Vanessa Mai präsentiert ihr neues Album “Schlager”

Vanessa Mai
© Sandra Ludewig

Vanessa Mai präsentiert ihr neues Album “Schlager”

Ein Album mit dem eingängi­gen Titel „Schlager“ – und einem Cov­er, das ein grelles Tat­too auf der Unter­lippe von Vanes­sa Mai zeigt. Wort und Bild doku­men­tieren auf einen Blick sym­bol­isch den Gren­z­gang der Kün­st­lerin, die sich seit ihrem Kar­ri­er­estart als Solosän­gerin wenig aus vorgegebe­nen musikalis­chen Schubladen macht um einen möglichst großen kreativ­en Raum zur Ver­fü­gung zu haben. Schranken und Zäune, das ist nichts für die im Sternze­ichen des Stiers geborene Vanes­sa Mai. Die Balken wer­den ein­fach weg­geräumt, die Zäune durchgeschnit­ten, die Schubladen gesprengt. Das ist keine Absage an das Genre, das der 26-jähri­gen ohne­hin seit ihrer Kind­heit ganz nahe ist, es ist vielmehr eine bewusste Öff­nung zur musikalis­chen Sym­biose. „Nir­gend­wo anders“, sagt Vanes­sa Mai, „gibt es in den Köpfen so tiefe Gräben zwis­chen den Musikrich­tun­gen, wie in Deutsch­land. Das gefällt mir nicht. Ich möchte nicht auf eines verzicht­en müssen, um etwas anderes zu pro­bieren.“ Also präsen­tiert Vanes­sa Mai mit ihrer neuen Dop­pel-CD ein Album, das mit Sicher­heit für Diskus­sion­sstoff sorgt. Tiefe Gefüh­le und rotzfreche Ablehnung, der One Night Stand, der die Longlife-Liebe wird („Eine Nacht“), Up Tem­pos, tanzbar („Wieder­se­hen“) und Elec­tric Beats („Ver­dammter Engel“). Ein pral­lvolles, glitzern­des Schaufen­ster zeit­gemäßen Sounds mit 12 Tracks – gekrönt von der unver­wech­sel­baren Stimme von Vanes­sa Mai.

Eine Geschichte für sich ist schon die Entste­hung der ersten Sin­gle – „Wir 2 immer 1“. Kaum zurück von ihrer Stu­dioses­sion in L.A., sieht Vanes­sa Mai einen Insta­gram-Clip: „Was geht, Vanes­sa Mai? Du sche­inst ne richtig kor­rek­te Frau zu sein. Was hältst du davon, wenn wir zusam­men ‚nen Song machen? Wär doch krass auf jeden Fall, oder? Wür­den die Leute auf jeden Fall nicht erwarten und ich hätte auf jeden Fall Lust drauf. Wenn du auch Bock hast, dann meld dich auf jeden Fall!“ Veröf­fentlicht hat­te dieses Video Olexesh, ein­er der ange­sagten und erfol­gre­ich­sten Rap­per dieser Tage. Mit seinem Album „Rolexesh“ und der Sin­gle „Magisch“ stieg er im März dop­pelt von 0 auf die 1 der Charts ein. Für Vanes­sa Mai eine Her­aus­forderung: „Hey Olexesh, mein Post­fach explodiert ger­ade, weil mir alle dein Video schick­en und ich find die Idee richtig, richtig krass, weil, ich nehme mein Album ger­ade auf und möchte sowieso mit diesem scheiß Schubladen­denken aufräu­men. Und deswe­gen, ganz ehrlich, wer soll es uns ver­bi­eten? Ich hab mega Bock drauf. Komm doch ein­fach im Stu­dio vor­bei und wir guck­en, was geht. Ich glaube, es wird magisch.“ Olexesh kam. Sah. Und rappte. Vanes­sa sang. Und ein hitverdächtiger Song war geboren. „Ich mag dieses Ver­mis­chen von  Gen­res. Bei ihm war es mir wichtig, wie seine Ein­stel­lung ist. Da hat­ten wir aber sofort einen Draht zueinan­der. Er ist auch super höflich und super nett und ganz kor­rekt. Hat mich sehr über­rascht als wir dann im Stu­dio waren wie kreativ und schnell er gear­beit­et hat. Da war sofort eine Sym­pa­thie da. Wir haben uns ein­fach gefun­den und er war auch ganz frei von dem ganzen Genre­denken. Das hat mir imponiert.“ Und in gewis­sem Sinne war es für Vanes­sa Mai die Rück­kehr zum Start. Damals, als sie in Las Vegas bei der HipHop Welt­meis­ter­schaft tanzte. Ein soundtech­nis­ch­er Kreis, der sich nun schließt: Mit ihren gewalti­gen, spek­takulären Tanzein­la­gen auf den Tour­büh­nen – und nun dem musikalis­chen Pedant dazu.

Rap und Schlager und Pop und Electro Beats, geht das?

Ja. Den Beweis tritt Vanes­sa Mai mit dem Dop­pelal­bum „Schlager“ an. Sicher­lich das wichtig­ste Album ihrer Kar­riere. Nie­mand hat den Mas­ter­plan für ein funk­tion­ieren­des Hital­bum aber manch­mal ist bei einem Kün­stler die Zeit reif dafür. „Wenn ich Musik mache“, sagt Vanes­sa Mai, „ist es das wichtig­ste für mich, dabei Spaß zu haben und authen­tisch zu bleiben. Ich schiele nicht nach den Hitlis­ten und ich schiele nicht nach anderen Kün­stlern. Wer mich am meis­ten inspiri­ert sind meine Fans.“ Wie so manch­es hat auch das aktuelle Album von Vanes­sa Mai zwei Seit­en. Neben den span­nen­den neuen Songs auf der einen Seite kommt Vanes­sa Mai andr­er­seits noch ein­mal mit einem Blick zurück zu Wort – mit den größten Songs ihrer let­zten Jahre und auch aus ihrer „Wolkenfrei“-Zeit.

Vanessa Mai | Schlager

✘ Album Facts

Titel: Schlager
Kün­stler: Vanes­sa Mai
Release: 03. August 2018
Label: Sony
For­mat: CD, Dig­i­tal
Genre: Pop­schlager

➡ Jet­zt bestellen bei Ama­zon
➡ Jet­zt bestellen bei Shop24Direct
➡ Jet­zt bestellen bei Welt­bild
➡ Jet­zt bestellen bei Thalia




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*