Verheddert” — die neue Single von Anna-Maria Zimmermann

© Mewes Produktions GmbH/Frank Fastner

Verheddert” — die neue Single von Anna-Maria Zimmermann

Bei Ama­zon down­load­en

Nicht nur mit ihren gefeierten Video­clips, die inzwis­chen alle­samt mehrere Mil­lio­nen YouTube-Views verze­ich­nen, hat Anna-Maria Zim­mer­mann in den let­zten paar Jahren die Pop­schlager-Land­schaft kom­plett auf den Kopf gestellt und einem ganzen Genre unzäh­lige neue Fans beschert. Bevor die 28-jährige Sän­gerin aus Güter­sloh in weni­gen Wochen in die Baby­pause geht, legt sie nun einen weit­eren Hitkan­di­dat­en vor: Ihre brand­neue Sin­gle „Ver­hed­dert“ erscheint am 10.11.2017.

Für beste Som­mer­stim­mung sorgte ihr Song „Ver­hed­dert“ schon im Juli, als Anna-Maria Zim­mer­mann die nun erscheinende Sin­gle erst­mals live im „ZDF Fernse­hgarten“ präsen­tierte. Genau genom­men geht’s jedoch um einen Schwarm, von dem sie ein­fach nicht loskommt: Schon zu Beginn stellt die Sän­gerin fest, dass das mit dem Ignori­eren nicht so gut geklappt hat („Das hat ja wieder ganz super funk­tion­iert“), denn „es gibt Fehler, aus denen lern’ ich eben nie“. Klan­glich ver­strickt sich Anna-Maria Zim­mer­mann jedoch auch dieses Mal kein biss­chen, son­dern set­zt auf einen vol­lkom­men neuen Sound, indem sie Dance-Beats, Off­beat-Schwung und ras­antes Doo-Wop-Feel­ing zu ein­er eingängi­gen Mis­chung kom­biniert, die ganz klar für die Tanzfläche gemacht ist.

Anna-Maria Zim­mer­mann hat wahnsin­nig viel bewegt im let­zten Jahrzehnt; sie war maßge­blich daran beteiligt, den zuvor als anges­taubt gel­tenden Schlager wieder salon­fähig und schließlich sog­ar cool zu machen. Nach­dem sie in der ab 2005 aus­ges­trahlten, drit­ten „DSDS“-Staffel zu den Lieblin­gen von Dieter Bohlen zählte, sam­melte sie zunächst Erfahrun­gen als Mod­er­a­torin, um sich schließlich kom­plett auf die Musik zu konzen­tri­eren: „Der erste Kuss“ war im Som­mer 2007 der Startschuss für eine Hit­serie, dank der sie inzwis­chen als Köni­gin des deutschen Pop­schlagers gel­ten darf.

Meilen­steine wie „Tausend Träume weit (Tornerò)“, „100.000 leuch­t­ende Sterne“, „Leben“, „Du hast mir so den Kopf ver­dreht“, „Amore mio“, „Non Plus Ultra“ und „Tanz“ befeuerten immer wieder diese Erfol­gsserie, die sie zulet­zt ein­drucksvoll mit der Sin­gle „Him­mel­blaue Augen“ fort­set­zte – ein weit­er­er Hit übri­gens mit YouTube-Viewzahlen in Mil­lio­nen­höhe.

Während ihre Fange­meinde mit jed­er Veröf­fentlichung gewaltig an Größe zunahm – ihr Face­book-Pro­fil verze­ich­net aktuell rund 125.000 Fans –, sam­melte sie unter­wegs noch einige Awards ein (2x Baller­mann, 1x sma­go!, 1x Gold­ene Antenne) und klet­terte auch in den Charts immer höher: Auf ihr Top-30-Album „Stern­stun­den“ ließ sie zunächst den Long­play­er „Bauchge­fühl“ fol­gen (#18 in den deutschen Charts), um mit dem aktuellen Album „himmelbL.A.u“ im Mai 2017 sog­ar erst­mals die Top-15 zu erobern.

Warum hab ich mich nur in deinem Herz ver­hed­dert?“, fragt sie nun und legt einen weit­eren von der kali­for­nischen Sonne inspiri­erten Song vor: Auch diese schwungvoll-ansteck­ende Melodie bekommt man so schnell nicht mehr aus dem Kopf…

Quelle: Telamo




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*