Schlagerstar Rainhard Fendrich wird Opfer von Dieben auf Mallorca

Schlagerstar Rainhard Fendrich wird Opfer von Dieben auf Mallorca  

Die Urlaubsinsel Mallorca ist für zahlreiche Schlagerstars zu einer zweiten Heimat geworden. Daneben ist das Schlager-Mekka Mallorca auch immer wieder Ziel von Dieben. Dieser Erfahrung musste nun auch der bekannte österreichische Pop-Sänger Rainhard Fendrich machen. Der Wiener besitzt seit Jahren auf Mallorca eine Finca, welche nun ausgeraubt wurde. Dabei entstand ein Schaden von etwa 50.000 Euro und auch auf die Goldenen Schallplatten des Künstlers hatten es die dreisten Räuber abgesehen.

Die spanische Zeitung “Diario de Mallorca” berichtete, dass die Diebe inzwischen dingfest gemacht wurden. Festgenommen wurden zwei Männer im Alter von 22 und 36 Jahren. Sie werden beschuldigt, in den letzten Monaten in mindestens 27 Ferienhäuser auf der Urlaubsinsel eingestiegen zu sein. Das Duo ging der Polizei bei einer Verkehrskontrolle ins Netz. Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung konnte die Guardia Civil das Diebesgut sichern, darunter auch die Goldenen Schallplatten des Sängers. Rainhard Fendrich soll sich inzwischen bei der Inselpolizei persönlich bedankt haben.

Rainhard Fendrich wurde in Österreich als Liedermacher, Moderator und Schauspieler bekannt und gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Austro-Pop. Begonnen hat Fendrichs Karriere in den 1980er Jahren am Theater an der Wien. 1982 verkörperte er im Webber-Musical Jesus Christ Superstar den Judas. 1981 lieferte er mit “Strada del sole” den österreichischen Sommerhit des Jahres ab. Mit Titeln wie “Schickeria” und “Oben Ohne” konnte der smarte Österreicher auch die deutschen Fans für sich gewinnen. Der endgültige Durchbruch in Deutschland gelang Rainhard Fendrich im Jahre 1988 mit “Macho, Macho”.

Als der Sänger im Jahre 2006 zu einer Geldstrafe wegen Kokain Missbrauchs verurteilt wurde, zog er sich in die Stille der Finca an der Westküste der Ferieninsel zurück und begann, sein Leben neu zu ordnen. Das denkmalgeschützte Gebäude befindet sich auf einem 33.000 Quadratmeter großen Grundstück, umgeben von Feigen, Agaven und Orangenbäumen. Die Finca selbst bietet 1.156 Quadratmeter Wohnfläche und einen Traumblick auf den Hafen von Puerto de Sóller. Der Kern des Hauses ist 800 Jahre alt. Im Untergeschoss befindet sich eine Öl- und Getreidemühle. Auf drei Etagen, sieben Schlafzimmer und fünf Bäder ist die Wohnfläche aufgeteilt. Wie die Einbrecher ins Haus gelangt sind, ist nicht bekannt.

Die Finca ist relativ gut abgeschirmt und verfügt am Eingang über ein elektrisches Tor. Doch die Diebe auf der Ferieninsel werden immer dreister. Häufig steigen sie selbst tagsüber und bei Anwesenheit der Besitzer in die Fincas ein. Dabei bleiben auch die Domizile von Prominenten nicht verschont. Erst im Sommer letzten Jahres hatten Diebe die Villa von Radprofi Jan Ullrich komplett leer geräumt. Nun bangen auch Stars wie Jürgen Drews, Peter Maffay oder Christian Anders um ihre Anwesen auf der Urlaubsinsel.

Nicht selten spielen mangelnde Sicherheitsvorkehrungen eine Rolle. So bilden Hecken zwar einen natürlichen Sichtschutz und sind ökologisch wertvoll, wie die Redaktion von GARTENBOOK erklärt, ein Einbruchschutz ist damit jedoch nicht gegeben. Da viele Anwesen von weitläufigen Grundstücken umgeben sind, dürften hier die größten Schwachstellen liegen.

Jürgen Drews hat auf den jüngsten Vorfall bereits reagiert und in seinem Kultbistro “König von Mallorca” seine Goldenen Schallplatten in Sicherheit gebracht. Diebe werden es dort zukünftig schwer haben, denn die Goldenen Scheiben werden nun mit Dübeln in der Wand gehalten.

Schreibe einen Kommentar