© Moritz Kuenster

Aktuell geht’s mal wieder Schlag auf Schlag bei Stereoact: Für die neueste Single schickt das gefeierte Producer/DJ-Duo Jürgen Drews’ Megahit „Irgendwann irgendwo irgendwie“ auf den #Schlager-Dancefloor – ab dem 27. Mai im Stream & auf der Tanzfläche!

- Anzeige -

Seit ein paar Wochen wieder mit Vollgas unter dem Motto „Die größten Schlagerhits im tanzbaren Remix-Update“ unterwegs, präsentieren Stereoact in dieser Woche einen absoluten Klassiker: Auch „Irgendwann irgendwo irgendwie“ von Jürgen Drews hat ab sofort sein #Schlager-Remix-Update und darf damit als Party-Soundtrack für den Sommer 2022 gelten!

„… wie das Leben so spielt“, eröffnet Jürgen Drews das Trennungsszenario, und auch wenn die Hoffnung erst ein paar Takte später zurückkommt, schwingt in den sommerlich-elektrisierten Gitarren und dem Fingerschnipsen dieser neuen Remix-Variante von Anfang an diese Zuversicht mit, die diesen Song zum Dauerbrenner macht. Ab dem ersten „Irgendwann…“ rollen Stereoact dann das futuristische Synthesizer-Fundament aus und drehen die Uhr um gut drei Jahrzehnte vor, wenn sie aktuelle Dance-Elemente mit der Originalaufnahme von Drews zu einem #Schlager-Hit für die kommenden Sommermonate verschnüren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Man sieht sich (wieder) auf dem Dancefloor: Richtig schön luftig und aufgeräumt arrangiert, beweisen die zwei Remix-Spezialisten auch hier wieder ihr Fingerspitzengefühl und lassen der Stimme von Drews viel Raum, wobei sie den Bassdruck im Fundament nur ganz langsam erhöhen – bis man schließlich einfach mittanzen muss zu den sich auftürmenden Beats, denn „irgendwann irgendwo irgendwie sehn wir uns wieder!“

Die perfekte Synthese von Deep House und Schlager kommt aus dem Erzgebirge: Ric (Rico Einenkel) und Sebastian (Sebastian Seidel) von Stereoact haben in den letzten 7 Jahren mit ihren ultratanzbaren Songs und Remixes alles abgeräumt – und sogar Rekorde aufgestellt. Inzwischen gehen gut 350 Millionen Streams auf ihr Konto, flankiert von über 2 Millionen verkauften Tonträgern, einem ganzen Dutzend Gold- und Platinauszeichnungen – sowie obendrein einem Diamant-Award. Letzteren gewannen sie für ihre Version von „Die immer lacht“ feat. Kerstin Ott, was ihnen zudem das meistgeschaute deutschsprachige YouTube-Video überhaupt bescherte. Nach dem Ballermann Award 2019 & 2020 und dem „Party Act des Jahres 2020“-Award von Schlager.de haben sie ihre Erfolgsserie zuletzt mit dem Remix & Cover-Album „#Schlager“ fortgesetzt, auf dem sie die größten Schlagerhits der Geschichte in Dance & Deep-House-Updates verwandelten – was so gut ankam, dass Stereoact den größten Charterfolg ihrer Karriere feiern konnten (DE #6!). Ebenfalls in den deutschen Top-10 landete daraufhin das jüngste Album „100% Stereoact“ (Platz #8), auf dem sie auch ihr Händchen als Songwriter unter Beweis stellten.

Das neue Album „#Schlager 2“, das wiederum 13 Remixes und Coverversionen des gefeierten DJ- & Producer-Duos vereint, erscheint am 22. Juli 2022. Auch dieses Mal liest sich die dazugehörige Tracklist wie ein Who-is-Who der deutschen Pop- und Schlagergeschichte …

Titel: Irgendwann, Irgendwo, Irgendwie (Remix)
Künstler: Stereoact, Jürgen Drews
Release: 27. Mai 2022
Label: Electrola
Format: Digital/Streaming
Genre: Popschlager

Jetzt bestellen bei Amazon*
Jetzt streamen mit Amazon Music*
Jetzt streamen mit Deezer*
Jetzt streamen mit Spotify*

Quelle: Promotion-Werft Hamburg