Roland Kaiser: “Alles oder Dich” — das brandneue Album

Roland Kaiser
© Eric Münch

Roland Kaiser: “Alles oder Dich” — das brandneue Album

Roland Kaiser — nur wenige Namen sind so eng mit dem Tri­umphzug des deutschen Schlagers verknüpft, wie der des 66-jähri­gen Berlin­ers. Ein lupen­rein­er Aus­nahmesänger, der seit fast viere­in­halb Dekaden ganze Hör­ergen­er­a­tio­nen begeis­tert, der sich dabei immer wieder neu erfind­et und der sein Pub­likum bis heute mit­nimmt auf seine ganz per­sön­liche Reise.

Ein­er, der während sein­er beispiel­losen Kar­riere noch nie irgendwelche Kom­pro­misse einge­gan­gen ist, son­dern immer seinen Weg ver­fol­gt hat. Der auch mal volles Risiko geht und bedin­gungs­los alles auf eine Karte set­zt, wenn es das Leben so will. So wie auf seinem neuen Album. Ein Album mit einem ganz beson­deren Titel: Roland Kaisers ulti­ma­tive Hymne an die Gegen­wart und gle­ichzeit­ig die schön­ste Liebe­serk­lärung, die man einem Men­schen schenken kann — „Alles oder Dich“!

Mit über 90 Mil­lio­nen verkauften Ton­trägern und ein­er Vielzahl an Ausze­ich­nun­gen zählt Roland Kaiser zu den beliebtesten und erfol­gre­ich­sten deutschen Kün­stlern. Ein Sänger, dessen unsterbliche Klas­sik­er wie „San­ta Maria“, „Dich zu lieben“ oder „Joana“ längst zu deutschem Kul­turgut avanciert sind und auf kein­er ern­stzunehmenden Schlager­par­ty fehlen dür­fen. Seine zulet­zt veröf­fentlicht­en Stu­dioal­ben „Auf den Kopf gestellt“ (2016) und „See­len­bah­nen“ (2014) erre­icht­en Gold- bzw. Platin-Sta­tus, die Songsamm­lung „Stro­maufwärts – Kaiser singt Kaiser“ erzielte mit unter­schiedlich­sten Neuin­ter­pre­ta­tio­nen ver­gan­gener Kaiser-Hits Top-5-Sta­tus in den deutschen Charts.

Sein im Jahr 2014 mit Maite Kel­ly veröf­fentlicht­es Duett „Warum hast du nicht nein gesagt“ verze­ich­net bis heute fast 100 Mil­lio­nen Aufrufe auf der Video­plat­tform YouTube und erhielt eine Goldausze­ich­nung für mehr als 200.000 verkaufte Sin­gles in Deutsch­land. Und auch der pack­ende Konz­ert­mitschnitt „Kaiser­ma­nia 2018 – Live am Elbufer Dres­den“, auf dem Roland Kaiser vor über 50.000 eupho­rischen Fans und mehr als 1,3 Mil­lio­nen Fernse­hzuschauern zu erleben ist, enterte im ver­gan­genen Herb­st aus dem Stand den 5. Platz der deutschen Album­charts.

Mit seinem brand­neuen Long­play­er „Alles oder Dich“ knüpft Roland Kaiser nun ein­er­seits naht­los an den Erfol­gssound seines let­zten Stu­dioal­bums „Auf den Kopf gestellt“ aus dem Jahr 2016 an, blickt aber ander­er­seits klar nach vorne. Ohne jeden kün­st­lerischen Druck präsen­tiert sich Kaiser heute so befre­it und mod­ern, so tanzbar und mitreißend, wie nie zuvor.

Alle Songs ent­standen erneut im leg­endären Berlin­er Hansa-Stu­dio unter der Leitung von Roland Kaiser und Alex Wende (Udo Jür­gens, Maite Kel­ly, Her­bert Gröne­mey­er) und wur­den von Peter Schmidt (Max Raabe, Sarah Con­nor, Depeche Mode), dem mehrfachen Gram­my-Gewin­ner Michael Ilbert (Adele, Katy Per­ry, Tay­lor Swift) sowie dem Gram­my-nominierten David Hefti (Chris Cor­nell, Cat Stevens) abgemis­cht. Das Mas­ter­ing wurde in New York in die Hände von Joe LaPor­ta (Ster­ling Sound) gelegt. „Alles her­vor­ra­gende Fach­leute, die im Grunde gar nicht schlager­af­fin sind und deshalb auf ganz beson­dere Weise an meine Musik herange­hen“, erk­lärt Roland Kaiser die ungewöhn­liche Wahl sein­er Stu­dio-Crew. „Sie haben es geschafft, die Titel so umzuset­zen, dass sie immer noch kom­merziell sind, aber nicht ver­staubt klin­gen. Es ist zeit­gemäß, ohne aber das Pub­likum zu ver­prellen. Heute lautet mein Mot­to: Ich muss nicht, ich kann. Und ich freue mich natür­lich, dass ich immer noch darf. Eine Ein­stel­lung, die auch sehr viel mit großer Demut zu tun hat. Mich treibt die Lust am Tun. Der Drang, nicht ste­hen zu bleiben. Ich lasse mich gerne von der jün­geren Gen­er­a­tion inspiri­eren. Das ist ein gutes Gegen­mit­tel, um nicht alt und schrul­lig zu wer­den. Ich möchte ver­suchen, mich nicht mit rev­o­lu­tionären, son­dern evo­lu­tionären Schrit­ten weit­erzuen­twick­eln und die Men­schen dabei mitzunehmen.“

Eine Strate­gie, mit der sich Roland Kaiser nicht scheut, für deutschsprachige Acts auch unkon­ven­tionelle Wege zu gehen und das Genre so frisch und lebendig zu hal­ten. Der Kün­stler liebt neue Her­aus­forderun­gen, wie er auf „Alles oder Dich“ ein­drucksvoll demon­stri­ert: Roland Kaiser verbindet einen mod­er­nen, tanzbaren Verve mit ein­er kopfki­no­haften Opu­lenz, mal bild­ma­lerisch­er, mal augen­zwinkern­der Sprachraf­fi­nesse und natür­lich sein­er unnachahm­lichen Stimme zu einem har­monis­chen Mix. Eine Mis­chung, die Kaiser außer­dem mit einem ganz beson­deren Quäntchen Dra­matik ver­sieht. „Alles oder Dich“ wird geprägt von ein­er sub­tilen „James Bond“-Eleganz, die sich durch Stücke wie den Titel­song, das ero­tis­chknis­ternde „Kurios“ oder das hoff­nungsvolle „Liebe kann uns ret­ten“ zieht. „Ich spiele hier mit ein paar Zitat­en“, fährt Roland Kaiser schmun­zel­nd fort. „Ich bin ein riesiger ‘007‘-Fan und habe mich musikalisch vom Sound­track des ‘Skyfall‘-Streifens inspiri­eren lassen. Ich weiß, dass Michael Ilbert auch für Adele gear­beit­et hat, also bat ich ihn, eine solche Atmo­sphäre wie in ihren Songs auch für mich zu kreieren. Inhaltlich geht es in den Liedern größ­ten­teils um Zweier­beziehun­gen. Die Weltlit­er­atur beste­ht zu 90 Prozent aus Geschicht­en, in denen von Mann und Frau die Rede ist. Unser ganzes Dasein kreist um die Beziehung zwis­chen zwei Men­schen — und darum, worin das Rezept liegt, dass es zwis­chen bei­den funk­tion­iert. Und auch die Erotik ist eine der wichtig­sten Triebfed­ern unseres Lebens. Hier ist die große Her­aus­forderung, dies ele­gant und ohne Plumpheit­en zu for­mulieren.“

Seine feine Beobach­tungs­gabe, sein Gespür für mitreißende Melo­di­en und seine Vor­liebe für geschlif­f­ene Texte stellt Roland Kaiser auch in dem bit­ter­süßen Duett „Nie­mand“ zur Schau, für das er eine ganz beson­dere Gesangspart­ner­in gewin­nen kon­nte: Nie­mand Gerin­gere, als die einzig wahre Bar­bara Schöneberg­er ist hier als weib­lich­es Pen­dant zu hören — eben­falls berüchtigt für ihre Schlagfer­tigkeit und ihre spitze Zunge. „Ich liebe deutsche Texte“, so Kaiser weit­er. „Mich reizt, auch mal die Texte fremder Autoren zu sin­gen, die ich in dieser ROLAND KAISER – Alles oder Dich 2019 Form vielle­icht selb­st nie so geschrieben hätte. Sit­u­a­tio­nen, die oft im Leben passieren, die aber bish­er nicht den Weg in mein Genre gefun­den haben. ‘Nie­mand‘ ist schon fast schiz­o­phren und erin­nert ein wenig an den Film ‘Mein Fre­und Har­vey‘, in dem es um einen weißen Hasen geht, der nur von ein­er einzi­gen Per­son gese­hen wer­den kon­nte. So auch in diesem Stück, das mit dem Begriff Nie­mand spielt. Wenn sich diese Per­son irgend­wann neu ver­liebt, muss ‘Nie­mand‘ gehen. Der Song hat viel von einem Chan­son. Die Arbeit mit Bar­bara Schöneberg­er hat mich gereizt, weil Bar­bara kom­plett anders ist. Sie ist mutig und uner­schrock­en. Sie ver­liert nicht gle­ich die Fas­sung, wenn zum Beispiel die Dinge auf der Bühne nicht wie geplant laufen. Sie hat diesen Mut zur Natür­lichkeit. Wir ken­nen uns sehr gut aus vie­len gemein­samen Fernsehsendun­gen. Ich habe im Vor­feld nicht daran geglaubt, dass sie einem Duett tat­säch­lich zus­tim­men würde, doch sie hat ohne Zögern zuge­sagt. Ger­ade solche Zusam­me­nar­beit­en finde ich höchst span­nend.“

Von sein­er ein­dringlich­sten Seite gibt sich Roland Kaiser auf der kür­zlich veröf­fentlicht­en Hit-Sin­gle „Stark“: Seine Ode an die Liebe, auf die Frei­heit und auf den Mut, seinen Träu­men zu fol­gen – völ­lig egal, wohin sie einen auch führen mögen. Eine berührende Liebe­serk­lärung an den ganz beson­deren Herzens­men­schen, der einem selb­st in schwieri­gen Zeit­en Halt gibt. Ein rot­er Faden der Hoff­nung, der sich auch durch Stücke wie „Kein Grund zu bleiben“, „Alles noch da“ oder dem von Peter Plate kom­ponierten „Liebe kann uns ret­ten“ zieht. „Ein toller Song! Wobei der Text nicht vor­wurfsvoll oder dog­ma­tisch daherkommt, son­dern die Men­schen stattdessen daran erin­nert, was das Schöne an unserem Leben ist. Peter hat die Gegen­wart tat­säch­lich sehr gut einge­fan­gen. Es geht um das Bewahrenswerte, das Gute. Ich denke, es ist als Wink an alle diejeni­gen zu ver­ste­hen, die zu sehr in ihrer Inhu­man­ität und Intol­er­anz ver­haftet sind. Diejeni­gen, die nicht in der Lage sind, frei­heitlich-demokratisch zu denken. Die große Kun­st ist, über diese Werte ohne den erhobe­nen Zeigefin­ger zu sprechen.“

Deut­liche Worte. Songs, mit denen Roland Kaiser Rück­grat zeigt. Doch nicht nur inner­halb sein­er Songs trans­portiert der Sänger immer wieder Mut und Zuver­sicht – auch durch sein soziales Engage­ment, vor allem in den Bere­ichen Kinder­hil­fe und Organspende, bringt sich Roland Kaiser in diversen Organ­i­sa­tio­nen ein. Ausze­ich­nun­gen wie das Bun­desver­di­en­stkreuz, der Albert-Schweitzer-Preis, die Ehren­medaille der Stadt Dres­den, den Ver­di­en­stor­den des Lan­des Nor­drhein-West­falen, die Gold­ene Henne sowie den Echo für sein soziales Engage­ment sind nur ein winziger Bruchteil der ihm ent­ge­genge­bracht­en Anerken­nun­gen. „‘Alles noch da‘ han­delt von einem Men­schen, der ein­fach gehen möchte, trotz­dem ihn noch sehr viel mit
seinem Gegenüber verbindet. Wir leben in ein­er Gesellschaft, in der man in meinen Augen viel zu schnell bere­it ist, bei Schwierigkeit­en aufzugeben. Es läuft mal ger­ade nicht so rund, also macht man sich aus dem Staub. Man kämpft nicht mehr oder strengt sich nicht an, um Erfolge oder Ziele zu erre­ichen. Wir haben ver­lernt, uns auch mal durchzubeißen, wenn es Prob­leme gibt.“

Mit dem intro­spek­tiv­en, nach­den­klichen „Spät­som­mer­wind“ endet das Album begleit­et von sehn­süchti­gen Vio­li­nen schließlich auf ein­er dankbaren, erfüll­ten Note. „Ich bin jet­zt 66 Jahre. Ein Alter, in dem man erken­nt, dass kein Weg im Leben end­los ist. Jed­er von uns kommt irgend­wann im Herb­st des Lebens an. Trotz­dem habe ich noch so viel vor und noch viel mehr zu sagen. Und ich freue mich, solange mich meine Fans auf diesem Pfad begleit­en und mir zuhören.“ Roland Kaiser – ein Tri­umphzug, der mit „Alles oder Dich“ noch lange nicht been­det ist.

Zeit­gle­ich zur Veröf­fentlichung seines kom­menden Albums „Alles oder Dich“ begin­nt auch der Vorverkauf für die gle­ich­namige Are­na-Tour im Jahr 2020. Aber auch in diesem Jahr wird Roland Kaiser bei zahlre­ichen Konz­erten bere­its aus­gewählte neue Titel mit in sein Pro­gramm aufnehmen. So set­zt er zunächst ab März seine aktuelle Tour weit­er fort und präsen­tiert sich im Som­mer neben den bere­its vier ausverkauften Kaiser­ma­nia-Shows bei vie­len weit­eren Open Air-Konz­erten mit seinen bekan­ntesten Titeln.

Roland Kaiser | Alles oder Dich

✘ Album Facts

Titel: Alles oder Dich
Kün­stler: Roland Kaiser
Release: 15. März 2019
Label: RCA Deutsch­land
For­matCD, Dig­i­tal
Genre: Schlager

Hol’ dir jetzt das Album
Du hast die Wahl!

Jet­zt bestellen bei Ama­zon
Jet­zt bestellen bei Shop24Direct
Jet­zt bestellen bei Welt­bild

Jet­zt strea­men mit Ama­zon Music
Jet­zt strea­men mit Juke

Quelle: Sony Music




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*