Ross Antony nachdenklich: „Schlager lügen nicht – mal laut und mal leise“

 

So klingt der nach­den­kliche Ross Antony: Die brand­neue 2CD-Edi­tion „Schlager lügen nicht – mal laut & mal leise“ ist seinem ver­stor­be­nen Vater gewid­met

Nach­dem er mit seinem gefeierten Gute-Laune-Sound zulet­zt sen­sa­tionell Platz 8 in den deutschen Charts erobert hat (flankiert zudem von der #1 in den Schlager­charts), zeigt sich Ross Antony auf der kom­menden Edi­tion „Schlager lügen nicht – mal laut & mal leise“ auch von sein­er gefüh­lvoll­sten Seite. Das erweit­erte Dop­pelal­bum erscheint am 10. Jan­u­ar 2020 bei Telamo.

Mit gle­ich sechs Schlager­al­ben, die seit 2013 erschienen sind, ist Ross Antony zu ein­er fes­ten Größe der Szene avanciert – kein Wun­der, schließlich ver­ste­ht er es wie kaum ein ander­er, gute Laune zu ver­bre­it­en und für aus­ge­lassene Stim­mung zu sor­gen. Mit sein­er neuen Dop­pel-CD zeigt sich der All­round-Enter­tain­er mit britis­chen Wurzeln von ein­er ganz anderen Seite: Auf der erweit­erten Edi­tion „Schlager lügen nicht – mal laut & mal leise“ präsen­tiert er neben dem gefeierten Top-10-Album auch ein­fühlsame Bal­laden, ergreifende Cov­er­songs sowie brand­neue Kom­po­si­tio­nen, die zu den per­sön­lich­sten Auf­nah­men sein­er Kar­riere zählen und ein­fach nur unter die Haut gehen.

Ich habe den wichtig­sten Mann in meinem Leben ver­loren… meinen Dad“, schrieb Ross Antony Anfang 2017. Mit dieser neuen Edi­tion verneigt er sich nun auch musikalisch vor dem „wun­der­voll­sten und liebevoll­sten Men­schen“, den er gut vier Jahrzehnte lang „Dad“ nen­nen durfte. Wie wichtig ihm diese Beziehung war, unter­stre­icht er nicht nur mit Album-High­light „Good­bye Papa“ – dem intim­sten Song sein­er Kar­riere.

Zunächst jedoch wird gefeiert, denn CD1 von „Schlager lügen nicht“ ist klas­sis­ch­er Ross-Antony-Sound: Schwungvoll, tanzbar, auf jeden Fall auch „mal laut“ – eben jen­er Hit-Mix, der erst im Früh­jahr 2019 die deutsche Chart­spitze aufmis­chen sollte. Ein schlüs­siges Ganzes ergibt die neue Edi­tion auch deshalb, weil bere­its die Hälfte der Titel vom („laut­en“) Orig­i­nalal­bum seinem Vater gewid­met war – immer­hin liebte sein „Dad“ Stücke wie „YMCA“, „The One And Only“ oder auch „Fies­ta Mex­i­cana“ über alles. Dazu feiert Ross das Leben mit weit­eren Par­ty-High­lights wie „Volare“ oder sein­er deutschen Ver­sion von Glo­ria Gaynors „I am what I am“…

Indem er auf der neuen Bonus-CD eine Mis­chung aus den schön­sten Bal­laden der let­zten Jahre, unveröf­fentlicht­en Cov­er­songs und brand­neuen Exk­lu­siv-Kom­po­si­tio­nen präsen­tiert, lädt der nach­den­klichere, ruhigere Ross vom ersten Takt an vor allem zum Träu­men ein: So zaubert er gle­ich zum Auf­takt „dieses Leucht­en am Him­mel“ („Die große Show“) her­vor und serviert, bevor mit „Es geht voran“ noch ein High­light vom „Tatort Liebe“-Longplayer fol­gt, traumhafte Bea­t­les-Melo­di­en („Hey Jude“) oder auch Rob­bie Williams’ „Angels“ auf Deutsch. Dass diese mas­siv erweit­erte Neuau­flage seinem ver­stor­be­nen Vater gewid­met ist, deutet er schon mit der ergreifend­en Orch­ester-Ver­sion von „Bewun­dern­swert“ an, die er bere­its 2015 bei Flo­ri­an Sil­bereisen mit per­sön­lichen Polaroid-Fam­i­lien­schnapp­schüssen aus der Kind­heit illus­tri­ert hat­te – was auch den damals im Pub­likum anwe­senden Vater sichtlich rühren sollte.

Da Ross Antony ganz klar eine Stim­mung etablieren, ein Gefühl ver­mit­teln will, greift er auf unter­schiedlich­ste Song­writer und Klas­sik­er zurück: Elton John („Verzeih mir zu sagen ist so schw­er“) hat da genau­so seinen Platz wie Take That, Label-Kol­lege Hein­t­je („Mama“, aufgenom­men mit seinem Part­ner Paul Reeves) oder auch Die Flip­pers – wobei deren Song „Ang­ie“ genau genom­men auf einem Hit von The Hol­lies basierte. Ein­mal quer durch die Musikgeschichte, rund um den Globus…

Zum großen Finale zeigt sich Ross Antony hoff­nungsvoll – denn im näch­sten Leben „wären du und ich nicht nur beste Freunde/das weiß ich sicher­lich“, wie er auf „Gibt es ein näch­stes Leben“ singt, das mit einem opu­len­ten Arrange­ment daherkommt.

Seinem im Feb­ru­ar 2017 ver­stor­be­nen Vater Denis Cat­ter­all wid­met der 45-Jährige daraufhin den per­sön­lich­sten Titel des Albums: „Good­bye Papa“ – ein absoluter Gänse­haut­mo­ment. Mehr als Gänse­haut war es auch für Ross, als er den Titel zum ersten Mal hörte: „Ich weiß noch, dass ich in den USA in meinem Hotelz­im­mer saß, ich war ger­ade aufge­s­tanden – nach ein­er Minute flossen die Trä­nen. Der Song beschreibt genau das, was mir immer wieder durch den Kopf ging: den Schmerz, meinen Papa auf der einen Seite zu ver­mis­sen – aber auch den Stolz, so einen tollen Papa gehabt zu haben. Ich glaube noch nie hat ein Lied mein Herz so tief berührt.“

Hört man diese neue Edi­tion, sieht man Ross Antony tat­säch­lich auch mit vol­lkom­men neuen Augen – denn so per­sön­lich, so gefühls­be­tont hat man ihn noch nie erlebt.

Ob als Mod­er­a­tor oder auf der Musi­cal-Bühne, im TV, auf der Kinolein­wand oder als char­man­ter Pop­schlager-Neu­denker: Ross Antony ist das, was man einen echt­en All­rounder nen­nt. Dauer­gast im deutschen TV, mod­eriert er mehrere eigene Shows, begeis­tert das Pub­likum auf den größten Live-Büh­nen im deutschsprachi­gen Raum, und auch in den Album­charts kon­nte er zulet­zt sog­ar die Top-10 in Deutsch­land aufmis­chen. Den Grund­stein dafür legte er schon vor der Jahrtausendwende, als der junge Mr. Antony aus dem englis­chen Bridg­north im Jahr 1995 seine Gesangs- und Tan­zaus­bil­dung abschloss. Nach­dem er wenig später zunächst mit Bro’Sis extrem erfol­gre­ich war, konzen­tri­erte Ross Antony sich danach ver­stärkt auf seine TV-Kar­riere, um 2013 mit „Meine neue Liebe“ seine Liebe zum Schlager in den Mit­telpunkt des Schaf­fens zu stellen – was ihm sei­ther nicht nur unzäh­lige Shows und Chart­platzierun­gen bescheren sollte, son­dern auch eine ganze Rei­he von Awards – zulet­zt sog­ar die Gold­ene Henne 2018 („Enter­tain­er des Jahres“), flankiert von weit­eren sma­go! Awards (u.a. „goldig­ster Schlager-Enter­tain­er“) und wichti­gen Pub­likum­spreisen.

Das neue Album „Schlager lügen nicht – mal laut & mal leise“ ist ab dem 10.01.2020 erhältlich.

Titel: Schlager lügen nicht – mal laut und mal leise
Kün­stler: Ross Antony
Release: 10. Jan­u­ar 2020
Label: Telamo
For­mat: CD, Dig­i­tal
Genre: Pop­schlager

Jet­zt bestellen bei Ama­zon*
Jet­zt bestellen bei Shop24Direct*
Jet­zt bestellen bei Welt­bild*

Jet­zt strea­men mit Ama­zon Music*

Quelle: Telamo

Schreibe einen Kommentar