen, um dort neuen musi­ka­li­schen Input zu bekommen. Dort ange­kommen haben wir so viele tolle Musiker und Menschen kennen­ge­lernt, dass wir verlän­gert haben, um unser Album dort zu Ende zu schreiben und zu produ­zieren. Die meisten, oder fast alle Videos für das neue Album „En movimi­ento“ haben wir auf Cuba gedreht. Dieses Land und beson­ders Havana protzt nur so vor Energie. Groß­artig!

Habt Ihr bereits einen persön­li­chen Lieb­lings­titel?

Marquess: Das wech­selt ständig…..sind wohl zu viele gute Songs

Viele Hits und Chart-Erfolge sind in den vergan­genen zehn Jahren bereits auf das Konto von Marquess gewan­dert. Was macht für euch einen rich­tigen (Sommer)-Hit aus?

Marquess: Da gibt es kein Rezept. Uns ist nur immer wichtig, das ein Song, auch wenn er z.B. sehr ryth­misch ist, seine melan­cho­li­schen Momente hat. Einfach nur gute Laune reicht uns nicht aus. Planen kann man einen Sommerhit nie. Die Fans und Hörer müssen etwas beson­deres fühlen, oder damit verbinden, wenn sie einen Song von uns hören.

Seit dem Beginn eurer Karriere habt Ihr euch der spani­schen Sprache verschrieben. Was faszi­niert euch so an dieser Sprache und wie wichtig ist diese für den Erfolg von Marquess?

Marquess: Wir waren vor 12 Jahren einer der ersteren Bands aus Deutsch­land, die auf Spanisch gesungen haben. Selbst die spani­schen singenden Stars, wie Shakira oder Ricky Martin haben damals für den euro­päi­schen Markt ihre Songs auf Englisch gesungen. Uns hatte aber der Rhythmus und der Sound der spani­schen Sprache so faszi­niert. Deshalb wurde das zu unserer Marquess Sprache.

Würdet Ihr euch auch gerne einmal an einem komplett deutsch­spra­chigen Album versu­chen?

Marquess: Warum nicht… Sascha hat z.B. 2003 ein komplettes Album auf Deutsch raus­ge­bracht. Zusammen haben wir schon oft für deutsch­spra­chige Künstler geschrieben. Also mal abwarten, was da noch so kommt. Wird dann aber nicht unbe­dingt unter dem Namen Marquess laufen

Neben der Veröf­fent­li­chung von „En Movimi­ento“. Gibt es weitere Projekte die in Zukunft noch anstehen werden?

Marquess: Ein deutsch­spra­chiges Projekt viel­leicht…

Gibt es noch etwas, das ihr euren Fans und den Lesern von „Popschlager Aktuell“ mit auf den Weg geben möchtet?

Marquess: Außer das wir uns über das Inter­view hier bei Popschlager Aktuell sehr freuen, obwohl wir auf Spanisch singen… Musik ist für uns eine Erfül­lung und am schönsten ist der Moment, wenn wir alte, wie auch neue Fans mit unserer Musik begeis­tern können. Also würden wir uns darüber freuen, wenn der ein oder andere Leser mal in unser neues Album rein­hört. Viel­leicht bekommt er dann auch ein wenig Fernweh.

Liebe Grüße von den Marquess Jungs!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*