Ross Antony widmet verstorbenem Vater ein Album

| | ,

 

„Bei meinen TV-Shows und Konzerten werde ich immer 100% geben, das erwarten die Leute zu Recht von mir und ich kann auch nicht anders. Wenn ich die Energie des Publikums merke, da brennt bei mir regelrecht etwas durch. Ich liebe es! Es ist das Schönste für einen Künstler, wenn Du in lachende Gesichter siehst, die mitsingen, mitlachen, einfach ihre Sorgen vergessen und eine super Zeit haben. Wenn ich zu Hause bin, bei meiner Familie und meinen Hunden, da schalte ich runter – bin ruhiger, gehe spazieren, trinke eine Tasse Tee und lasse das ‚Zirkuspferd‘ mal kurz im Stall zum Ausruhen. Haha“. erzählte uns Ross Antony noch vor kurzem im Interview.

Dieses Herunterschalten, von dem Ross Antony spricht, ist auch auf seinem aktuellen Longplayer „Schlager lügen nicht – mal laut & mal leise“ zu erleben. Nachdem er mit seinem gefeierten Album „Schlager lügen nicht“ (2019) sensationell Platz 8 in den deutschen Charts erobert hat, zeigt sich Ross Antony auf der neuen Edition „Schlager lügen nicht – mal laut und mal leise“ von seiner nachdenklichen, ja gefühlvollsten Seite.

Mit gleich sechs Schlageralben, die seit 2013 erschienen sind, ist Ross Antony zu einer festen Größe der Szene avanciert – kein Wunder, schließlich versteht er es wie kaum ein anderer, gute Laune zu verbreiten und für ausgelassene Stimmung zu sorgen. Mit seiner neuen Doppel-CD zeigt sich der Allround-Entertainer mit britischen Wurzeln von einer ganz anderen Seite: Auf der erweiterten Edition „Schlager lügen nicht – mal laut und mal leise“ präsentiert er neben dem gefeierten Top-10 Album auch einfühlsame Balladen, ergreifende Coversongs sowie brandneue Kompositionen, die zu den persönlichsten Aufnahmen seiner Karriere zählen und einfach nur unter die Haut gehen.

„Ich habe den wichtigsten Mann in meinem Leben verloren…meinen Dad“, schrieb Ross Antony Anfang 2017. Mit dieser neuen Edition verneigt er sich nun auch musikalisch vor dem „wundervollsten und liebevollsten Menschen“, den er gut vier Jahrzehnte lang „Dad“ nennen durfte. Wie wichtig ihm diese Beziehung war, unterstreicht er nicht nur mit dem Album-Highlight „Goodbye Papa“ – dem intimsten Song seiner Karriere.

Zunächst jedoch wird gefeiert, denn CD1 von „Schlager lügen nicht“ ist klassischer Ross-Antony Sound: Schwungvoll, tanzbar, auf jeden Fall auch „mal laut“ – eben jener Hit-Mix, der im Frühjahr 2019 die deutsche Chartspitze aufgemischt hatte. Ein schlüssiges Ganzes ergibt die neue Edition auch deshalb, weil bereits die Hälfte der Titel vom („lauten“) Originalalbum seinem Vater gewidmet war – immerhin liebte sein „Dad“ Stücke wie „YMCA“, „The One and Only“ oder auch „Fiesta Mexicana“ über alles. Dazu kommen Partyhits wie „Volare“ oder die deutsche Version des Gloria Gaynor Klassikers „I am what I am“.

Indem er auf der neuen Bonus CD eine Mischung aus den schönsten Balladen der letzten Jahre, unveröffentlichten Coversongs und brandneuen Exklusivkompositionen präsentiert, lädt der nachdenklichere, ruhigere Ross vom ersten Takt an zum Träumen ein. So zaubert er traumhafte Beatles-Melodien (z.B. „Hey Jude“, das Lieblingslied seiner Mutter) auf Deutsch in die Herzen der deutschen Schlagerfans.

Hört man diese neue Edition, sieht man Ross Antony tatsächlich auch mit vollkommen anderen Augen – denn so persönlich, so gefühlsbetont hat man ihn noch nie erlebt.

Wir wünschen Ross für sein neues Album alles Gute und bedanken uns, dass wir auch die andere Seite des Musikers damit kennenlernen durften.

Hol‘ dir unseren Newsletter

Andreas Breitkopf
Previous

Der „Falke“ startet wieder – Musical über Falco geht auf Tournee

Marie Reim präsentiert ihre erste Single „SOS

Next

Schreibe einen Kommentar