Rückblick: Schlager-Fans feiern auf „Wendler Ranch Party 2015“

© Michael Wendler

Rückblick: Schlager-Fans feiern auf „Wendler Ranch Party 2015“

Ein Bericht von Matthias Schmitz

Das Gott ein Wendler Fan sein muss, ste­ht spätestens seit ver­gan­genen Son­ntag fest. Bei echtem Kaiser­wet­ter feierten gut 4000 Fans und Fre­unde die Wendler Ranch Par­ty 2015. Bere­its zum fün­ften Mal lud der König des Pop­schlagers auf sein Gestüt nach Dinslak­en ein und die diesjährige Par­ty hat­te es wirk­lich in sich.

Schon zu Beginn des Events gab es kaum noch ein durchkom­men, drei Tage lang hat­te das Team um Michael Wendler alles vor­bere­it­et um diese gigan­tis­che Par­ty feiern zu kön­nen, sehr schön war in diesem Jahr eine kleine Tribüne vor der großen Bühne aufge­baut, so dass man zwis­chen­durch auch mal die Gele­gen­heit ein schat­tiges Plätzchen aufzusuchen, für die echt­en Hard­core Fans kam dies natür­lich nicht in Frage, sie har­rten bere­its von Beginn an in der ersten Rei­he aus um Ihrem Star ganz nah sein zu kön­nen.

Pünk­tlich um 14 Uhr eröffnete Mod­er­a­tor und Sänger Frank Neuen­fels das Pro­gramm mit seinem Par­ty-Hit „Hey du“ der Beat schwappte sofort auf’s Pub­likum über und die Stim­mung war nur noch zu top­pen als der Haush­err im Anschluss höch­st­per­sön­lich sein Fans Willkom­men hieß. Damit die Stim­mung aber auch weit­er­hin auf dem Höhep­unkt bleibt zog es Par­ty-Ikone Willi Her­ren auf die Bühne, er hat­te sich extra noch die Zeit genom­men seine neue „Mal­lor­ca Hymne“ zu präsen­tieren bevor es für ihn zum Open­ing auf die gle­ich­namige Insel ging. Frank Neuen­fels durfte im Anschluss auch nochmal auf die Bühne und sorgte mit den Pop­schlagern aus seinem aktuellen Album „Hal­lelu­ja“ dafür das die Menge nicht Still­stand.

Im musikalis­chen Pro­gramm ging es im Anschluss mit den Hot Ban­di­toz weit­er, die beliebte Band rund um Front­mann und Ex-Dschun­gel­camp Bewohn­er Sil­va überzeugte mit ihrem alt­bekan­nten Par­ty Hits die an diesem Tag natür­lich auch alle zum her­lichen Wet­ter passten.

Bish­er hielt sich die Stim­mung tapfer und auch die Getränke und Snack­stände auf dem Gelände hat­ten einiges zu tun. Die Preise haben sich im Ver­gle­ich zu den Vor­jahren übri­gens nicht unbe­d­ingt verbessert (3 Euro für ein kleines Bier). Wie schon bei der Beach Par­ty im ver­gan­genen Dezem­ber mussten die Besuch­er Ihr Bargeld im Wech­selkurs von 1 zu 1 in soge­nan­nte „Wendler Taler“ ein­tauschen um auf dem Gelände bezahlen zu kön­nen.

Gegen 15.30 Uhr kündigte Mod­er­a­tor Frank Neuen­fels dann endlich das High­light des Tages an. Michael Wendler startete sein Konz­ert mit der Sin­gle „Wovon träumst du“ und ließ im Anschluss direkt den titel­geben­den Song „Die Makse fällt“ aus dem aktuellen Album fol­gen. Natür­lich durften auch die alten Klas­sik­er wie „Sie liebt den DJ“, „180 Grad“ und „Nina“ nicht fehlen. Das Pub­likum begleit­ete den Schlager­star dabei textsich­er und viel mit Schwung in der Hüfte von Anfang bis Ende. Ein per­sön­lich­es High­light war sicher­lich wieder der gemein­same Auftritt mit Kom­pon­ist und Tex­ter Tom Mar­quardt.

Wer nun aber dachte es wäre schon zu Ende hat weit gefehlt die Ver­anstal­tung war immer­hin mit einem offiziellen Ende von 23.00 Uhr ange­set­zt und es fehlten noch einige Gast­stars die man zwis­chen­durch schon auf der Ranch zu sehen bekam. Michael Fis­ch­er machte mit seinen Songs nicht nur „Süchtig“ – er zeigte auch in welche Rich­tung sich der mod­erne Schlager entwick­eln kann und ist zur Zeit eine der besten Stim­men im Schlagergeschäft. Auch Schlager­sänger Nic (Einen Stern) hat seinen Teil zu ein­er großar­ti­gen Par­ty beige­tra­gen, seine aktuelle Sin­gle „Ver­rückt“ wurde eben­so ver­rückt von den Fans gefeiert und für einen ganz beson­deren Gänse­haut­mo­ment sorgte er im Duett mit Ste­fan Kör­ber zum Klas­sik­er „Jen­seits von Eden“.

Tina Iwan­itz­ki und das Helene Fis­ch­er Dou­ble Caro durften sich anschließend auch noch dem Pub­likum auf der Wendler Ranch unter Beweis stellen. Alle anwe­senden Stars waren sehr Pub­likum­snah und ver­sucht­en jedem Fan mit einem Foto oder Auto­gramm gerecht zu wer­den, angesichts der großen Fan­massen die sich teil­weise sehr schnell um die Kün­stler gebildet hat­ten gestal­tete sich dies aber nicht immer ganz leicht.

Wir freuen uns in jedem Fall jet­zt schon auf die kom­mende Beach Par­ty im Dezem­ber und die näch­ste Ranch Par­ty im Mai 2016 sowie auf das erst­mals stat­tfind­ende Ranch Fest im Sep­tem­ber 2016.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*