Vorbote zum neuen Album: Gil Ofarim präsentiert die Single „Ein Teil von mir“

 

Seine Kar­riere ist beispiel­los in der deutschen Musik- und Film­land­schaft: Ende der 90er eroberte der damals 15-jährige Tee­nie die Herzen der Jugend.

Später begeis­terte Gil Ofarim mit seinen Alter­na­tive-Rock­bands Zoo Army und Acht die Fans, während er zeit­gle­ich als gefeiert­er Schaus­piel­er in Pro­duk­tio­nen wie „Die Sturm­flut“, „Hair“ oder kür­zlich in der TV-Show „The Masked Singer“ zu erleben war. Nach über fünf Mil­lio­nen verkauften Ton­trägern und über dreißig Platin- und Gold-Awards begin­nt der Münch­en­er nun die näch­ste Etappe auf seinem Weg: Mit „Ein Teil von mir“ veröf­fentlicht Gil Ofarim den ersten Vor­boten seines im Feb­ru­ar fol­gen­den Albums „Alles auf Hoff­nung“

Alles auf Hoff­nung“ – ein auf­bauen­der und Mut machen­der Albumti­tel. Und die auf wenige Worte kom­prim­ierte Botschaft eines ganz beson­deren Long­play­ers, auf dem Gil Ofarim zum ersten Mal seine Geschichte erzählt. Songs von pos­i­tiv­en Verän­derun­gen, aber auch von Rückschlä­gen und Schmerz. Davon, völ­lig am Boden zu sein. Und von der Entschlossen­heit, immer wieder aufzuste­hen. „Alles auf Hoff­nung“ ist ein deutschsprachiges Rock-Album, auf dem Gil seine Gefüh­le gemein­sam mit namhaften Pro­duzen­ten wie Peter „Jem“ Seifert (Udo Lin­den­berg, Ich + Ich, Mad­sen), Peter Keller (Peter Maf­fay, A-ha, Karat) und Stephan Zeh (Phil Collins, Münch­en­er Frei­heit, Laith Al-Deen) in einem pack­enden Sound kanal­isiert hat. Mitreißende Rock-Pow­er trifft auf einen sofort ins Ohr gehen­den Pop-Appeal. Mod­ern, handgemacht, geerdet, authen­tisch und ver­packt in eine bom­bastis­che Bre­it­wand-Pro­duk­tion, die hierzu­lande abso­lut einzi­gar­tig ist.

Zwis­chen ver­ton­ten Tage­buchein­trä­gen und inti­men Zwiege­sprächen ange­siedelte Songs, mit denen der heute 37-Jährige seinen ganz per­sön­lichen Pfad nachze­ich­net. Gils emo­tionales Log­buch auf sein­er musikalis­chen Reise. Ein Trip, der ihn auch über den eige­nen Hor­i­zont hin­aus führt, um sich neuen Her­aus­forderun­gen zu stellen; in erster Lin­ie sich selb­st und seinem bewegten Leben – Gil Ofarim so per­sön­lich und offen, wie man ihn noch nie erlebt hat! Einen ersten Vorgeschmack dieser neu gewonnenen Offen­heit präsen­tiert Gil mit der Vor­ab-Sin­gle „Ein Teil von mir“: Ein­er bit­ter­süßen Midtem­po-Bal­lade, die nach dem Tod seines Vaters, dem bekan­nten israelis­chen Sänger, Gitar­ris­ten, Musikpro­duzen­ten, Tänz­er und Chore­o­graphen Abi Ofarim ent­stand.

Ich werde diesen Tag nie vergessen“, erin­nert sich Gil. „Während des Gesprächs mit meinen Co-Song­writern hat sich jed­er von uns ab einem bes­timmten Moment geöffnet und Dinge von sich preis­gegeben, über die er noch nie zuvor so offen gesprochen hat­te. Wir sprachen darüber, wie es ist, ein Eltern­teil zu ver­lieren. Jemand erzählte von der Beerdi­gung seines Vaters, bei der ein Schmetter­ling vor aller Augen auf sein­er Schul­ter lan­dete. In der gle­ichen Woche, als mein Vater starb, gab es in unserem Garten eben­falls viele Schmetter­linge, von denen sich ein­er auf mein­er Hand nieder­ließ. Ein ergreifend­er Moment. Diese Gefüh­le habe ich in meinem Song ver­ar­beit­et. Trotz des Schmerzes trans­portiert das Stück eine sehr pos­i­tive Mes­sage.

Die Vor­ab-Sin­gle „Ein Teil von mir“ erscheint am 29.11.2019, das Album „Alles auf Hoff­nung“ fol­gt am 28.02.2020.

Titel: Ein Teil von mir
Kün­stler: Gil Ofarim
Release: 29. Novem­ber 2019
Label: Elec­tro­la
For­mat: Dig­i­tal
Genre: Deutsch-Pop/Rock

Jet­zt down­load­en mit Ama­zon*
Jet­zt strea­men mit Ama­zon Music*

Quelle: ELE/Electrola

Schreibe einen Kommentar