Schock-Nachricht: Daniel Küblböck von Kreuzfahrtschiff gesprungen

Daniel Küblböck
© daniel-kueblboeck.de

Schock-Nachricht: Daniel Küblböck soll von Kreuzfahrtschiff gesprungen sein

Am frühen Son­ntag­mor­gen ver­bre­it­ete sich in den Sozialen Net­zw­erken eine Schock-Nachricht: Der ehe­ma­lige DSDS-Kan­di­dat Daniel Küblböck ist bei ein­er Kreuz­fahrt von Ham­burg nach New York im Nor­dat­lantik über Bord gegan­gen.

Laut ersten Infor­ma­tio­nen ist der 33-jährige Enter­tain­er ver­mut­lich gegen 5.00 Uhr (Ort­szeit) von Deck 5 aus ins offene Meer gesprun­gen. Daniel Kaiser-Küblböck, wie er sich mit­tler­weile nen­nt, ist dabei als ein ganz nor­maler Pas­sagi­er auf dem Kreuz­fahrtschiff zu Gast gewe­sen.

Die Reed­erei bestätigte bere­its den Vor­fall und hat unverzüglich sämtliche Ret­tungs­maß­nah­men ein­geleit­et: „Der Kapitän und die Crew der AIDA Luna hat­ten umge­hend und in enger Abstim­mung mit den örtlichen zuständi­gen Behör­den alle erforder­lichen Ret­tungs­maß­nah­men ein­geleit­et“, so das offizielle State­ment.

Ob es ein Unfall gewe­sen ist oder Daniel Küblböck mit Absicht ins offene Meer gesprun­gen ist, kon­nte bis­lang noch nicht gek­lärt wer­den. Die Polizei hat die Ermit­tlun­gen aufgenom­men und auch die Ret­tungskräfte sind weit­er­hin im Ein­satz und suchen mit Hochdruck nach dem beliebten Enter­tain­er.


Update 11.09.2018: Die Suche nach dem ver­mis­sten Daniel Küblböck wurde am Mon­tag eingestellt. Nordöstlich von Neu­fund­land liegt die Wassertem­per­atur bei ger­ade ein­mal 10,5 Grad. Ohne Hil­fe liegt die Über­leben­schance hier nur bei weni­gen Stun­den. Wegen der kurzen Über­leben­szeit in dem kalten Wass­er wurde am Mon­tag die schwere Entschei­dung getrof­fen wor­den, die Suche einzustellen.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*