Udo Jürgens Musical kommt auf die Leinwand

“Ich war noch niemals in New York” ab Herbst 2019 im Kino

Udo Jürgens kommt in die Kinos. Ab 24. Oktober 2019 ist der erste deutsche Musical-Film “Ich war noch niemals in New York” zu sehen. Der Kinofilm ist an das gleichnamige Erfolgsmusical angelehnt und wird einmal mehr das Lebenswerk dieses herausragenden Künstlers würdigen. Wir dürfen uns auf die Erfolgstitel des unvergessenen Künstlers freuen und dürfen gespannt sein auf die schauspielerischen Leistungen von Heike Makatsch, Katharina Thalbach, Moritz Bleibtreu oder Uwe Ochsenknecht.

Es besteht kein Zweifel, dass “Ich war noch niemals in New York” an “Der Mann mit dem Fagott” anknüpfen kann. Der Zweiteiler feierte im Jahre 2011 Premiere. “Der Film entstand in Anlehnung an den im Jahre 2004 erschienenen autobiografischen Roman, den Udo Jürgens und Michaela Moritz verfassten.”, erklärt Svea Schulz von Heimkinoheld. In der Verfilmung wurde ein Bogen zwischen den Jahren 1891 und 2010 gespannt und die Geschichte von drei Generationen erzählt. Der Zuschauer lernt Heinrich Bockelmann, den Großvater des Sängers kennen und erfährt mehr über das Leben von Rudolf Bockelmann, dem Vater des Künstlers. Schließlich wird der Aufstieg des Sohnes zum erfolgreichen Künstler thematisiert.

Der Film erhielt im Jahre 2011 den Bambi in der Kategorie Publikumspreis und wurde ein Jahr später mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Die Geschichte des Musicals präsentiert sich weniger tiefgründig, lässt aber eine ansprechende Handlung nicht vermissen. Erzählt wird die Geschichte von drei Paaren, welche sich auf einer gemeinsamen Kreuzfahrt nach New York mit verschiedenen Schwierigkeiten konfrontiert sehen und am Ende erkennen, was im Leben wirklich zählt. Dabei handelt es sich um ein Paar, welches der Enge des Seniorenheimes entflieht und sich einen Traum erfüllt, einem Paar, welches sich zwischen Liebe und Karriere entscheiden muss und einem schwulen Paar, welches der Engstirnigkeit klein karierten Denkens entfliehen will.

Der Film lebt von den Erfolgssongs des Stars, welche ihm zahllose Auftritte in der legendären ZDF-Hitparade verschafften. Zu hören sind bekannte Titel wie der im Jahre 1982 erschienene Titelsong, welcher den Ausbruch eines Familienvaters aus seinem kleinbürgerlichen Leben beschreibt. Ein Wiederhören gibt es auch mit “Vielen Dank für die Blumen”, dem Titelsong der Zeichentrickserie “Tom & Jerry” oder “Zeig mir den Platz an der Sonne”, dem langjährigen Titellied der Deutschen Fernsehlotterie. Gemeinsam mit der deutschen Fußballnationalmannschaft nahm Udo Jürgens 1978 “Buenos Dias, Argentina” auf  und für Generationen von Gastarbeitern ist “Griechischer Wein” zur Hymne geworden.

All diese Hits werden bald im Kino zu hören sein, lassen sich aber auch vor dem Fernseher in brillanter Hörqualität erleben. Heimkinosysteme können das heimische Wohnzimmer in ein Kino verwandeln. Wer es also in diesem Herbst nichts ins Kino schafft, darf auf die DVD gespannt sein und kann es sich auf der heimischen Couch mit bestem Surround Sound bequem machen.

Hinter Udo Jürgens liegt eine beinahe 60-jährige beispiellose Karriere. Seine Songs waren regelmäßig in den Hitlisten vertreten. Das letzte Album “Mitten im Leben” wurde Anfang 2014 veröffentlicht. Sein letztes Konzert gab Udo Jürgens am 7. Dezember 2014 im ausverkauften Züricher Hallenstadion wenige Tage vor seinem Tod. Udo Jürgens hat über 1.000 Lieder komponiert und mehr als 50 Alben produziert. Als einer der erfolgreichsten Musikschaffenden der Welt hat sich der Ausnahmekünstler aus Klagenfurt längst unsterblich gemacht. Der Kinoerfolg von “Ich war noch niemals in New York” scheint bereits vorprogrammiert.

“Ich war noch niemals in New York” bedient sich des “lyrischen Ichs”. Aufmerksame Zuhörer könnten meinen, der Song vermittelt die Botschaft, dass Udo Jürgens selbst niemals in New York, San Francisco oder Hawaii gewesen sei. Doch dem ist nicht so, denn der Künstler hat sich häufig in den USA aufgehalten.

Schreibe einen Kommentar