Sarah Conner: „Vincent“ ist der erste Vorbote zum neuen Album

Sarah Conner: „Vincent“ ist der erste Vorbote zum neuen Album

Mit über 1,2 Mil­lio­nen verkauften Ein­heit­en und drei ausverkauften Live-Tourneen vor über 600.000 Zuschauern gilt Sarah Con­nors deutsch-sprachiges Debü­tal­bum „Mut­ter­sprache“ als Meilen­stein – in der Pop-Musik, aber auch für sie als Kün­st­lerin:

Nach 15 Jahren erfol­gre­ich­er Musikkar­riere sang Sarah Con­nor zum ersten Mal alle Songs in ihrer Mut­ter­sprache Deutsch ein. Sie schrieb zum ersten Mal alle Songs und Texte und sie hat­te eine klare Vision für die Geschicht­en, die sie mit ihrer Musik erzählen will. Es war eine Her­aus­forderung und die größte Befreiung. Meine Geschicht­en, Ideen, Sor­gen und Äng­ste flossen in meine Lieder. Kein­er – und ich zu aller­let­zt – hätte erwartet, dass es später so viele Men­schen berühren würde. Alles Ein­drücke, die man auf sich wirken lassen muss. Vier Jahre nach der Veröf­fentlichung von „Mut­ter­sprache“ präsen­tiert Sarah Con­nor mit „Vin­cent“ heute den ersten Song aus ihrem kom­menden, neuen Album.

Mit „Vin­cent“ meldet sich Sarah Con­nor zurück aus der kreativ­en Schaf­fen­sphase, die sie u.a. auch ins Stu­dio nach Nashville, Ten­nessee und Lon­don geführt hat. Die The­men der Songs auf dem neuen Album sind sehr per­sön­lich und haben doch eine uni­verselle Kraft, die bewegt und mitreißt. Sarah Con­nor über die neue Sin­gle:

Ein paar Gedanken zur Entste­hung von “Vin­cent”…

Obwohl „Vin­cent“ ein frei erfun­den­er Name ist, ist er mir doch mit­tler­weile sehr ans Herz gewach­sen. “Vin­cent“ ste­ht sym­bol­isch für alle Jun­gen und Mäd­chen in der Pubertät, auf der Suche nach Ori­en­tierung und Iden­tität.

Es gab im let­zten Jahr einen “Vin­cent” dessen Geschichte mich sehr berührt hat. Eine befre­un­dete Mut­ter, hat mir erzählt, dass ihr Teenag­er-Sohn ihr einen Abend vor unserem Tre­f­fen gesagt hat, dass er schwul sei. Mich hat das sehr berührt, denn ich weiss, wie viel Mut und Selb­stver­trauen es einen Jun­gen mit­ten in der Pubertät, auf der Suche nach Iden­tität, kosten muss, so offen zu sich und seinen Gefühlen zu ste­hen. Ich habe die ganze Nacht darüber nachgedacht und hat­te das grosse Bedürf­nis ihm einen Song zu schreiben und ihn zu bestärken. Schnell wurde klar, dass die eigentliche Botschaft, jedoch viel gröss­er und die Antwort ganz ein­fach ist:

Es ist nur Liebe und da hil­ft keine Medi­zin. Sie trifft uns unver­mit­telt, macht uns wahnsin­nig, mutig, beflügelt und sie macht was sie will, mit wem sie will. Ist es nicht wun­der­bar, dass wir in unseren durchgestyl­ten Leben doch nicht alles pla­nen kön­nen?

Dabei geholfen, “Vin­cent“ auf die Welt zu brin­gen, haben mir meine lieben Fre­unde Peter Plate und Ulf Som­mer! Mit wem hätte ich so einen Song bess­er schreiben kön­nen.

Vin­cent ist der erste Vor­bote auf Sarah Con­nors zehntes Stu­dioal­bum, das am 31. Mai veröf­fentlicht wird. Neben Peter Plate und Ulf Som­mer haben u.a. auch die Cel­listin Rosie Dan­vers (Adele, Kanye West), Nico Reb­sch­er (Alice Mer­ton), Simon Triebel und Ali Zuck­ows­ki und Pro­duzent Djorka­eff (Kon­stan­tin Scher­er) an dem Album mit­gewirkt.

Sarah Conner | Vincent

✘ Single Facts

Titel: Vin­cent
Kün­stler: Sarah Con­ner
Release: 5. April 2019
Label: Poly­dor
For­mat: Dig­i­tal
Genre: Deutsch-Pop

➡ Jet­zt down­load­en mit Ama­zon*
➡ Jet­zt strea­men mit Ama­zon Music*

Quelle: Universal Music

Schreibe einen Kommentar