Tatort Liebe“ das dritte Studio­album von Ross Antony

Unbe­liev­able – das Jahr 2016 hat noch nicht mal so richtig Fahrt aufge­nommen, da kommt auch schon das neue Album von ROSS ANTONY in die Läden.

Der Titel des Albums „Tatort Liebe“ lässt Krimi­na­lis­ti­sches und Liebes­rau­schendes erahnen und das zu recht, denn „Tatort Liebe“ umschreibt, dass hier im modernen Pop- und Schla­ger­sound mit Liebe, Humor, viel Gefühl und augen­zwin­kerndem Liebes-Crime alles geboten wird, was auch einen guten briti­schen Thriller ausmacht. Das alles wird natür­lich gut geschüt­telt und nicht gerührt… Heraus kommt Ross Antonys funken­sprü­hende neue Schla­ger­welt, die gute Laune macht, emotional berührt und mit seiner ausge­feilten und hoch­wer­tigen Produk­tion und vielen Hitkan­di­daten bein­druckt.

Knapp drei Jahre ist es her, dass Ross Antony seine Liebe zum Deut­schen Schlager entdeckt hat. Bereits in dieser kurzen Zeit konnte er deut­liche Spuren in der Genre-Land­schaft hinter­lassen: unzäh­lige TV-Auftritte, Live-Shows, zwei Album-Veröf­fent­li­chungen, Chart­wo­chen, Presse, Radio, Auto­gramm­stunden – ja sogar eigene Schlager TV-Shows mode­riert der sympa­thi­sche Engländer bereits regel­mäßig. Doch wer glaubt, dass sich „Ross Dampf in allen Gassen“ nach solchen Erfolgen zurück­lehnt und die Füße hoch­legt, hat sich schwer geirrt. Der ausge­bil­dete Sänger und Tänzer tritt gemeinsam mit seinem Mann, dem Opern­sänger Paul Reeves, in wunder­schönen Schlös­sern auf, betreibt das Café „Chillax“ in Sieg­burg und eine Pension in England.

Tatort Liebe“ jetzt schon vorbe­stellen

Tatort Liebe“ ist mitt­ler­weile Ross Antonys drittes Schlager-Album. Ross hat sich viel Zeit dafür genommen. Er wollte ein beson­deres Album produ­zieren – und das ist ihm zwei­fels­ohne mit seinen beiden Produ­zen­ten­teams earnap­ping (Hermann Niesig) und Atls­werk (Chris Gronau & Benjamin Brümmer) gelungen. Gute Laune trifft hier auf große Emotionen, Augen­zwin­kern auf gute Musik. Mit „Tatort Liebe“ beweist der Wahl-Sieg­burger einmal mehr, dass er ein Sänger und Enter­tainer par excel­lence ist. Gleich die erste Single – der Titel­song „Tatort Liebe“ – setzt ein Ausru­fe­zei­chen. Der Song vereint Swing, Pop und Schlager. Gut gesetzte Bläser­sätze, ein groovy Schlag­zeug und eine tief getunte James Bond-Gitarre sind die musi­ka­li­schen Zutaten, die den neuen ausge­klün­gelten Ross Antony- Sound einläuten. Dazu kommt Ross‘ Stimme, die in ihrer lockeren Art die Idee des Songs perfekt rüber­bringt. Der origi­nelle Text setzt Liebes­ge­fühle in einen span­nenden Krimi-Kontext, der auch den Rahmen des Video-Clips zu der Single bildet. In dem Video spielt übri­gens Mareile Höppner die weib­liche Haupt­rolle, die vielen als ARD Brisant-Mode­ra­torin und mit Ross zusammen als Mode­ra­torin der MDR-Sendung „Schlager einer Stadt“ bekannt sein dürfte.

Ganz anders kommt das club­taug­liche „Das alles sind wir“ daher. Der Song ist ein aufrich­tiges Liebes­lied, das alle wich­tigen Facetten der gemein­samen Liebe und Freund­schaft beschreibt. Zwischen den Zeilen kann man hier ohne Frage auch Auto­bio­gra­fi­sches erkennen. Den Song treiben eine knal­lige Bass-Drum und tiefe Bass­sounds voran, dazu kommen stac­cato Strei­cher, die sich in einem stadi­on­taug­li­chen Mitsing-Refrain elegant auflösen. Auch der roman­ti­sche Pop-Song „Stadt im All“ spielt im eleganten Liebes­modus, fordert Fantasie und Liebe total! Auch hier stehen ein kompakter Pop- und Dance-Sound im Vorder­grund der Produk­tion. Ross will es live halt immer wieder krachen lassen. Songs dieser Klasse, sind der Garant dafür.

Doch auch die Lieb­haber gefühl­voller und ehrli­cher Balladen kommen auf „Tatort Liebe“ nicht zu kurz. Ein High­light des Albums ist dabei der Song „Die große Show“. Ross beschäf­tigt sich hier mit dem wirk­lich Exis­ten­ti­ellen. Es geht um das Leben und den unaus­weich­li­chen Tod, wenn nach der großen Show der Vorhang fällt. Doch am Ende ist klar, dass wir auch nach dem Lebens­ende in den Herzen der Menschen weiter­leben, die uns aufrichtig lieben.

Ein großes Thema und ein in bester briti­scher Popart instru­men­tiertes Lied, das diesen wunder­baren Gedanken musi­ka­lisch und inhalt­lich in jeder Note gerecht wird. Einen ähnli­chen Weg verfolgt die Ballade „Ich lebe meine Träume“. Ross lässt uns in hier tief sein Herz und seine Seele blicken. Der Song ist ein persön­li­ches Glau­bens­be­kenntnis auf ein Leben für die Träume und die Leiden­schaft, ein Lied bei dem die Feuer­zeuge des Publi­kums wie von magi­scher Hand auto­ma­tisch aufleuchten werden.

Wenn zum Ende des Albums der musi­ka­li­sche Vorhang gefallen ist und der Mörder vermut­lich doch wieder der Gärtner war, hält man trotzdem noch lange Inne. Denn Ross Antony hat sich mit „Tatort Liebe“ diesmal wirk­lich selbst über­troffen. Das Werk ist viel­seitig und strin­gent ehrlich, es verbreitet jede Menge gute Laune und ist in seinen außer­ge­wöhn­lichsten Momenten mitunter sehr tief­sinnig. Ein rundum gelun­genes Album des briti­schen Ausnah­me­ta­lentes, das musi­ka­lisch wie text­lich eine fantas­ti­sche Entwick­lung in der Musik und den Songs offen­bart. Chapeau, gut gemacht oder well done! Hier passt wirk­lich alles! Auch live ist Ross übri­gens bald wieder zu sehen, so geht er geht ab Früh­jahr 2016 mit Florian Silbe­reisen auf große Deutsch­land-Tournee.

Quelle : Telamo

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*